We the People, Volume 2

Transformations
Author: Bruce Ackerman
Publisher: Harvard University Press
ISBN: 0674003977
Category: History
Page: 528
View: 1283

Continue Reading →

Volume 3, Publisher description: The Civil Rights Revolution carries Bruce Ackerman's sweeping reinterpretation of constitutional history into the era beginning with Brown v. Board of Education. From Rosa Parks's courageous defiance, to Martin Luther King's resounding cadences in "I Have a Dream," to Lyndon Johnson's leadership of Congress, to the Supreme Court's decisions redefining the meaning of equality, the movement to end racial discrimination decisively changed our understanding of the Constitution. Ackerman anchors his discussion in the landmark statutes of the 1960s: the Civil Rights Act of 1964, the Voting Rights Act of 1965, and the Fair Housing Act of 1968. Challenging conventional legal analysis and arguing instead that constitutional politics won the day, he describes the complex interactions among branches of government--and also between government and the ordinary people who participated in the struggle. He showcases leaders such as Everett Dirksen, Hubert Humphrey, and Richard Nixon who insisted on real change, not just formal equality, for blacks and other minorities. The Civil Rights Revolution transformed the Constitution, but not through judicial activism or Article V amendments. The breakthrough was the passage of laws that ended the institutionalized humiliations of Jim Crow and ensured equal rights at work, in schools, and in the voting booth. This legislation gained congressional approval only because of the mobilized support of the American people--and their principles deserve a central place in the nation's history. Ackerman's arguments are especially important at a time when the Roberts Court is actively undermining major achievements of America' Second Reconstruction.

We the People, Volume 1

Foundations
Author: Bruce A. Ackerman
Publisher: Harvard University Press
ISBN: 0674736591
Category: Law
Page: 384
View: 870

Continue Reading →

Bruce Ackerman offers a sweeping reinterpretation of our nation’s constitutional experience and its promise for the future. Integrating themes from American history, political science, and philosophy, We the People confronts the past, present, and future of popular sovereignty in America. Only this distinguished scholar could present such an insightful view of the role of the Supreme Court. Rejecting arguments of judicial activists, proceduralists, and neoconservatives, Ackerman proposes a new model of judicial interpretation that would synthesize the constitutional contributions of many generations into a coherent whole. The author ranges from examining the origins of the dualist tradition in the Federalist Papers to reflecting upon recent, historic constitutional decisions. The latest revolutions in civil rights, and the right to privacy, are integrated into the fabric of constitutionalism. Today’s Constitution can best be seen as the product of three great exercises in popular sovereignty, led by the Founding Federalists in the 1780s, the Reconstruction Republicans in the 1860s, and the New Deal Democrats in the 1930s. Ackerman examines the roles played during each of these periods by the Congress, the Presidency, and the Supreme Court. He shows that Americans have built a distinctive type of constitutional democracy, unlike any prevailing in Europe. It is a dualist democracy, characterized by its continuing effort to distinguish between two kinds of politics: normal politics, in which organized interest groups try to influence democratically elected representatives; and constitutional politics, in which the mass of citizens mobilize to debate matters of fundamental principle. Although American history is dominated by normal politics, our tradition places a higher value on mobilized efforts to gain the consent of the people to new governing principles. In a dualist democracy, the rare triumphs of constitutional politics determine the course of normal politics. More than a decade in the making, and the first of three volumes, this compelling book speaks to all who seek to renew and redefine our civic commitments in the decades ahead.

Politische Ikonographie und Differenzrepräsentation

Leviathan Sonderband 34 | 2018
Author: Eva Marlene Hausteiner,Sebastian Huhnholz
Publisher: Nomos Verlag
ISBN: 3845285400
Category: Political Science
Page: 384
View: 5262

Continue Reading →

Die visuelle Inszenierung von Herrschaft ist bislang durch Darstellungen von Macht und Einheit geprägt. Weniger erforscht als diese Identitätsrepräsentation ist die oft besonders produktive Seite von Differenzrepräsentation. Insbesondere in Demokratien ist die freie Artikulation von Andersheit, Verschiedenheit und Vielfalt unerlässlich für Integration, Kommunikation und politische Stabilisation. Kritik und Erneuerung demokratischer Ordnungen vollziehen sich daher auch in symbolstarken öffentlichen Auseinandersetzungen um die beiden Leitdimensionen der politischen Repräsentation, Identität und Differenz. Dieser Sonderband widmet sich darum Dimensionen der Brechung, Erweiterung und Repräsentationskämpfe kollektiver Identitäten. Die betrachteten Motive, Kampagnen und Materialien reichen von der Ikonographie demokratischer Hauptstadt- und Arbeiterwohnbauarchitektur über Obelisken, Street Art, Einbürgerungsfeiern bis zu Symbolen wie dem der Verfassung, der Transparenz und des Kreises. Mit Beiträgen von Vincent August, Lisa Bogerts, Anna Chwialkowska, Iris Därmann, Paula Diehl, Elisabeth Haas, Eva Marlene Hausteiner, Sebastian Huhnholz, Maria Jakob, Marcus Llanque, Philip Manow, Michael Minkenberg, Lena Sophia Schacht, Daniel Schulz, Felix Steilen, Siegfried Weichlein.

Ein säkulares Zeitalter


Author: Charles Taylor
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518740407
Category: Philosophy
Page: 1297
View: 9186

Continue Reading →

Was heißt es, daß wir heute in einem säkularen Zeitalter leben? Was ist geschehen zwischen 1500 – als Gott noch seinen festen Platz im naturwissenschaftlichen Kosmos, im gesellschaftlichen Gefüge und im Alltag der Menschen hatte – und heute, da der Glaube an Gott, jedenfalls in der westlichen Welt, nur noch eine Option unter vielen ist? Um diesen Wandel zu bestimmen und in seinen Folgen für die gegenwärtige Gesellschaft auszuloten, muß die große Geschichte der Säkularisierung in der nordatlantischen Welt von der frühen Neuzeit bis in die Gegenwart erzählt werden – ein herkulisches Unterfangen, dem sich der kanadische Philosoph Charles Taylor in seinem mit Spannung erwarteten neuen Buch stellt. Mit einem Fokus auf dem »lateinischen Christentum«, dem vorherrschenden Glauben in Europa, rekonstruiert er in geradezu verschwenderischem Detail die entscheidenden Entwicklungslinien in den Naturwissenschaften, der Philosophie, der Staats- und Rechtstheorie und in den Künsten. Dem berühmten Diktum von der wissenschaftlich-technischen »Entzauberung der Welt« und anderen eingeschliffenen Säkularisierungstheorien setzt er die These entgegen, daß es die Religion selbst war, die das Säkulare hervorgebracht hat, und entfaltet eine komplexe Mentalitätsgeschichte des modernen Subjekts, das heute im Niemandsland zwischen Glauben und Atheismus gefangen ist.

Philosophy of Nonviolence

Revolution, Constitutionalism, and Justice beyond the Middle East
Author: Chibli Mallat
Publisher: Oxford University Press
ISBN: 0199394229
Category: Philosophy
Page: 312
View: 7625

Continue Reading →

In 2011, the Middle East saw more people peacefully protesting long entrenched dictatorships than at any time in its history. The dictators of Tunisia, Egypt, and Yemen were deposed in a matter of weeks by nonviolent marches. Imprecisely described as 'the Arab Spring', the revolution has been convulsing the whole region ever since. Beyond an uneven course in different countries, Philosophy of Nonviolence examines how 2011 may have ushered in a fundamental break in world history. The break, the book argues, is animated by nonviolence as the new spirit of the philosophy of history. Philosophy of Nonviolence maps out a system articulating nonviolence in the revolution, the rule of constitutional law it yearns for, and the demand for accountability that inspired the revolution in the first place. Part One--Revolution, provides modern context to the generational revolt, probes the depth of Middle Eastern-Islamic humanism, and addresses the paradox posed by nonviolence to the 'perpetual peace' ideal. Part Two--Constitutionalism, explores the reconfiguration of legal norms and power structures, mechanisms of institutional change and constitution-making processes in pursuit of the nonviolent anima. Part Three--Justice, covers the broadening concept of dictatorship as crime against humanity, an essential part of the philosophy of nonviolence. It follows its frustrated emergence in the French revolution, its development in the Middle East since 1860 through the trials of Arab dictators, the pyramid of accountability post-dictatorship, and the scope of foreign intervention in nonviolent revolutions. Throughout the text, Professor Mallat maintains thoroughly abstract and philosophical arguments, while substantiating those arguments in historical context enriched by a close participation in the ongoing Middle East revolution.

Wie man Freunde gewinnt

Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden
Author: Dale Carnegie
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3104031479
Category: Self-Help
Page: 304
View: 7537

Continue Reading →

Dieses Buch zeigt Ihnen: - wie man Freunde gewinnt - wie man auf neuen Wegen zu neuen Zielen gelangt - wie man beliebt wird - wie man seine Umwelt beeinflußt - wie man mehr Ansehen erlangt - wie man im Beruf erfolgreicher wird - wie man Streit vermeidet - wie man ein guter Redner und brillanter Gesellschafter wird - wie man den Charakter seiner Mitmenschen erkennt - wie man seine Mitarbeiter anspornt und vieles mehr...

Factfulness

Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist
Author: Hans Rosling,Anna Rosling Rönnlund,Ola Rosling
Publisher: Ullstein Buchverlage
ISBN: 3843717451
Category: Science
Page: 350
View: 6811

Continue Reading →

Es wird alles immer schlimmer, eine schreckliche Nachricht jagt die andere: Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer. Es gibt immer mehr Kriege, Gewaltverbrechen, Naturkatastrophen. Viele Menschen tragen solche beängstigenden Bilder im Kopf. Doch sie liegen damit grundfalsch. Unser Gehirn verführt uns zu einer dramatisierenden Weltsicht, die mitnichten der Realität entspricht, wie der geniale Statistiker und Wissenschaftler Hans Rosling erklärt. Wer das Buch gelesen hat, wird • ein sicheres, auf Fakten basierendes Gerüst besitzen, um die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist • die zehn gängigsten Arten von aufgebauschten Geschichten erkennen • bessere Entscheidungen treffen können • wahre Factfulness erreichen – jene offene, neugierige und entspannte Geisteshaltung, in der Sie nur noch Ansichten teilen und Urteile fällen, die auf soliden Fakten basieren

Das Bild der Stadt


Author: Kevin Lynch
Publisher: Birkhäuser
ISBN: 3035602166
Category: Architecture
Page: 215
View: 4267

Continue Reading →

Wie orientieren wir uns in einer Stadt? Woher rühren unsere ganz fest umrissenen visuellen Vorstellungen? Um diese Fragen beantworten zu können, studierte Kevin Lynch die Erfahrungen von Menschen und zeigt damit, wie man das Bild der Stadt wieder lebendiger und einprägsamer machen könnte.

State and Citizen

British America and the Early United States
Author: Peter Thompson,Peter S. Onuf
Publisher: University of Virginia Press
ISBN: 0813933501
Category: History
Page: 328
View: 1942

Continue Reading →

Pointing the way to a new history of the transformation of British subjects into American citizens, State and Citizen challenges the presumption that the early American state was weak by exploring the changing legal and political meaning of citizenship. The volume’s distinguished contributors cast new light on the shift from subjecthood to citizenship during the American Revolution by showing that the federal state played a much greater part than is commonly supposed. Going beyond master narratives—celebratory or revisionist—that center on founding principles, the contributors argue that geopolitical realities and the federal state were at the center of early American political development. The volume’s editors, Peter Thompson and Peter S. Onuf, bring together political science and historical methodologies to demonstrate that citizenship was a political as well as a legal concept. The American state, this collection argues, was formed and evolved in a more dialectical relationship between citizens and government authority than is generally acknowledged. Suggesting points of comparison between an American narrative of state development—previously thought to be exceptional—and those of Europe and Latin America, the contributors break fresh ground by investigating citizenship in its historical context rather than by reference only to its capacity to confer privileges.

Das Kapital im 21. Jahrhundert


Author: Thomas Piketty
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406671322
Category: Business & Economics
Page: 816
View: 5732

Continue Reading →

Wie entstehen die Akkumulation und die Distribution von Kapital? Welche Dynamiken sind dafür maßgeblich? Fragen der langfristigen Evolution von Ungleichheit, der Konzentration von Wohlstand in wenigen Händen und nach den Chancen für ökonomisches Wachstum bilden den Kern der Politischen Ökonomie. Aber befriedigende Antworten darauf gab es bislang kaum, weil aussagekräftige Daten und eine überzeugende Theorie fehlten. In Das Kapital im 21. Jahrhundert analysiert Thomas Piketty ein beeindruckendes Datenmaterial aus 20 Ländern, zurückgehend bis ins 18. Jahrhundert, um auf dieser Basis die entscheidenden ökonomischen und sozialen Abläufe freizulegen. Seine Ergebnisse stellen die Debatte auf eine neue Grundlage und definieren zugleich die Agenda für das künftige Nachdenken über Wohlstand und Ungleichheit. Piketty zeigt uns, dass das ökonomische Wachstum in der Moderne und die Verbreitung des Wissens es uns ermöglicht haben, den Ungleichheiten in jenem apokalyptischen Ausmaß zu entgehen, das Karl Marx prophezeit hatte. Aber wir haben die Strukturen von Kapital und Ungleichheit andererseits nicht so tiefgreifend modifiziert, wie es in den prosperierenden Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg den Anschein hatte. Der wichtigste Treiber der Ungleichheit – nämlich die Tendenz von Kapitalgewinnen, die Wachstumsrate zu übertreffen – droht heute extreme Ungleichheiten hervorzubringen, die am Ende auch den sozialen Frieden gefährden und unsere demokratischen Werte in Frage stellen. Doch ökonomische Trends sind keine Gottesurteile. Politisches Handeln hat gefährliche Ungleichheiten in der Vergangenheit korrigiert, so Piketty, und kann das auch wieder tun.

Frag immer erst: warum

Wie Top-Firmen und Führungskräfte zum Erfolg inspirieren
Author: Simon Sinek
Publisher: Redline Wirtschaft
ISBN: 3864146518
Category: Business & Economics
Page: 224
View: 3461

Continue Reading →

Am Beginn einer jeden Erfolgsgeschichte steht eine einfache Frage: Warum? Warum sind manche Organisationen profitabler als andere? Warum werden einige Führungskräfte von ihren Mitarbeitern mehr geschätzt und andere weniger? Warum sind manche Menschen in der Lage, immer und immer wieder erfolgreich zu sein? In seinem Bestseller, der nun zum ersten Mal in deutscher Sprache erscheint, zeigt Simon Sinek, dass erfolgreiche Persönlichkeiten wie Martin Luther King Jr. oder Steve Jobs alle nach demselben, natürlichen Muster dachten, handelten und kommunizierten. Am Anfang ihres Wirkens stand immer die Frage nach dem Warum. Mit diesem Ansatz schafften sie es, bedeutende Dinge zu vollbringen und darüber hinaus ihre Mitstreiter zu inspirieren. Sich an diesen Vorbildern orientierend, gibt Sinek in seinem Ratgeber nun Führungskräften, Unternehmen, aber auch Privatpersonen einen Leitfaden an die Hand, der zum endgültigen Erfolg verhilft. Dabei erklärt er das so erfolgreiche Muster, welches dem goldenen Schnitt ähnlich ist, und auf den drei elementaren Fragen basiert: Warum? Wie? Was? Dadurch eröffnen sich dem Leser völlig neue Möglichkeiten und er wird lernen, dass die Motivierung von Mitarbeitern viel zielführender ist als ihre Manipulation! Und dies geht ganz einfach: einfach »Warum?« fragen.

Contemporary Authors

A Biobibliographical Guide to Current Writers in Fiction, General Nonfiction, Poetry, Journalism, Drama, Motion Pictures, Television, and Other Fields. New revision series
Author: Scot Peacock
Publisher: N.A
ISBN: 9780787646042
Category: Authors
Page: 488
View: 6002

Continue Reading →

American constitutional interpretation


Author: Walter F. Murphy,James E. Fleming,Sotirios A. Barber
Publisher: Foundation Pr
ISBN: N.A
Category: Law
Page: 1749
View: 7558

Continue Reading →

This undergaduate text uses original essays, cases and materials to study the very enterprise by which a constitution is interpreted and a constitutional government created. It explores the American polity as both a constitutional and democratic entity. This volume is organized around a set of basic interrogatives: What is the constitution that is to be interpreted? Who are its authoritative interpreters? How do they go about their interpretive tasks?

The next religious establishment

national identity and political theology in post-Protestant America
Author: Eldon J. Eisenach
Publisher: Univ Pr of Amer
ISBN: N.A
Category: Political Science
Page: 177
View: 1589

Continue Reading →

America cannot survive without a common faith. History has taught us that our national identity and our political order require voluntary religious and civic organizations. Following the social, political, and cultural upheavals of the 1960s, Americans are now engaged in a struggle to determine the future of our nation's character and destiny. So argues prominent political theorist Eldon J. Eisenach in this brilliant and controversial book. The Next Religious Establishment alerts readers to the changing landscape of America's identity and invites us to participate in its redefinition. This book will profoundly alter the way political theorists, intellectual historians, and theologians conceptualize America's past, present, and future.

Flow. Das Geheimnis des Glücks


Author: Mihaly Csikszentmihalyi
Publisher: Klett-Cotta
ISBN: 3608110038
Category: Psychology
Page: 464
View: 7201

Continue Reading →

Glück kommt nicht von außen, Glück ist das, was wir aus unseren Erfahrungen machen. Dieses Buch zeigt, dass Menschen dadurch, dass sie ihr eigenes Erleben kontrollieren, die Kontrolle über ihre Lebensqualität selbst in die eigene Hand nehmen. Auf diese Weise kommen sie dem Glück immer näher. »Csikszentmihalyi beweist, was Philosophen schon seit Jahrhunderten sagen: Der Weg zum Glücklichsein liegt nicht in hohler Vergnügungssucht, sondern in sinnvoller Herausforderung.« The New York Times Wer das Glück will, muss das Chaos im eigenen Kopf beherrschen. Wer frei sein will, muss nur seine Ziele kennen. Das Buch fasst jahrzehntelange Forschung über die positiven Aspekte menschlicher Erfahrungen zusammen: Freude, Kreativität und den Prozess vollständigen Einsseins mit dem Leben, den der Autor FLOW nennt. Glück ist nichts, was man mit Geld kaufen könnte. Glück ist flow. Jeder hat dieses Gefühl schon erlebt: über sich selbst zu verfügen, im Einklang mit sich und der Welt zu sein und sein Schicksal in die eigene Hand nehmen zu können. Bei diesen seltenen Gelegenheiten spürt man ein Gefühl von Hochstimmung, von tiefer Freude, das lange anhält und zu einem Maßstab dafür wird, wie das Leben aussehen sollte. »FLOW« ist ein Buch der praktischen Lebensweisheit. Zwar gibt es keinen Königsweg zum flow, auch erfordert die Einzigartigkeit jedes Menschen einen individuellen Zugang; aber wer versteht, was flow ist, dem wird es möglich, das eigene Leben zu verändern. Diese Veränderungen hängen nicht so sehr von äußeren Ereignissen ab, sondern eher davon, wie wir sie deuten. - Glück ist ein Zustand, für den man bereit sein muss, den jeder einzelne kultivieren und für sich verteidigen muss. Menschen, die lernen, ihre innere Erfahrung zu kontrollieren, können ihre Lebensqualität bestimmen; und das kommt dem, was wir gewöhnlich Glück nennen, wohl am allernächsten. »"Flow. Das Geheimnis des Glücks" zeigt, dass Glück nicht vom Himmel fällt. Die Fähigkeit zum Glücklichsein und FLOW zu empfinden, steckt in jedem. Mit Konzentration auf das, was man tut, kann man den Zustand des FLOW erreichen. Ein tolles Buch, das Lust auf Leistung macht.« Wolfgang Joop Flow bezeichnet einen Zustand des Glücksgefühls, in den Menschen geraten, wenn sie gänzlich in einer Beschäftigung »aufgehen«. Entgegen ersten Erwartungen erreichen wir diesen Zustand nahezu euphorischer Stimmung meistens nicht beim Nichtstun oder im Urlaub, sondern wenn wir uns intensiv der Arbeit oder einer schwierigen Aufgabe widmen. Laut The Independent gehört Mihaly Csikszentmihalys »Flow. Das Geheimnis des Glücks« zu den 33 Büchern, die man gelesen haben muss, bevor man 30 wird.