The Neighborhood in the Internet

Design Research Projects in Community Informatics
Author: John M. Carroll
Publisher: Routledge
ISBN: 1317571525
Category: Computers
Page: 240
View: 4325

Continue Reading →

Today, "community" seems to be everywhere. At home, at work, and online, the vague but comforting idea of the community pervades every area of life. But have we lost the ability truly to understand what it means? The Neighborhood in the Internet investigates social and civic effects of community networks on local community, and how community network designs are appropriated and extended by community members. Carroll uses his conceptual model of "community" to re-examine the Blacksburg Electronic Village – the first Web-based community network – applying it to attempts to sustain and enrich contemporary communities through information technology. The book provides an analysis of the role of community in contemporary paradigms for work and other activity mediated by the Internet. It brings to the fore a series of design experiments investigating new approaches to community networking and addresses the future trajectory and importance of community networks. This book will be of interest to students of sociology, community psychology, human-computer interaction, information science, and computer-supported collaborative work.

Perspectives on Genetic Discrimination


Author: Thomas Lemke
Publisher: Routledge
ISBN: 1134056982
Category: Science
Page: 172
View: 9033

Continue Reading →

Over the past 15 years, a series of empirical studies in different countries have shown that our increasing genetic knowledge leads to new forms of exclusion, disadvantaging and stigmatization. The spectrum of this "genetic discrimination" ranges from disadvantages at work, via problems with insurance policies, to difficulties with adoption agencies. The empirical studies on the problem of genetic discrimination have not gone unnoticed. Since the beginning of the 1990s, a series of legislative initiatives and statements, both on the national level and on the part of international and supranational organizations and commissions, have been put forward as ways of protecting people from genetic discrimination. This is the first book to critically evaluate the empirical evidence and the theoretical usefulness of the concept of "genetic discrimination." It discusses the advantages and limitations of adopting the concept, and offers a more complex account distinguishing between several dimensions and forms of genetic discrimination.

Sociology of the Visual Sphere


Author: Regev Nathansohn,Dennis Zuev
Publisher: Routledge
ISBN: 1135075964
Category: Social Science
Page: 192
View: 6387

Continue Reading →

This collection of original articles deals with two intertwined general questions: what is the visual sphere, and what are the means by which we can study it sociologically? These questions serve as the logic for dividing the book into two sections, the first ("Visualizing the Social, Sociologizing the Visual") focuses on the meanings of the visual sphere, and the second ("New Methodologies for Sociological Investigations of the Visual") explores various sociological research methods to getting a better understanding of the visual sphere. We approach the visual sphere sociologically because we regard it as one of the layers of the social world. It is where humans produce, use, and engage with the visual in their creation and interpretation of meanings. Under the two large inquiries into the "what" and the "how" of the sociology of the visual sphere, a subset of more focused questions is being posed: what social processes and hierarchies make up the visual sphere? How various domains of visual politics and visuality are being related (or being presented as such)? What are the relations between sites and sights in the visual research? What techniques help visual researcher to increase sensorial awareness of the research site? How do imaginaries of competing political agents interact in different global contexts and create unique, locally-specific visual spheres? What constitutes competing interpretations of visual signs? The dwelling on these questions brings here eleven scholars from eight countries to share their research experience from variety of contexts and sites, utilizing a range of sociological theories, from semiotics to post-structuralism.

Soziologie des Internet

Handeln im elektronischen Web-Werk
Author: Lorenz Gräf,Markus Krajewski
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 9783593357737
Category: Internet
Page: 259
View: 7321

Continue Reading →

Der Aufstieg der Netzwerkgesellschaft

Das Informationszeitalter. Wirtschaft. Gesellschaft. Kultur
Author: Manuel Castells
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658113227
Category: Social Science
Page: 646
View: 5359

Continue Reading →

Manuel Castells entwirft in seinem Werk eine Soziologie des Informationszeitalters. Auf der Grundlage reichhaltigen empirischen Materials analysiert und interpretiert er die Entwicklung von der Industriegesellschaft zur Informationsgesellschaft. Seit seinem ersten Erscheinen 1996 in den USA hat das Werk einen beispiellosen Siegeszug durch die wissenschaftlich interessierte Leserschaft genommen.

Die Internet-Galaxie

Internet, Wirtschaft und Gesellschaft
Author: Manuel Castells
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783810035936
Category: Social Science
Page: 296
View: 6947

Continue Reading →

Manuel Castells gibt detailliert und faszinierend Aufschluss über das "Woher" und - soweit aus der aktuellen Situation erkennbar - "Wohin" des Internet und, damit verbunden, der neuen Netzwerkgesellschaft, deren zentrales Kommunikationsmedium das Internet ist. Das www gibt es seit weniger als zehn Jahren. Die allgemeine und kommerzielle Akzeptanz des Internet ist außergewöhnlich - ermöglicht und initiiert Veränderungen in allen individuellen und gesellschaftlichen Bereichen. Es gibt neue Kommunikationssysteme, neue Branchen, Neue Medien und Informationskanäle, neue politische und kulturelle Ausdrucksformen, neue Formen des Lehrens und Lernens und neue Gemeinschaften. Was aber wissen wir schon über das Internet, seine Geschichte, seine Technologie, seine Kultur und seine Applikationen? Welche Folgen ergeben sich für Wirtschaft und Gesellschaft? Die Verbreitung des Internet ging so schnell vonstatten, schneller als die Möglichkeiten sorgfältiger empirisch begründeter Analyse. Manuel Castells wird von vielen als der führende Analytiker des Informationszeitalters und der Netzwerkgesellschaft gesehen. Über seine akademische Arbeit hinaus arbeitet er als Berater auf höchstem internationalen Niveau. In diesem kleinen Buch bringt er seine Erfahrung und sein Wissen zur Internet-Galaxie zusammen: Wie hat alles angefangen? Aus welchen zusammen arbeitenden oder konkurrierenden Kulturen besteht das Internet? Wie werden neue Unternehmen dadurch organisiert, wie werden alte Unternehmen davon beeinflusst? Gibt es die "digitale Wasserscheide"? Welchen Einfluss hat das Internet auf soziale und kulturelle Organisationsformen? Wie werden politische Teilhabe, politische Kommunikation, das städtische Leben beeinflusst? Dies sind nur einige Fragen, die in diesem Buch aufgegriffen werden. Castells gibt aber weder Prognosen ab, noch liefert er Patentrezepte - er gibt eine erhellende, auf empirischen Daten beruhende Analyse der aktuellen Situation und hilft uns zu verstehen, wie das

Digitaler Campus


Author: Michael Kerres,Britta Voß
Publisher: Waxmann Verlag
ISBN: 3830962886
Category:
Page: N.A
View: 6312

Continue Reading →

Das Jahrhundert des Kindes

Studien
Author: Ellen Key
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3861998181
Category: Fiction
Page: 200
View: 5882

Continue Reading →

Ellen Key: Das Jahrhundert des Kindes. Studien Barnets århundrade. Erstdruck: Stockholm, Bonnier, 1900. Deutsche Erstausgabe: berlin, S. Fischer Verlag, 1902, übersetzt von Marie Franzos unter dem Pseudonym Francis Maro. Neuausgabe. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Hanna Hirsch-Pauli, Ausschnitt aus dem Gemälde »Freunde«, 1900/1907. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.

Emotionen und soziale Strukturen

Die affektiven Grundlagen sozialer Ordnung
Author: Christian von Scheve
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 3593389118
Category: Social Science
Page: 389
View: 2370

Continue Reading →

Die Angst vor dem sozialen Abstieg oder der Freudentaumel bei einem gewonnenen Fußballspiel: Emotionen sind nicht nur Ausdruck von Individualität und Persönlichkeit, sondern auch des sozialen Miteinanders und der gesellschaftlichen Verhältnisse. Im Rückgriff auf neurowissenschaftliche, psychologische und soziologische Emotionstheorien weist Christian von Scheve die tiefgreifende soziale Strukturierung von Affekten und Emotionen nach, zeigt den Einfluss von Gefühlen auf das soziale Handeln und analysiert die Regulation und soziale Kontrolle von Emotionen. Der Autor macht damit deutlich, wie wichtig Emotionen für die Entstehung und Reproduktion sozialer Ordnung sind.

The Design of Everyday Things

Psychologie und Design der alltäglichen Dinge
Author: Norman Don
Publisher: Vahlen
ISBN: 3800648105
Category: Business & Economics
Page: 320
View: 1040

Continue Reading →

Apple, Audi, Braun oder Samsung machen es vor: Gutes Design ist heute eine kritische Voraussetzung für erfolgreiche Produkte. Dieser Klassiker beschreibt die fundamentalen Prinzipien, um Dinge des täglichen Gebrauchs umzuwandeln in unterhaltsame und zufriedenstellende Produkte. Don Norman fordert ein Zusammenspiel von Mensch und Technologie mit dem Ziel, dass Designer und Produktentwickler die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Handlungsweisen der Nutzer in den Vordergrund stellen und Designs an diesen angepasst werden. The Design of Everyday Things ist eine informative und spannende Einführung für Designer, Marketer, Produktentwickler und für alle an gutem Design interessierten Menschen. Zum Autor Don Norman ist emeritierter Professor für Kognitionswissenschaften. Er lehrte an der University of California in San Diego und der Northwest University in Illinois. Mitte der Neunzigerjahre leitete Don Norman die Advanced Technology Group bei Apple. Dort prägte er den Begriff der User Experience, um über die reine Benutzbarkeit hinaus eine ganzheitliche Erfahrung der Anwender im Umgang mit Technik in den Vordergrund zu stellen. Norman ist Mitbegründer der Beratungsfirma Nielsen Norman Group und hat unter anderem Autohersteller von BMW bis Toyota beraten. „Keiner kommt an Don Norman vorbei, wenn es um Fragen zu einem Design geht, das sich am Menschen orientiert.“ Brand Eins 7/2013 „Design ist einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile. Dieses Buch macht Spaß zu lesen und ist von größter Bedeutung.” Tom Peters, Co-Autor von „Auf der Suche nach Spitzenleistungen“

Virtuelle Gruppen

Charakteristika und Problemdimensionen
Author: Udo Thiedeke
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322808440
Category: Social Science
Page: 441
View: 9461

Continue Reading →

Im Zusammenhang mit einer expandierenden computergestützten Kommunikation sind wir in den letzten Jahren mit dem Auftreten besonderer soziotechnischer Beziehungsformen konfrontiert. Diese Beziehungsformen werden bislang sehr diffus als "virtuelle Gemeinschaften" oder "virtuelle Gruppen" bezeichnet. Dieser Band nähert sich diesem Phänomen von Seiten unterschiedlicher, internationaler Forschungsansätze. Dabei gilt es zu klären, welche Charakteristika virtuelle Gruppen aufweisen und ob diese virtuelle Form der Vergemeinschaftung soziologisch als Erscheinungsform sozialer Gruppen zu interpretieren ist.

Die Grenzen des Denkens

wie wir sie mit System erkennen und überwinden können
Author: Donella H. Meadows,Diana Wright
Publisher: N.A
ISBN: 9783865811998
Category:
Page: 238
View: 6454

Continue Reading →

Anschauliche und leicht verständliche Einführung in das Gebiet komplexer Systeme, die es überall in Wirtschaft und Gesellschaft sowie in den Naturwissenschaften gibt.

Verloren unter 100 Freunden

Wie wir in der digitalen Welt seelisch verkümmern
Author: Sherry Turkle
Publisher: Riemann Verlag
ISBN: 3641087929
Category: Social Science
Page: 576
View: 324

Continue Reading →

Google, Facebook, E-mail und Online-Games haben unser Leben fest im Griff. Wie wird unsere Zukunft aussehen? Wir wollten sie als smarte „Diener“ unseres Alltags, nun sind sie unsere Herren. Sie sollten uns helfen, Zeit zu sparen, nun sind sie zu Zeitfressern sondergleichen geworden. Wir wollten sie programmieren, jetzt programmieren sie uns. Wenn insbesondere junge Leute hemmungslos in Blogs, Chats, Kontaktforen und Onlinewelten abtauchen, hat das einen tieferen Psychologischen Grund: Menschliche Beziehungen erscheinen zunehmend kompliziert und verletzend. Dafür bietet das Netz Kontakt ohne wahre Intimität, Gemeinschaft ohne Risiko, Nähe mit ausreichendem Sicherheitsabstand. Der moderne Mensch hat oft 100 Facebook-Friends, aber keinen einzigen echten Freund. Computer und Internet geben uns die Freiheit, überall zu arbeiten – in Wahrheit sind wir überall „gemeinsam einsam“. Sherry Turkle zeigt, wie Technologien zunehmend die Funktionsweise unseres Geistes und unser Gefühlsleben beeinflussen. Sie führt uns mit aktuellen Studien und drastischen Fallbeispielen vor Augen, welche ernsten Konsequenzen die gedankenlose Hingabe an die digitalen Verführer hat. Aber sie verdammt die Cyberwelt keineswegs als Teufelszeug. Denn wir haben durchaus die Chance, ihre immer grenzenloseren Möglichkeiten verantwortungsvoll zu nutzen.

Die Europäische Integration als Elitenprozess

Das Ende eines Traums?
Author: Max Haller
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531914561
Category: Social Science
Page: 536
View: 3054

Continue Reading →

Schon lange ist evident, dass die europäische Integration vor allem von den Eliten vorangetrieben wird. Dies ist die erste Untersuchung, die diesen Sachverhalt umfassend dokumentiert und erklärt. Anhand von Daten über europäische Wahlen und Volksabstimmungen, repräsentativen Surveys, Interviews, Dokumenten und Biografien werden u.a. gezeigt: - die Charakteristika und Entwicklung, Interessen und Privlegien der politischen und ökonomischen Eliten sowie der neuen „Eurokratie“ in Brüssel; - die Erwartungen und Wahrnehmungen der Bürger und der in vielen Teilen der EU weitverbreitete Skeptizismus; - die Strategien der Eliten, die Zustimmung der Bürger zu gewinnen. Zuletzt werden die historisch-intellektuellen Ideen von „Europa“ mit der Realität der Integration seit 1945 konfrontiert und Vorschläge zur Stärkung der sozialpolitischen und demokratischen Komponenten der EU entwickelt.