Das vergessene Königreich

Israel und die verborgenen Ursprünge der Bibel
Author: Israel Finkelstein
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406669611
Category: History
Page: 234
View: 3255

Continue Reading →

Israel Finkelstein beschreibt in seinem bahnbrechenden Buch die Geschichte des Königreichs Israel konsequent aus archäologischer Sicht. In diesem schon 722 v. Chr. untergegangenen, von der Bibel als sündig verworfenen und von der Forschung vergessenen Reich findet er die wahren Ursprünge von zentralen biblischen Erzählungen. Für die Bibel waren die Könige von Israel treulose Sünder – im Gegensatz zu den Königen von Juda. Das hat dazu geführt, dass man vom Königreich Israel über die biblische Sicht hinaus wenig weiß. Israel Finkelstein rekonstruiert auf der Grundlage von jahrzehntelangen Ausgrabungen erstmals dessen wahre Geschichte. Dabei zeigt sich das überraschende Bild eines altorientalischen Reiches, das viel weiter entwickelt war als das südlich angrenzende Königreich Juda mit seiner Hauptstadt Jerusalem. Hier, in Israel, standen in Wirklichkeit der Palast und der Tempel, die später den legendären Königen David und Salomo zugeschrieben wurden. Hier entstanden so zentrale Erzählungen wie die vom Stammvater Jakob oder vom Auszug aus Ägypten. Dass dieses Königreich erobert, verworfen und vergessen wurde, aber sein Name und seine Mythen schließlich um die Welt gingen, ist das eigentliche Wunder, das Israel Finkelstein höchst anschaulich erklärt.

Stämmevolk - Staatsvolk - Gottesvolk?

Studien zur Verwendung des Israel-Namens im Alten Testament
Author: Kristin Weingart
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161532368
Category: Religion
Page: 456
View: 483

Continue Reading →

English summary: What is Israel? There is hardly a more matter-of-fact term in the Old Testament, yet academic debate provides many different answers to this question. Kristin Weingart analyzes the use of the name 'Israel' in the Old Testament as well as its underlying conceptions of Israel. She shows that it was the social construction of an ancestral based community which formed the foundation for a common Israelite identity during both the pre- and post-exilic period, and which also forms the basis for the various uses of the term 'Israel'. German description: Was ist Israel? Kaum etwas scheint im Alten Testament selbstverstandlicher und doch fallen die Antworten in der Forschungsdiskussion ganz unterschiedlich aus. Die Ursachen dafur liegen zum einen in den verschiedenen Verwendungsmoglichkeiten des Namens innerhalb der alttestamentlichen Texte, zum anderen in unterschiedlichen Hypothesen zur Basis eines israelitischen Gemeinbewusstseins. Grundet es im gemeinsamen JHWH-Glauben, in politisch-territorialen Gegebenheiten oder der Uberzeugung einer gemeinsamen Abstammung? Hat es sich im Laufe der Geschichte Israels verandert? Kristin Weingart untersucht den Gebrauch des Israel-Namens im Alten Testament sowie die ihm zugrundeliegenden Israel-Konzeptionen. Sie zeigt, dass die soziale Konstruktion der Abstammungsgemeinschaft in vor- wie nachexilischer Zeit die Basis des israelitischen Gemeinbewusstseins bildete und hinter den verschiedenen Verwendungsweisen des Israel-Namens steht.

Symbole für Herrschaft und Königtum in den Erzählungen von Saul und David

Die Erzählungen von Saul und David und in der Umwelt Israels
Author: Keung-Jae Lee
Publisher: Kohlhammer Verlag
ISBN: 3170319191
Category: Religion
Page: 302
View: 1509

Continue Reading →

Die vorliegende Arbeit untersucht die Symbolik für Herrschaft und Königtum, wie sie in den Samuelbüchern im Blick auf die ersten Könige Israels, d. h. im Blick auf Saul und David, verwendet wird. Dabei werden die bekannteren Symbole wie die Salbung oder das Hirtenbild dargestellt, vor allem aber werden die weniger geläufigen Symbole wie das Diadem, die Kleidung oder die Reittiere des Königs untersucht und wird auch nach bisher nicht beachteter Symbolik gefragt. Das Königtum in Israel und damit auch seine Symbolik stehen im Kontext der Königsideologie und der Herrschaftssymbole in der ägyptischen, mesopotamischen und kanaanäischen Umwelt. Dementsprechend werden diese Bereiche zu jedem der Themen vergleichend mit einbezogen. Nicht zuletzt stellt sich jeweils die Frage, wieweit die Darstellungen nur literarisch sind oder ein historischer Hintergrund anzunehmen ist.

The Wiley-Blackwell Companion to Ancient Israel


Author: Susan Niditch
Publisher: John Wiley & Sons
ISBN: 0470656778
Category: Religion
Page: 552
View: 1444

Continue Reading →

The Companion to Ancient Israel offers an innovative overview of ancient Israelite culture and history, richly informed by a variety of approaches and fields. Distinguished scholars provide original contributions that explore the tradition in all its complexity, multiplicity and diversity. A methodologically sophisticated overview of ancient Israelite culture that provides insights into political and social history, culture, and methodology Explores what we can say about the cultures and history of the people of Israel and Judah, but also investigates how we know what we know Presents fresh insights, richly informed by a variety of approaches and fields Delves into religion as lived, an approach that asks about the everyday lives of ordinary people and the material cultures that they construct and experience Each essay is an original contribution to the subject

Historical Roots of the Old Testament (1200–63 BCE)


Author: Richard D. Nelson
Publisher: Society of Biblical Lit
ISBN: 1628370068
Category: Religion
Page: 314
View: 1257

Continue Reading →

A thorough overview of the history of ancient Israel for research and classroom use Richard D. Nelson charts the beginning of the Iron Age and the emergence of Israel and its literature, including the kingdoms of Israel and Judah, the downfall of Israel, Judah in the Assyrian and Babylonian periods, Yehud and Persia, and the Hellenistic period. Each chapter provides a summary of the period under consideration, a historical reconstruction of the period, based on biblical and extrabiblical evidence; a critical study of the biblical literature deriving from or associated with the period, and theological conclusions that readers may draw from the relevant biblical texts. Features: Balanced coverage of controversial topics Extensive bibliographies at the beginning of each chapter Lists of rulers and key dates for reference and classroom use

Naturvorstellungen im Altertum

Schilderungen und Darstellungen von Natur im Alten Orient und in der griechischen Antike
Author: Florian Schimpf,Dominik Berrens,Katharina Hillenbrand,Carrie Schidlo,Tim Brandes
Publisher: N.A
ISBN: 9781784918255
Category: Excavations
Page: 262
View: 3342

Continue Reading →

Everyone who investigates pre-modern concepts of nature cannot avoid a critical reflection on the ancient understandings of it. Here, "nature" is understood in the sense of a seemingly untouched space, largely independent of human culture. While this concept of "nature" is prevalent in modern times, the reconstruction of ancient ideas is difficult in that concepts of nature, if at all present, emphasize other aspects. For example, the Greek term φύσις in pre-Hellenistic times defines the nature of a thing rather than an untouched environment. A word for "nature" in this sense has not been handed down to us in the remaining texts of the Ancient Near East and Classical Antiquity. Nevertheless, such concepts can certainly be reconstructed from descriptions of nature to be found in literature and the representations of natural elements in art. The present volume aims at identifying these concepts of nature in texts as well as in archaeological remains of the Ancient Near Eastern and the Greek culture from the Archaic to the Hellenistic period. Contributions from the fields of archaeology and philology are juxtaposed for each time period in chronological order. This arrangement provides a good overview of the concepts of nature prevailing throughout different period and cultures. | Der Begriff ,,Natur" wird in modernen, mitteleuropäischen Gesellschaften meist im Sinne eines vermeintlich unberührten Raumes verstanden, der weitgehend unbeeinflusst von menschlicher Kultur ist. Für vormoderne Kulturen lassen sich solche Vorstellungen bzw. Konzepte sehr viel schwieriger nachweisen, da beispielsweise ein Wort für ,,Natur" mit der eben genannten Bedeutung in den erhaltenen Texten des Alten Orients und der griechischen Antike so nicht überliefert zu sein scheint. Gleichwohl werden durchaus Naturelemente in der antiken Literatur, der Flächenkunst sowie in antiken Monumenten beschrieben bzw. abgebildet sowie als integrative Bestandteile genutzt und funktionalisiert. Daraus lassen sich Konzepte von ,,Natur" herausarbeiten und rekonstruieren. Der vorliegende Band möchte solche ,,Naturkonzepte" in Texten, Artefakten und Denkmälern des Alten Orients und des griechischen Kulturraumes von der Archaik bis in den Hellenismus identifizieren und einen Überblick über die jeweils in einem bestimmten Zeit- und Kulturraum vorherrschenden Vorstellungen sowie deren diachrone Entwicklung geben.

Jaffa

Tor zum Heiligen Land
Author: Jürgen Schefzyk
Publisher: N.A
ISBN: 9783943904130
Category: Jaffa (Tel Aviv, Israel)
Page: 160
View: 5660

Continue Reading →

Ägypter, Kreuzfahrer und Motorboote . . . 0Jaffa, der älteste Hafen der Welt, blickt auf 5000 Jahre Geschichte zurück. Ob Landeplatz für Kriegsschiffe oder Umschlagsort für Handelsschiffe – Jaffa war das Einfallstor für unterschiedliche Kulturen. 0Hier begegneten sich Menschen auf ihrem Weg zu den heiligen Stätten oder machten Halt auf Ihren Kreuzzügen gegen fremde Völker und Religionen. 0Diesen Begegnungen zwischen Besuchern und Einheimischen, Besatzern und Besetzten, Pilgern und Händlern sowie anderen Ankommenden und Abfahrenden spürt der Begleitband anhand einer großen Zahl archäologischer Objekte, Karten, Handschriften und anderer Preziosen nach. Das Buch erzählt die Geschichte der Stadt und beleuchtet ihre biblischen und kulturgeschichtlichen Bezüge. 0Exhibition: Bibelhaus Erlebnis Museum, Frankfurt am Main, Germany (27.09.2013-18.05.2014).

Geschichte Alt-Vorderasiens


Author: Hans J. Nissen
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3486713922
Category: History
Page: 329
View: 3579

Continue Reading →

Mehr als Mesopotamien Jeder, der bei den Hochkulturen Vorderasiens nur an Mesopotamien denkt, wird durch Hans J. Nissen eines Besseren belehrt: Er erfasst die gesamte Region als dynamisches Gebilde, dessen Einzelteile in intensiver Abhängigkeit zueinander stehen. Innerhalb eines Zeitraums von 8000 Jahren zeichnet er die Entwicklung dieses Großraumes nach, dessen Außengrenzen und Machtschwerpunkte sich ständig verschieben. Für die zweite Auflage hat der Autor sein Buch völlig überarbeitet und stark erweitert. Neue Funde und Literatur wie der Fundkomplexe von Qatna (Syrien) und Jiroft (Iran) wurden selbstverständlich einbezogen und vor allem die Geschichte der Nachbarländer des alten Mesopotamien stärker herausgestellt. Dadurch werden die gegenseitigen Verflechtungen noch deutlicher.

Das palmyrenische Teilreich


Author: Udo Hartmann
Publisher: Franz Steiner Verlag
ISBN: 9783515078009
Category: History
Page: 532
View: 9436

Continue Reading →

This highly detailed and annotated thesis examines the political history of Palmrya with particular attention paid to the turmoil and unrest of the 3rd century AD, a century which saw crises across the Roman Empire. Chapters examine the problematic evidence, relations with Syria and Persia, cities and towns, coins, kings and rulers. German text.

Historisches und biblisches Israel

drei Überblicke zum Alten Testament
Author: Reinhard Gregor Kratz
Publisher: Mohr Siebrek Ek
ISBN: 9783161526435
Category: Religion
Page: 357
View: 7208

Continue Reading →

Spektakulare Textfunde sowie methodische Neuansatze zur Erforschung der Literatur- und Religionsgeschichte des Alten Testaments haben unser Bild von Israel und dem antiken Judentum im ersten Jahrtausend v. Chr. auf eine neue Grundlage gestellt. Reinhard Gregor Kratz bietet drei Uberblicke zu Gebieten, die von diesen Neuerungen in besonderer Weise betroffen sind: die Geschichte Israels, die Entstehung des Alten Testaments und judische Archive. Wahrend die Geschichte Israels und Judas den historischen Rahmen absteckt, in dem die biblische Tradition entstanden ist, widmet sich der dritte Uberblick Orten, an denen judische Handschriften gefunden wurden (Elephantine, Qumran) oder mit deren Namen sich das Alte Testament verbindet (Garizim, Jerusalem, Alexandria). Im Zentrum steht die noch ungeloste Frage, unter welchen historischen und soziologischen Bedingungen die Hebraische Bibel bzw. das Alte Testament zur heiligen Schrift des Judentums wie des Christentums geworden ist.

Culture and history of the ancient Near East


Author: Piotr Taracha
Publisher: BRILL
ISBN: 9789004119109
Category: Religion
Page: 307
View: 7669

Continue Reading →

The first full description and analysis of Middle Hittite substitution ritual, and as such provides the readers with an important contribution to our understanding of Hittite religious practice. With translations and transcriptions of all duplicate texts, an ample glossary of words, full thematic indices, and elucidating commentaries.

Der Judenstaat


Author: Theodor Herzl
Publisher: BookRix
ISBN: 3736842295
Category: Fiction
Page: 88
View: 4793

Continue Reading →

"Der Judenstaat. Versuch einer modernen Lösung der Judenfrage" ist ein Buch von Theodor Herzl, mit dem er versuchte, eine jüdische Antwort auf die damals so genannte Judenfrage aufzuzeigen. Es erschien 1896 in Leipzig und Wien in der "M. Breitenstein's Verlags-Buchhandlung", nachdem "Cronbach" in Berlin und "Duncker & Humblot" eine Publikation abgelehnt hatten. Herzl schrieb es unter dem Eindruck der Dreyfus-Affäre; er beendete das Manuskript am 17. Juni 1895.

Das kulturelle Gedächtnis

Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen
Author: Jan Assmann
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406703402
Category: History
Page: 344
View: 9728

Continue Reading →

Welche Rolle spielt die Erinnerung bei der Herausbildung kultureller Identitäten? Welche Formen kultureller Erinnerung gibt es, wie werden sie organisiert, welchen Wandlungen sind sie unterworfen? Diesen Fragen geht Jan Assmann in einem Vergleich von drei Mittelmeerkulturen des Altertums - Ägypten, Israel und Griechenland - nach.