Chevy Nova 1968-1974

How to Build and Modify
Author: Wayne Scraba
Publisher: CarTech Inc
ISBN: 1613253303
Category: Transportation
Page: 144
View: 2686

Continue Reading →

p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 12.0px Arial} There was a time when the Chevrolet Nova was considered a budget option, a model engineered primarily for the price-conscious customer. Certainly performance models were already in Chevrolet's fold. With the Camaro, the Corvette, and the Chevelle leading the way, why would Chevy need another performance model? Well, savvy Chevy customers knew that you could get a really tricked-out Nova right from the factory with SS packages and big-block 396 engines along with performance transmissions and gearing for a fair amount less than an equally equipped Camaro. As a bonus, Novas were lighter weight too. It was the performance bargain of the Chevy lineup. Fast forward to today. The first-generation Camaros cost a small fortune, and while Novas have held their value quite well, they are still a performance bargain compared to the other Chevy performance models of the era. Not only are they more affordable than Camaros, but you can do a whole lot to make them really fast. In Chevy Nova 1968-1974: How to Build and Modify, veteran author and Chevy expert Wayne Scraba shows you all you need to know to build a killer street or strip Nova. Included is detailed information on driveline upgrades, rear-suspension options for the ultimate hook, front-end suspension and chassis components for good handling and weight transfer, excellent brake upgrades, engine swap options, cooling system upgrades, and more. Focusing on quarter-mile performance, Scraba expertly covers all of your options for a strong-running street Nova, a street-strip combo package, or all-out drag racing options. If you want to build your Nova into a quarter-mile warrior, this book is an essential tool for success.

Jeep, Dana and Chrysler Differentials

How to Rebuild the 8-1/4, 8-3/4, Dana 44 and 60 and AMC 20
Author: Larry Shepard
Publisher: CarTech Inc
ISBN: 1613250495
Category: Transportation
Page: 176
View: 2523

Continue Reading →

Over the last 40 years, millions of Chrysler, AMC, and Jeep vehicles have used these differentials, propelling these high-performance vehicles to victory on the street, in drag racing, and other applications. Chrysler used the Dana 60 and BorgWarner Sure-Grip high-performance differentials in the Challenger, Charger, Barracuda, Super Bee and many other renowned Chrysler muscle cars. These differentials have been tied to historic powerhouse engines, such as the Chrysler Magnum and Hemi V8s in stock car, drag racing, and other forms of racing, making history in the process. Jeep CJs and Cherokees have used the Dana 44 and AMC 20 and put these differentials under tremendous loads, which often requires frequent rebuilds. After years of use, these differentials require rebuilding, and of course aftermarket suppliers offer ring and pinion and other parts to upgrade these axles. In this Workbench series title, the focus is on the disassembly, inspection and step-by-step rebuild of the most popular high-performance differentials. Axles and differentials are not incredibly complex components, but there are some specific steps to follow for rebuilding, upgrading, and setting them up properly, and this book demystifies the process and explains it in detail. A book dedicated to the Dana, Sure-Grip, and AMC Jeep axles has never been published before, and Mopar, Jeep and AMC enthusiasts are hungry for this information. The Dana and AMC axles should remain in wide use into the foreseeable future, and therefore there will be a consistent demand for this information. This book will also feature extensive gear and application charts, so the reader is sure to select the correct gear ratio for a particular vehicle and application. Special coverage is therefore dedicated to ring and pinion gears. In addition selecting the best aftermarket and production axle shafts is covered as well as modifying and upgrading the differential housings.

Jaguar E-Type

Porträt einer Design-Ikone
Author: Glen Smale
Publisher: N.A
ISBN: 9783868520279
Category:
Page: 232
View: 1629

Continue Reading →

Das Bewerbungsgespräch als Instrument der Personalauswahl

Unter besonderer Berücksichtigung der Messbarkeit von Persönlichkeitseigenschaften
Author: Nico Goldhahn
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656090890
Category:
Page: 68
View: 4527

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,0, Deutsche Akademie fur Management Berlin, Veranstaltung: Fernlehrgang Personalmanagement - Abschlussthesis, Sprache: Deutsch, Abstract: Eines der am haufigsten eingesetzten Instrumente im Bereich der Personalauswahl, stellt das Bewerbungsgesprach dar. Von den Auswahlenden als auch den Bewerbern wird dieses Selektionsinstrument hoch geschatzt, obwohl empirische Studien belegen, dass viele Fehlentscheidungen bei der Personalauswahl aufgrund subjektiver Gesprachseindrucke entstehen. Diese Arbeit beschaftigt sich mit der Fragestellung wie die Wahrscheinlichkeit von Fehleinschatzungen im Bewerbungsgesprach verringert werden kann. Dabei wird die Annahme gestutzt, dass das Hauptziel eines Interviews die Ergrundung der Personlichkeit des Bewerbers ist. Daher wird der Fokus auf die objektive Bewertbarkeit von Personlichkeitseigenschaften gelegt.

Die Regeln der Kindererziehung


Author: Richard Templar
Publisher: books4success
ISBN: 3941493329
Category: Self-Help
Page: 274
View: 652

Continue Reading →

Ein Kind gut zu erziehen ist eine der größten Herausforderungen, die das Leben bereithält. Bei manchen Eltern sieht das ganz einfach aus. Es ist, als hätten sie einen "sechsten Sinn" eine instinktive Fähigkeit, glückliche, selbstbewusste und ausgeglichene Kinder heranzuziehen. Ist es etwas, was wir anderen lernen können? Die Antwort ist ein klares Ja. Sie kennen die Regeln der Kindererziehung. Diese goldenen Prinzipien und Verhaltensweisen helfen Ihren Kindern, sich selbst gut zu behandeln, ihr Leben zu genießen, andere Menschen zu achten, sich anständig und rücksichtsvoll zu benehmen und für das, an was sie glauben, geradezustehen. Dank dieser Regeln haben Sie als Eltern mehr Spaß am Elternsein, und Ihre Kinder können ihr ganzes Potenzial entfalten.

Die Rolle der Presse in der Entwicklung Zimbabwes


Author: Jesko Johannsen
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640272730
Category:
Page: 132
View: 1318

Continue Reading →

Magisterarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 2,0, Freie Universitat Berlin, 165 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Medien und Journalisten in Zimbabwe stehen in ihrem beruflichen Alltag unter starken rechtlichen, politischen und physischen Einflussen. Schon seit langem sieht Prasident Mugabe in ihnen schlichtweg Terroristen. In einer Regierungszeitung liess er sechs Journalisten offentlich und namentlich als solche diffamieren. Internationale Journalisten durfen nicht einreisen und werden auch nicht lizenziert. Dennoch wird der freien Presse ein entscheidender Einfluss auf das Wahlergebnis 2002 zugesprochen. Die Wahlen waren weder frei noch fair, trotzdem gewann Mugabe nur knapp und wahrscheinlich nur wegen der Manipulationen. Die Untersuchung konnte feststellen, dass die Medien in der Entwicklung Zimbabwes trotz zunehmender Einflussnahme durch die Politik eine wichtige Rolle spielen. Auch wenn die Presse in den 80er Jahre nur begrenzt frei war, konnte sie wie beim Willowgateskandal in einigen Fallen zumindest kurzfristig die politische Entwicklung beeinflussen. Obwohl der Medienmarkt mittlerweile unter starker staatlicher Kontrolle steht hat sich ein vielfaltiger Medienmarkt entwickelt, der trotz ausserst schwieriger Arbeitsbedingungen einen wichtigen Beitrag zur offentlichen Meinungsbildung leistet. Neben vielen unabhangigen Printmedien gibt es einige Horfunkmedien, die eine fehlende Lizenzierung durch Ubertragungen aus dem Ausland umgehen. Die Regierung Mugabe kann sich dem Einfluss der Medien nicht entziehen. Die Medien in Zimbabwe haben einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung des Landes geleistet und konnen eine kontroverse gesellschaftliche Diskussion uber politische Pluralitat weiter fordern. Noch sind sie aber zu sehr in regierungsnahe und unabhangige Medien gespalten, Journalismus zu sehr fur oder gegen die Interessen der Regierung gerichtet. Das hat tei"

Die Steuerung von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

Zwischen managementorientierter und berufsständischer Logik
Author: Georg Loscher
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658145439
Category: Business & Economics
Page: 331
View: 2444

Continue Reading →

Georg Loscher untersucht, welche managementorientierten und berufsständischen Steuerungspraktiken in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften existieren und durch welche Mechanismen diese Steuerungspraktiken integriert werden. Der Autor zeigt auf, wie Praktiker mit Konflikten aus den Anforderungen aus Management und Berufsstand umgehen und welche Rolle berufsständische Institutionen für die Steuerung von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften spielen. Die Arbeit verknüpft Praxistheorie und Neoinstitutionalismus auf innovative Weise, um das Phänomen „Steuerung von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften“ qualitativ-empirisch zu untersuchen.

Der Käfer

Ferdinand Porsche und die Entwicklung des Volkswagens
Author: Chris Barber
Publisher: N.A
ISBN: 9783768815826
Category:
Page: 320
View: 5269

Continue Reading →

Über zwanzig Jahre Recherche, unter anderem in den sehr frühen Archiven von Volkswagen und Porsche, eine Vielzahl von bislang unveröffentlichten Fotos und Entwicklungsplänen sowie die Kompetenz eines der renommiertesten internationalen Motor-Journalisten und ausgewiesenen Käfer-Kenners verdichten sich in "Der Käfer" zu einer faszinierenden Auto-Biografie. Zahlreiche Bücher haben bislang den Werdegang des Käfers beleuchtet, doch alle streifen nur sehr vage seine Entwicklungsgeschichte. Autor Chris Barber konzentriert sich hingegen exakt auf diese Epoche des Kultautos aus Wolfsburg. Er geht noch einmal siebzig Jahre zurück und begleitet den genialen Autoentwickler Ferdinand Porsche und seine Mannschaft auf ihrer Mission, ein Fahrzeug zu bauen, das den Automobil-Markt revolutionieren sollte. Der Volkswagen sollte einfach zu bedienen sein, er sollte einer fünfköpfigen Familie ausreichend Platz bieten, er sollte robust sowie in Großserie zu produzieren sein und: Er sollte extrem preiswert sein. Ferdinand Porsche gelang dieses Kunststück in einem politisch diffusen und gefährlichen Umfeld. Chris Barbers souveränem Blick ist es zu verdanken, dass aus der Beschreibung des technischen Bravourstückes keine blinde Laudatio auf den Führerstaat Deutschland wird. Vielmehr schafft er es, die einzigartige Entwicklungsgeschichte des Käfers ohne Pathos in die herrschenden Zeitläufte einzuordnen. Übersetzt wurde dieses künftige Standardwerk über die Geburt des Volkswagens von Deutschlands wohl kompetentesten Käfer-Experten: Dr. Bernd Wiersch, der schon seine Promotion über den Käfer verfasste, leitete über viele Jahrzehnte das Wolfsburger "Volkswagen Museum"

Schizophrene Verläufe

Eine strukturdynamische Interpretation
Author: W. Janzarik
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642881378
Category: Psychology
Page: 150
View: 7180

Continue Reading →

Die Struktur der mittelalterlichen Stadt am Beispiel des Corputius Plans


Author: Tobias Nolteklocke
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640136691
Category: History
Page: 27
View: 4459

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Ruhr-Universität Bochum (Historisches Institut), Veranstaltung: Die mittelalterliche Stadt am Beispiel Duisburgs (Modul V Na), 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit befasst sich mit der Struktur der mittelalterlichen Stadt am Beispiel der Stadt Duisburg. Grundlage der Untersuchung ist der so genannte Corputius-Plan aus dem Jahr 1566. Die Arbeit soll zunächst einen kurzen Überblick über die Geschichte und Entwicklung Duisburgs geben. Damit einhergehend soll eine Einordnung der Stadt Duisburg in die in der Forschung verwandte Typologie vorgenommen werden. Danach soll kurz auf das Leben und Wirken von Johannes Corputius, dem Verfasser des Plans eingegangen werden, um sich dann im Folgenden mit dem Plan selber eingehend zu beschäftigen. Dabei soll anhand einiger Beispiele die Struktur der Stadt näher beschrieben werden und dabei auf die Ergebnisse der Stadtarchäologie eingegangen werden. Abschließend soll in einem Vergleich mit den Darstellungen anderer Städte der Frage nachgegangen werden, welchen Zweck der Plan erfüllen sollte und welche Bedeutung ihm noch heute zukommt. Diese Arbeit fußt, soweit sie sich mit der Stadt befasst, im Wesentlichen auf den Aufsätzen von Joseph Milz und Günter von Roden sowie denen des Archäologen Günther Krause, weitere Literatur wurde zur Ergänzung herangezogen. Im Folgenden soll ein kurzer Abriss über die Entwicklung der Stadt Duisburg gegeben werden. Die Anfänge der Stadt Duisburg liegen im Dunkel der Geschichte verborgen, so dass es verschiedene Legenden und Spekulationen über die Ursprünge Duisburgs gab. Die erste gesicherte urkundliche Nachricht über Duisburg stammt aus dem Jahr 883/84 als von einem Raubzug der Normannen berichtet wird, die das „oppidum Duisburh“ besetzen. Als Bebauung vermutet man eine um 740 angelegte befestigte Hofanlage, wobei unklar ist, ob es sich schon um einen Königshof handelte. Die erste direkte schriftliche Quelle über eine Königspfalz in Duisburg stammt aus dem Jahr 1145. Es sind allerdings verschiedene Aufenthalte der Könige aus sächsischem und salischem Haus bekannt, so dass zusammen mit den archäologischen Erkenntnissen ab dem 10. Jahrhundert eine Pfalz angenommen werden kann, die aus dem vorherigen Königshof entstanden war.

Mathematik im Prozess

Philosophische, Historische und Didaktische Perspektiven
Author: Martin Rathgeb,Markus Helmerich,Ralf Krömer,Katja Lengnink,Gregor Nickel
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658022744
Category: Mathematics
Page: 366
View: 7805

Continue Reading →

Der Band thematisiert aus philosophischer, historischer und aus fachdidaktischer Perspektive Fragen wie: Wie hat sich Mathematik in sozialen und historischen Prozessen entwickelt? Welche Rolle spielt sie in der Entwicklungsgeschichte moderner Gesellschaften? Welche Bedeutung hat Mathematik in heutigen gesellschaftlichen und technischen Prozessen, welche Bildungsansprüche ergeben sich daraus? Lassen sich Parallelen und Unterschiede im Vergleich von historischen Entwicklungen und mathematischen Lernprozessen ausmachen? Was kann Geschichte der Mathematik zum Gelingen des Mathematikunterrichts beitragen? Wie prägen allgemeine mathematische Grundaktivitäten unser (alltägliches) Handeln? Historische, philosophische und didaktische Perspektiven auf Prozesse, in denen Mathematik sowie ihr Lehren und Lernen beteiligt sind, erhellen einander dabei wechselseitig.​

The December Boys


Author: Michael Noonan
Publisher: BASTEI LÜBBE
ISBN: 9783833936302
Category: Juvenile Fiction
Page: 256
View: 5863

Continue Reading →

Eine Geschichte über das Erwachsenwerden und den Wert von Freundschaft Der Roman erzählt von fünf Teenagern, die in den 30er Jahren in einem tristen, katholischen Konvent im australischen Outback aufwachsen. Erstmals in ihrem Leben können die Freunde in diesem Sommer ans Meer fahren. Doch die Idylle am Strand wird bald getrübt. Denn während der Ferien lernen die Jungen ein junges Paar kennen, das selbst keine Kinder bekommen kann. Das wären die perfekten Eltern! Und vielleicht besteht die Möglichkeit einer Adoption? Zwischen den fünf Jungen Maps, Sparks, Fido, Misty und Choker entfacht ein bitterer Wettstreit um die Gunst der potenziellen neuen Eltern. Ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestel lt!

Selbsttäuschung


Author: Kathi Beier
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110229323
Category: Philosophy
Page: 270
View: 7026

Continue Reading →

Self-deception is a problematic phenomenon because it seems so deeply irrational. Previous philosophical accounts have not succeeded in making clear the way in which it is a "failure of reason." The present author argues that self-deception is a privative phenomenon, i.e. a deviation from immanent norms, as well an ethical phenomenon. According to this approach, self-deception is motivated epistemic caprice that is tempting when we see our idea of a good life threatened.