Plain Pottery Traditions of the Eastern Mediterranean and Near East

Production, Use, and Social Significance
Author: Claudia Glatz
Publisher: Routledge
ISBN: 1315422557
Category: Social Science
Page: 257
View: 8521

Continue Reading →

The evolution and proliferation of plain and predominantly wheel-made pottery presents a characteristic feature of the societies of the Near East and Eastern Mediterranean since the fourth millennium B.C. This plain pottery has received little detailed archaeological attention in comparison to aesthetically more pleasing and chronologically sensitive decorated traditions. Yet, their simplicity and standardization suggest they are products of craft specialists, the result of high-volume production, and therefore important in understanding the social systems in early complex societies. This volume-reevaluates the role and significance of plain pottery traditions from both historically specific perspectives and from a comparative point of view;-examines the uses and functions of this pottery in relation to social negotiation and group identity formation;-helps scholars understand cross-regional similarities in development and use.

Overturning Certainties in Near Eastern Archaeology

A Festschrift in Honor of K. Aslihan Yener
Author: Çiğdem Maner,Mara T. Horowitz,Allan S. Gilbert
Publisher: BRILL
ISBN: 9004353577
Category: Archaeology
Page: N.A
View: 5517

Continue Reading →

This volume, Overturning Certainties in Near Eastern Archaeology, is a festschrift dedicated to Professor K. Aslıhan Yener in honor of over four decades of exemplary research, teaching, fieldwork, and publication. The thirty-five chapters presented by her colleagues includes a broad, interdisciplinary range of studies in archaeology, archaeometry, art history, and epigraphy of the Ancient Near East, especially reflecting Prof Yener's interests in metallurgy, small finds, trade, Anatolia, and the site of Tell Atchana/Alalakh.

Naturvorstellungen im Altertum

Schilderungen und Darstellungen von Natur im Alten Orient und in der griechischen Antike
Author: Florian Schimpf,Dominik Berrens,Katharina Hillenbrand,Carrie Schidlo,Tim Brandes
Publisher: N.A
ISBN: 9781784918255
Category: Excavations
Page: 262
View: 1563

Continue Reading →

Everyone who investigates pre-modern concepts of nature cannot avoid a critical reflection on the ancient understandings of it. Here, "nature" is understood in the sense of a seemingly untouched space, largely independent of human culture. While this concept of "nature" is prevalent in modern times, the reconstruction of ancient ideas is difficult in that concepts of nature, if at all present, emphasize other aspects. For example, the Greek term φύσις in pre-Hellenistic times defines the nature of a thing rather than an untouched environment. A word for "nature" in this sense has not been handed down to us in the remaining texts of the Ancient Near East and Classical Antiquity. Nevertheless, such concepts can certainly be reconstructed from descriptions of nature to be found in literature and the representations of natural elements in art. The present volume aims at identifying these concepts of nature in texts as well as in archaeological remains of the Ancient Near Eastern and the Greek culture from the Archaic to the Hellenistic period. Contributions from the fields of archaeology and philology are juxtaposed for each time period in chronological order. This arrangement provides a good overview of the concepts of nature prevailing throughout different period and cultures. | Der Begriff ,,Natur" wird in modernen, mitteleuropäischen Gesellschaften meist im Sinne eines vermeintlich unberührten Raumes verstanden, der weitgehend unbeeinflusst von menschlicher Kultur ist. Für vormoderne Kulturen lassen sich solche Vorstellungen bzw. Konzepte sehr viel schwieriger nachweisen, da beispielsweise ein Wort für ,,Natur" mit der eben genannten Bedeutung in den erhaltenen Texten des Alten Orients und der griechischen Antike so nicht überliefert zu sein scheint. Gleichwohl werden durchaus Naturelemente in der antiken Literatur, der Flächenkunst sowie in antiken Monumenten beschrieben bzw. abgebildet sowie als integrative Bestandteile genutzt und funktionalisiert. Daraus lassen sich Konzepte von ,,Natur" herausarbeiten und rekonstruieren. Der vorliegende Band möchte solche ,,Naturkonzepte" in Texten, Artefakten und Denkmälern des Alten Orients und des griechischen Kulturraumes von der Archaik bis in den Hellenismus identifizieren und einen Überblick über die jeweils in einem bestimmten Zeit- und Kulturraum vorherrschenden Vorstellungen sowie deren diachrone Entwicklung geben.

Handel in Krisenzeiten: Ägyptische-Mykenische Handelsbeziehungen in der Ramessidenzeit


Author: Birgit Schiller
Publisher: N.A
ISBN: 9781784918675
Category: History
Page: 218
View: 7386

Continue Reading →

This book provides an overview of the sites of Mycenaean pottery finds in Egypt and Nubia. Data from thirty-six sites in Egypt and twelve sites in Nubia are presented. The context of the vessels and sherds dates from the reign of Akhenaten (18th Dynasty) to that of Ramesses VI (20th Dynasty). The imported vessels were found in the capital cities as well as in fortresses, other cities and tombs. Stirrup jars and flasks came to light frequently. Copies of Mycenaean stirrup jars made from clay, faience and stone were also found. The oldest sherd of an imitation vessel was found in Amarna; hence, the Mycenaean vessel shape (stirrup jar prevailing) was copied outside of Mycenaean Greece in the 18th Dynasty and filled with local liquids--possibly oil--and traded with Egypt. Egyptians not only imported vessels from the Levant but also produced imitation vessels themselves. Apparently, these vessels circulated only within Egypt. Chemical analyses of sherds from different sites reveal that the vessels found in 18th Dynasty contexts were made on the Mycenaean mainland. During the Ramesside period (19th-20th Dynasty) trading contacts with Mycenaean Greece shifted to Cyprus, where high quality Mycenaean pottery was produced. - Dieses Buch gibt eine Übersicht über die in Ägypten und Nubien gefundene mykenische Keramik. An 36 Orten in Ägypten und an 12 verschiedenen Stellen in Nubien kam sie ans Tageslicht. Zeitlich reichen die Funde von der Regierungszeit Echnatons (18. Dynastie) bis zu Ramses VI. (20. Dynastie). Die Gefäße wurden im Wohnbereich, mithin bei den Lebenden, wie auch als Grabbeigabe, für das Leben im Jenseits verwendet. Das militärische Personal wurde ebenfalls mit mykenischen Produkten, vermutlich Öl, versorgt. Eine Auflistung der Nachahmungen mykenischer Bügelkannen, die aus Ton, Fayence und Stein (Kalzit) gefertigt wurden, findet sich ebenfalls hier. Die älteste Nachahmung (sog. Simple Style-Keramik) stammt aus Amarna, so dass deren Import etwa gleichzeitig mit dem Import der Ware aus dem mykenischen Gebiet beginnt. So sind sie teils aus der Levante kommend mit lokaler Flüssigkeit - vermutlich Öl - nach Ägypten verhandelt worden. Auch die Ägypter haben ihrerseits die Bügelkanne nachgemacht, wobei gerade die Tongefäße wohl eher für den heimischen Markt gedacht waren. Chemische Analysen des Tons haben ergeben, dass die Keramik, die in Kontexten der 18. Dynastie gefunden wurde, aus dem mykenischen Kernland, der Argolis, stammt. Während der Ramessidenzeit (19.-20. Dynastie) verlagerte sich der Handel nach Zypern, wo hochwertige mykenische Keramik hergestellt wurde.

Die Bleifunde der Römisch-Republikanischen Anlage Von Sanisera, Menorca: Archäologische und Archäometrische Analyse


Author: Regine Müller
Publisher: Archaeopress Archaeology
ISBN: 9781784919887
Category: History
Page: 266
View: 2903

Continue Reading →

This volume includes the archaeological and archaeometrical analysis of the lead finds from the Roman Republican military fort of Sanisera in northern Minorca. The fort was built after the Roman conquest of the island in 123 BC and abandoned during the last third of the 1st century BC. By correlating typological-archaeological and scientific methods, the site's unusual large number of lead objects/artefacts are examined within their find context and reviewed for superregional connections to contemporary sites within the Mediterranean. Furthermore, based upon the results of the find analyses as well as the examination of written sources, the site's embedding within the historical context of the development of the late Roman Republic and early Imperial times is presented, especially in respect to the conquest of the Mediterranean and the consolidation of the Roman authority there. - Die vorliegende Arbeit umfasst die archäologische und archäometrische Analyse der Bleifunde der römisch-republikanischen Militäranlage von Sanisera im Norden Menorcas. Die Anlage entstand nach 123 v. Chr. in Folge der Eroberungen der Baleareninseln und wurde spätestens im letzten Drittel des 1. Jh. v. Chr. aufgegeben. Anhand der Korrelation typologisch-archäologischer und naturwissenschaftlicher Methoden wird hier die ungewöhnlich hohe Anzahl von Bleifunden aus der Anlage innerhalb ihres Fundkontextes analysiert und auf überregionale Verbindungen zu kontemporären Fundorten im Mittelmeerraum überprüft. Darüber hinaus erfolgt - basierend auf den Ergebnissen der Fundanalyse sowie der Auswertung von Schriftquellen - die Einbindung der Anlage in den historischen Kontext der späten römischen Republik und frühen Kaiserzeit, besonders im Zusammenhang mit der Eroberung des Mittelmeerraums und der Konsolidierung der römischen Vorherrschaft dort.

Anatolian metal


Author: Ünsal Yalçin
Publisher: N.A
ISBN: 9783937203348
Category: Metal-work, Prehistoric
Page: 230
View: 9599

Continue Reading →

Die Assyrer

Geschichte, Gesellschaft, Kultur
Author: Eva Christiane Cancik-Kirschbaum
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 9783406508288
Category: Assyrien - Geschichte
Page: 128
View: 5886

Continue Reading →

Bilder als Quellen


Author: Susanne Bickel,Othmar Keel
Publisher: Academic Press Fribourg
ISBN: 9783727816130
Category: Bible
Page: 560
View: 5187

Continue Reading →

1177 v. Chr.

Der erste Untergang der Zivilisation
Author: Eric H. Cline
Publisher: N.A
ISBN: 9783806231953
Category:
Page: 352
View: 9312

Continue Reading →

Die Ausrüstung der Römischen Armee Auf der Siegessäule des Marcus Aurelius in Rom

Ein Vergleich Zwischen der Skulpturalen Darstellung und Den Archäologischen Bodenfunden
Author: Boris Alexander Nikolaus Burandt
Publisher: Archaeopress Archaeology
ISBN: 9781784916930
Category: Column of Marcus Aurelius (Rome, Italy)
Page: 418
View: 8896

Continue Reading →

Die Reliefs der Marcussäule in Rom bilden seit Langem vielfach verwendete Vorlagen zur Illustration römischer Soldaten. Doch obwohl in den letzten Dekaden mehrere Fundplätze am Donaulimes aufgearbeitet wurden, an denen zahlreiche Militaria aus den Markomannenkriegen zutage gekommen sind, fehlt bislang ein Vergleich zwischen den Arbeiten der offiziellen römischen Staatskunst und den archäologischen Bodenfunden. Diesen Mangel soll nun das vorliegende Werk beheben. Jeder Ausrüstungsgegenstand des römischen Soldaten wird in seiner skulpturalen Darstellung analysiert und mit den vorliegenden Funden sowie ergänzenden Sekundärquellen verglichen. Es entsteht somit ein umfangreiches Bild der römischen Armee unter Marcus Aurelius und von Roms Umgang mit dem Militär.

Neuassyrische Keramik im Kerngebiet Assyriens

Chronologie und Formen
Author: Arnulf Hausleiter
Publisher: Otto Harrassowitz
ISBN: 9783447062428
Category: History
Page: 534
View: 2529

Continue Reading →

Arnulf Hausleiter legt mit seiner Studie zur neuassyrischen Keramik erstmalig eine vergleichende Bearbeitung des eisenzeitlichen Keramikbefundes in Zentralassyrien wahrend des 10. bis 7. Jahrhunderts v. Chr. vor. Ausgehend von der Auswertung der stratigrafischen Ergebnisse aus urbanen Zentren und kleinen Ansiedlungen im Untersuchungsgebiet wurden keramikfuhrende Kontexte datiert und die fur bestimmte Zeitabschnitte charakteristischen Formtypen nach Moglichkeit identifiziert. Aus der assyrischen Hauptstadt Assur wurde in Ermangelung umfanglicher stratifizierter Kontexte aus Siedlungsgrabungen zumeist unpublizierte Keramik aus etwa 200 Grabern herangezogen. Damit steht der Fundort Assur im Mittelpunkt der Untersuchung. Der Befund der Grabkeramik in Assur zeigt ein ausgewahltes Repertoire an funktionsabhangigen Formen, das dem restlichen Formbestand Assyriens entspricht. Zusatzlich war es jedoch moglich, anhand einiger Grabkontexte aus Assur Formen als fruhneuassyrisch zu identifizieren - ein Zeitraum, aus dem bisher aus historischen, siedlungs- und nicht zuletzt grabungsgeschichtlichen Grunden noch keine Funde vorliegen.Hausleiters Untersuchung steht in Zusammenhang mit weiteren in Vorbereitung befindlichen archaologischen Arbeiten aus dem Assur-Projekt, die sich der Dokumentation der zahlreichen Graber und deren Beigaben widmen.

Ländliche Siedlungsstrukturen Im Römischen Spanien

Das Becken Von Vera und das Camp de Tarragona -Zwei Mikroregionen Im Vergleich
Author: Jan Schneider
Publisher: Archaeopress Archaeology
ISBN: 9781784915544
Category:
Page: 220
View: 4381

Continue Reading →

The present study deals with the comparison of rural settlements, aiming to compare developments in various settlements of the Iberian Peninsula during the Roman era. This is to show to what extent structures in the hinterland show parallels or are different from one another and to explore the causes of these similarities and differences. Aspects of the Roman economy must be taken into account as well as the micro-regional influences of pre-Roman settlement or topographical conditions. To achieve this goal, various aspects of rural settlements such as the dating, size or status of a place and its location and environmental conditions are analyzed and related. Archaeological, geographic and statistical methods of investigation are used. These methods, along with the complete resulting data, are fully disclosed in order to allow the comparison to be extended to other regions. The Vera basin and the Camp de Tarragona were chosen as study areas. The former is located in the south-east of the Iberian Peninsula on the Spanish Mediterranean coast, and was seen in the Roman period as the hinterland of the city of Baria, today's Villaricos. Also on the Mediterranean coast of Spain, but in the north, is Camp de Tarragona. The name refers to the surrounding area of the Roman city of Tarraco, capital of the Hispania Tarraconensis province of the same name. German Description: Die vorliegende Untersuchung besch�ftigt sich mit dem Vergleich l�ndlicher Siedlungsstrukturen. Ziel der Arbeit ist es, die Entwicklungen in verschiedenen Siedlungskammern der Iberischen Halbinsel w�hrend der r�mischen Epoche einander gegen�berzustellen. Dies soll zeigen, inwieweit Strukturen im Hinterland Parallelen aufweisen oder voneinander abweichen und worin die diese Gemeinsamkeiten und Unterschiede begr�ndet sind. Dabei sind Aspekte des r�mischen Wirtschaftswesens ebenso zu ber�cksichtigen, wie mikroregionale Einfl�sse der vorr�mischen Besiedlung oder topographische Gegebenheiten. Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedene Aspekte l�ndlicher Siedlungsstrukturen wie Datierung, Gr��e oder Status eines Platzes und dessen Standort- und Umgebungsbedingungen analysiert und in Beziehung zueinander gesetzt. Dabei kommen arch�ologische, geographische und statistische Untersuchungsmethoden zum Einsatz. Diese werden ebenso wie s�mtliche Daten und Ergebnisse innerhalb der Arbeit vollst�ndig offengelegt, um eine Ausweitung des Vergleichs auf weitere Regionen zu erm�glichen. Als Untersuchungsgebiete wurden das Becken von Vera und das Camp de Tarragona ausgew�hlt. Ersteres liegt im S�dosten der Iberischen Halbinsel an der spanischen Mittelmeerk�ste und war in r�mischer Zeit als Hinterland der Stadt Baria, dem heutigen Villaricos, anzusehen. Ebenfalls an der Mittelmeerk�ste Spaniens, jedoch in dessen Norden, liegt das Camp de Tarragona. Der Name bezeichnet das Umland der r�mischen Stadt Tarraco, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Hispania Tarraconensis.

Tepe Hissar

neolithische und kupferzeitliche Siedlung in Nordostiran
Author: Paul Yule,Erich Friedrich Schmidt
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Hissar Hill Site (Iran)
Page: 45
View: 9378

Continue Reading →

Leben und Tod im alten Ägypten

thebanische Privatgräber des Neuen Reiches
Author: Sigrid Hodel-Hoenes
Publisher: Wissenschaftliche Buchgesellschaft Abt. Verlag
ISBN: N.A
Category: History
Page: 256
View: 4116

Continue Reading →

Phrasikleia

Anthropologie des Lesens im alten Griechenland
Author: Jesper Svenbro
Publisher: N.A
ISBN: 9783770539734
Category: Books and reading
Page: 218
View: 4336

Continue Reading →

Im antiken Griechenland bildete sich eine Lesepraxis heraus, die sich erstmals in der Geschichte auf ein Alphabet stützte, das dem unsrigen vergleichbar ist. Schon sehr bald be-gründete die Schrift, die das Vorlesen ermöglichte, ein Machtspiel zwischen dem Schreiber und dem Leser, der als Stimmwerkzeug die geschriebenen Zeichen realisieren sollte, die in ihrer Stummheit als unvollständig empfunden wurden. Anders gesagt, der Schreiber hat sich des Lesers als eines Sprachrohrs bedient, und der Leser musste als ein >Ich sprechen, das nicht er selber war. Die durchaus kontroversen Interpretationsformen dieses auf die Stimme des Lesers bezogenen Machtverhältnis liegen im Fokus der anthropologischen Analyse Jasper Svenbros. Kontrovers deshalb, weil die Griechen jene Formen den gesellschaftlichen Praktiken der Ehe und der Knabenliebe entlehnten. Wenn diese Vorstellungen unserer eigenen Auffassung auch fern stehen, ergeben sich doch in der grundsätzlich soziologischen Betrachtung der Beziehung von Autor, Text und Leser zahlreiche Berührungspunkte. Die aufschlussreiche Analyse Svenbros regt an, über Kulturtechnik nicht allein in technischen, sondern ebenfalls in soziologischen Begriffen nachzudenken. Aus dem Inhalt 1. Phrasikeia - Von der Stille zum Laut 2. Ich schreibe, also lösche ich mich aus - Der Sprechakt in den frühesten griechischen Inschriften 3. Der Leser und die leskundige Stimme - ZUm instrumentellen Status des Lauten Lesens 4. Das Kind als Signifikant - Die Inschrift des Eigennamens 5. Die Tochter des Schreibers - Die Kallirhoe und die dreißig Freier 6. Nómos, Exegese