Lydia

philosophisches Jahrbuch
Author: N.A
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category:
Page: N.A
View: 4791

Continue Reading →

Philosophisches Jahrbuch, 1899, Vol. 12

Auf Veranlassung und mit Unterstützung der Görres-Gesellschaft (Classic Reprint)
Author: Const. Gutberlet
Publisher: Forgotten Books
ISBN: 9781334539381
Category: Philosophy
Page: 484
View: 7694

Continue Reading →

Excerpt from Philosophisches Jahrbuch, 1899, Vol. 12: Auf Veranlassung und mit Unterstutzung der Gorres-Gesellschaft Widerruf anstimmt, nicht schliessen, sie drucke nicht die wahre Meinung des Redenden aus. Wessen der Redende sich schamt, ist einzig dies, dass er seinen W orten den niedrigen und gemeinen Begriff der Liebe zu grunde gelegt hat, gleich rohen Leuten, 'die nichts anderes kennen, nicht den Begriff jener reinen und edlen Liebe, die in der sinnlichen Schonheit nur den schwachen und unvollkommenen Widerschein der wahren, gottlichen Schonheit der Ideen sieht?) About the Publisher Forgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books. Find more at www.forgottenbooks.com This book is a reproduction of an important historical work. Forgotten Books uses state-of-the-art technology to digitally reconstruct the work, preserving the original format whilst repairing imperfections present in the aged copy. In rare cases, an imperfection in the original, such as a blemish or missing page, may be replicated in our edition. We do, however, repair the vast majority of imperfections successfully; any imperfections that remain are intentionally left to preserve the state of such historical works."

Psychologism

The Sociology of Philosophical Knowledge
Author: Martin Kusch,Reader in History and Philosophy of Science Martin Kusch
Publisher: Routledge
ISBN: 1134801122
Category: Philosophy
Page: 352
View: 7177

Continue Reading →

First published in 1995. Routledge is an imprint of Taylor & Francis, an informa company.

Metaphysik und Moderne

Ortsbestimmungen philosophischer Gegenwart ; Festschrift für Claus-Artur Scheier
Author: Dirk Westerkamp,Astrid von der Lühe
Publisher: Königshausen & Neumann
ISBN: 9783826034237
Category: Metaphysics
Page: 352
View: 1540

Continue Reading →

Kritische Religionsphilosophie

Eine Gedenkschrift für Friedrich Niewöhner
Author: Wilhelm Schmidt-Biggemann,Georges Tamer
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110247550
Category: Religion
Page: 483
View: 3072

Continue Reading →

From the Middle Ages to modern times, from religion to philosophy and vice versa, from Christianity to Judaism to Islam – this volume includes papers written in honor of Friedrich Niewöhner, the scholar and historian of philosophy who died in 2005. These studies thematically follow up on his work and continue a critical analysis of his critical philosophy of religion.

Hieroglyphenromantik

zur Genese und Destruktion eines Bilderschriftmodells und zu seiner Überforderung in Friedrich Schlegels Spätphilosophie
Author: Astrid Keiner
Publisher: Königshausen & Neumann
ISBN: 9783826025358
Category: Egyptian language
Page: 238
View: 8857

Continue Reading →

Gesammelte Aufsätze zu Platon


Author: Hans Krämer
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110381508
Category: Philosophy
Page: 605
View: 1793

Continue Reading →

In der vorliegenden Aufsatzsammlung wird die Forschungsgeschichte des „Tübinger Platon“ anhand aller zentralen Äußerungen seines Hauptvertreters dargestellt. Dabei wird die prinzipientheoretische Dimension des Platonismus zwischen Vorsokratik und Neuplatonismus sukzessiv herausgearbeitet. Die Verflechtungen mit der gesamten gegenwärtigen Platonforschung machen das Buch zur Summa, zu einer Einführung in Platon überhaupt.

Kunst und Freiheit

Eine kritische Interpretation der Hegelschen Ästhetik
Author: András Horn
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9401748543
Category: Philosophy
Page: 104
View: 6646

Continue Reading →

IX Erstes Kapitel: BEGRIFF DES ÄsTHETISCHEN Die Hegelsche Definition 1 1 "Idee" Das "sinnliche Scheinen" 5 Inhalt und Form 8 Zweites Kapitel: FREIHEIT DES INHALTS IN DER FORM Hegel und Schiller 13 Inhaltsfreiheit und das Naturhafte 15 Inhaltsfreiheit und Schicksal 18 Inhaltsfreiheit und Umgebung 22 Inhaltsfreiheit und Sprache 22 Drittes Kapitel: NATÜRLICHKEIT - EINE BESONDERE FORM DER INHALTSFREIHEIT Begriff der Natürlichkeit 24 Illusion 25 Gefährdung der Natürlichkeit 26 Gefährdung durch einen "objektiven" Grundinhalt 27 Gefährdung durch eine "Moral" 28 Gefährdung durch formale Notwendigkeit 33 Abwendung der Gefahr: Synthese und Einfall 34 Viertes Kapitel: FREIHEIT DES INHALTS IN SICH Zwei Aspekte der Inhaltsfreiheit 36 Das Substantielle als "Pathos" 38 Das Substantielle als "Weltzustand" 41 Kritisches zum Begriff des Substantiellen in der Kunst 49 Fünftes Kapitel: FREIHEIT DES KÜNSTLERS Der Begriff des Allgemeinen 58 Die Selbstbesonderung des Inhalts und der Hegelsche Künstlerbegriff 59 Kritik der Selbstbesonderungshypothese 61 Freiheit im Kunstwerk - ein Schein? 64 VIII INHALTSVERZEICHNIS Sechstes Kapital: FREIHEIT DES MENSCHEN IN DER ÄSTHETISCHEN SITUATION Die Unentbehrlichkeit einer anthropologischen Fundierung der Ästhetik 79 Herausgelöstsein des Subjekts - Grund des ästhetischen Genusses? 80 Das allgemeine Bedürfnis zur Kunst 85 Das spezifische Bedürfnis zur Kunst 88 Genuss des Formalschönen 92 Das Unableitbare am ästhetischen Genuss 93 Jenseits der Strebung, frei zu sein 94 Die Grenzen der Freiheit in der ästhetischen Situation 95 AUSGEWÄHLTES SCHRIFITUM 103 VORWORT Die Frage, die mich ursprünglich bewog, die Ästhetik Hegels einge hender zu untersuchen, betraf bloss die subjektive Seite des Ästheti

Immer nur der Mensch?

Entwürfe zu einer anderen Anthropologie
Author: Wolfgang Welsch
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3050058188
Category: Science
Page: 339
View: 341

Continue Reading →

Fast 25 Jahre nach seinem Bestseller „Unsere postmoderne Moderne“ legt Wolfgang Welsch eine neuartige und tiefer gehende Infragestellung der Moderne vor. Als zentral für die Moderne sieht er das anthropische Prinzip an: In allem ist vom Menschen auszugehen, alles ist auf den Menschen zu beziehen; der Mensch ist das Maß der Welt, die Welt ist Menschenwelt – und nichts sonst, nichts darüber hinaus. Dem stellt er kritisch eine Reihe von Phänomenanalysen und die Skizze einer Anthropologie auf evolutionärer Grundlage entgegen. Indem nicht die Welt vom Menschen her, sondern zuerst einmal der Mensch von der Welt her zu begreifen ist, ist den anthropischen Spiegelspielen der Moderne der Boden entzogen, und eine neue Denklandschaft zeichnet sich ab.