Newsroom: Vor- und Nachteile der Neuorganisation journalistischer Redaktionsarbeit


Author: Olivia Konieczny
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656340552
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 102
View: 2388

Continue Reading →

Masterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,6, Universität Hamburg (Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschafft), Sprache: Deutsch, Abstract: Euphoriker preisen sie als ‚Kulturrevolution‘ in den Redaktionen, sehen in ihnen die Zauberformel für eine erfolgreiche Zukunft der Zeitung. Ulrich Reitz spricht von der Erfindung der „edlen Großküche“, Uwe Vorkötter von einer „Kathedrale des Journalismus“. Die Rede ist von „Newsrooms“: modernen, zentralisierten Redaktionen, die mithilfe eines „Newsdesk“ als ‚Herzstück‘ ressort- und medienübergreifend arbeiten. Bislang voneinander unabhängig operierende Arbeitsbereiche werden hier zusammengeführt, Themen gemeinsam geplant und in Teams bearbeitet, Inhalte für Print und Online aufbereitet und zunehmend auch als Audio- und Videoformate produziert. Ziel dieser innovativen Redaktionsstrukturen ist, Barrieren zwischen den Ressorts abzubauen, Kommunikation und Arbeitsabläufe zu optimieren, Themen multiperspektivisch zu erfassen und über mehrere Kanäle auszuspielen, und somit sowohl Effizienz als auch Qualität zu steigern. Was an der Schwelle zum 21. Jahrhundert begann, hat sich mittlerweile großflächig zu einem tiefgreifenden Reformprozess entwickelt, der über Jahrzehnte tradierte Arbeitsweisen umkrempelt. In den Redaktionen werden Wände niedergerissen, um die architektonischen Bedingungen für die Umstrukturierung zu schaffen. Nicht selten entstehen hierbei Newsrooms gewaltigen Ausmaßes. Das Spektrum ist vielfältig wie die Redaktionslandschaft selbst: Die Modelle reichen von einfachen Produktionstischen bis hin zu Arbeitsbereichen, in denen Dutzende Mitarbeiter verschiedene Ressorts und Plattformen bedienen. Immer mehr Zeitungen verstehen sich nicht länger ‚nur‘ als gedrucktes Medium, sondern als multimediale Akteure, die ihre Zielgruppen über mehrere Kanäle erreichen wollen. Die Branche reagiert damit auf sinkende Auflagen und Anzeigenerlöse sowie den durch das Internet verschärften Wettbewerb. Kritiker monieren hingegen, dass mit Newsrooms vor allem Kosten gespart werden sollen – zulasten der Redakteure. Sind die Ursachen für die Einführung eines Newsrooms schnell zu ergründen, so steht die Analyse möglicher Folgen der Umbauwelle erst am Anfang. Eine tiefergehende Untersuchung und Systematisierung der Vor- und Nachteile der innovativen Redaktionsmodelle steht noch aus. Die vorliegende Analyse arbeitet die zentralen Vor- und Nachteile von Newsrooms systematisch heraus. Als Forschungsziel entsteht eine strukturierte Übersicht, die als Grundlage für zukünftige empirische Arbeiten dienen kann – welche zweifelsfrei wünschenswert wären.

Organisation und Führung


Author: Stephan Laske,Claudia Meister-Scheytt,Wendelin Küpers
Publisher: Waxmann Verlag
ISBN: 9783830965954
Category: Education
Page: 170
View: 868

Continue Reading →

Führung in Bildungsorganisationen ist eine komplexe Aufgabe. Mehr denn je sind Führungskräfte gefordert, zwischen internen und externen Einflussgruppen, Wissenschaftlern, Lehrern, Verwaltungen, Studierenden, Öffentlichkeit, Wirtschaft und Politik zu vermitteln. Zugleich ist es erforderlich, eine gemeinsam getragene, zukunftssichernde und klare Profilierung der eigenen Organisation zu bewirken. Um dem Risiko der strukturellen Überforderung zu begegnen, wird es dabei immer wichtiger, die Führung in Bildungsorganisationen zu professionalisieren. Darunter fallen Maßnahmen der Organisationsgestaltung ebenso wie der Aufbau von Kompetenzen, um mit den Widersprüchen zukunftsorientiert und produktiv umgehen zu können. Die Autoren legen hier mit ihrem innovativen Ansatz ein Führungskonzept vor, das genügend Flexibilität aufweist, um den vielfältigen Herausforderungen in Bildungseinrichtungen gerecht zu werden. Seine besondere Prägnanz gewinnt dieser Ansatz aus seiner integralen Einbettung: Erst die genaue Analyse der organisatorischen Besonderheiten von Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen, ihre Kennzeichnung als lose gekoppelte Systeme und Expertenorganisationen erlaubt es, ein angemessenes Führungsverständnis zu entwickeln und dies systematisch auf Bildungsorganisationen zu übertragen. Prof. Dr. Stephan Laske ist Professor für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck mit den Arbeitsschwerpunkten Hochschulmanagement, Führung und Personalentwicklung.

Der Newsroom in der Unternehmenskommunikation

Wie sich Themen effizient steuern lassen
Author: Christoph Moss
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658108541
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 182
View: 5144

Continue Reading →

Das Buch zeigt Wege auf, wie sich Themen in einem Unternehmen steuern lassen, um integrierte Kommunikation zu ermöglichen. Die Kommunikationslandschaft befindet sich in einem dramatischen Umbruch. Transparenz, Klarheit, Effizienz, Glaubwürdigkeit und Kundennähe sind wichtige Ziele, an denen sich die Kommunikationsarbeit der Unternehmen in den kommenden Jahren orientieren sollte. Die Organisation von Unternehmenskommunikation gehört noch zu den wenig erforschten Phänomenen der Kommunikationswissenschaft. Das Thema „Newsroom“ spielt dabei aus praktizistischer Sicht eine herausragende Rolle. An dieser Stelle stehen betriebswirtschaftliche Effizienz und kommunikative Effektivität in einem direkten Zusammenhang.

Medien und Meinungsmacht


Author: Manuel Puppis,Michael Schenk,Brigitte Hofstetter
Publisher: vdf Hochschulverlag AG
ISBN: 3728137928
Category: Mass media
Page: 452
View: 9654

Continue Reading →

Medien leisten einen wichtigen Beitrag zur Meinungs- und Willensbildung der Bürgerinnen und Bürger und damit zur demokratischen Mitbestimmung. Doch die Medienlandschaft befindet sich in einem tief greifenden Strukturwandel. Zu den Auslösern gehören die Digitalisierung und die Verbreitung des Internets. Für die Schweiz als direkte Demokratie ist es von höchster gesellschaftlicher Bedeutung, sich mit den Folgen dieser Medienkrise auseinanderzusetzen. Die Studie «Medien und Meinungsmacht» untersucht die Themenagenden von Medien, Politik und Bevölkerung sowie das Zusammenspiel von «alten» und «neuen» Medien. Ausserdem wird analysiert, wie Medienorganisationen auf den Medienwandel reagieren und welche Bedeutung neue Akteure für die Vermittlung politischer Informationen erlangen. Die Befunde verdeutlichen, dass Demokratien auch im Zeitalter des Internets auf die journalistischen Leistungen von Medienorganisationen angewiesen sind. Doch trotz Suche nach neuen Geschäftsmodellen bleibt unklar, wie sich Journalismus künftig finanzieren lässt. Ein «Infrastrukturprogramm für Journalismus» ist nötig: Medienpolitik und Medienbranche, aber auch Bürgerinnen und Bürger sind gefordert, sich für ein vielfältiges Mediensystem einzusetzen.

Das neue Spiel

Strategien für die Welt nach dem digitalen Kontrollverlust
Author: Michael Seemann
Publisher: N.A
ISBN: 9783936086799
Category: Computer networks
Page: 256
View: 6900

Continue Reading →

Vom Ressort zum Newsdesk: Konzepte der Redaktionsorganisation

Vom Verschwinden traditioneller Ressorts hin zum Postulat journalistischer Qualität trotz redaktioneller Umstukturierung
Author: Steffen Armbruster
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640126009
Category:
Page: 52
View: 1892

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienokonomie, -management, Note: 1,3, Katholische Universitat Eichstatt-Ingolstadt (Journalistik), Veranstaltung: Medienlehre Presse, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Innerhalb der Arbeit wird geklart, was unter dem Begriff der Redaktion verstanden wird und was die Anglizismen Newsdesk und Newsroom exakt bedeuten. Ein geschichtlicher Abriss fuhrt die Entstehung der Ressorts in den Zeitungsredaktionen vor Augen. Danach wird auf die theoretische Grundlage, besonders die Managementlehre, naher eingegangen. Ausgehend von den theoretischen Zusammenhangen zeigt eine kurze Betrachtung der kontraren Arbeitsweise in deutschen und grossbritannischen Redaktionen die praktische Seite von Redaktionsorganisation auf. Anschliessend verdeutlichen verschiedene Beispiele wie Umstrukturierungen in Redaktionen aussehen konnen. In seinem Artikel Uber den Hochverrat" schreibt Innenpolitik-Chef der Suddeutschen Zeitung Heribert Prantl: So kehrt der Journalismus zuruck zu den marktschreierischen Ursprungen auf den Marktplatzen des Mittelalters. Es besteht wie noch nie seit 1945 die Gefahr, dass der deutsche Journalismus verflacht und verdummt, weil der Renditedruck steigt, weil an die Stelle von sach- und fachkundigen Journalisten Produktionsassistenten fur Multimedia gesetzt werden, wieselflinke Generalisten, die von allem wenig und von nichts richtig was verstehen." Damit verurteilt Prantl die zunehmende Affinitat diverser deutscher Verleger in ihren Redaktionen Newsdesks zu installieren, an denen einstige Qualitatsjournalisten zu Multimedia-Fachmannern verkommen, weshalb die Qualitat des Journalismus enorm leidet. Auch halt die technische Innovation" Newsdesk vornehmlich dort Einzug, wo Journalisten entlassen und durch Kollegen ersetzt werden, die keine tarifliche Bezahlung erhalten. Die Skepsis gegenuber dieser Entwicklung ist gross und vor dem Hintergrund von Verlusten auf de

Politikjournalismus


Author: Susanne Fengler,Bettina Vestring
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531913409
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 191
View: 7515

Continue Reading →

Das Lehrbuch führt systematisch in Arbeitsfelder und Techniken des Politikjournalismus ein und vermittelt gleichzeitig breites Hintergrundwissen über die veränderten Spielregeln der Politikberichterstattung: Praktische Tipps und aktuelle Fallbeispiele werden mit zentralen Forschungsergebnissen aus der Kommunikationswissenschaft verknüpft. Ebenso lädt das Buch zum Nachdenken ein: Welche Rolle sollen, welche Rolle wollen Politikjournalisten künftig in der Gesellschaft spielen?

Nachrichtenwerte Im Journalismus


Author: Maximilian Schrader
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656146683
Category:
Page: 28
View: 9445

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Westfalische Wilhelms-Universitat Munster (Institut fur Kommunikationswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Taglich erreicht uns eine immense Anzahl von Nachrichten aus aller Welt zu jedem nur erdenklichen Thema. Uberall auf der Welt passieren taglich unzahlige Ereignisse uber die berichtet werden kann. Aber wir machen uns kaum Gedanken darum, wie und vor allem welche Nachrichten zu uns gelangen, sei es nun uber Fernsehen, Radio, Zeitung oder Internet. Bewusst oder unbewusst, zumeist intuitiv, wahlen wir aus welche Nachricht fur uns interessant oder relevant ist. Doch alle Nachrichten die uns als Endverbraucher schliesslich erreichen sind bereits selektiert. Sie durchlaufen einen langen Prozess von der eigentlichen Meldung der Nachricht uber die erste Verarbeitung in Nachrichtenagenturen, wo sie verarbeitet und sortiert werden, die Auswahl in den verschiedenen Redaktionen und schliesslich die Freigabe durch einen leitenden Redakteur, nachdem die Nachricht dann in unseren Zeitungen oder Nachrichtensendungen im Fernsehen landet. Wie weit eine Nachricht es in diesem Prozess schafft hangt davon ab, fur wie wichtig die Redakteure die Nachricht halten, aber auch fur wie wichtig und interessant sie der Rezipient halt oder halten konnte. Hier wird entschieden was uns als Rezipienten interessiert. Selektiert wird demnach nach bestimmten Nachrichtenwerten, die festlegen ob eine Nachricht fur den Endverbraucher interessant und relevant ist oder nicht. Bevor uns eine Nachricht also uber den Rundfunk oder die Zeitung erreicht ist sie bereits von Journalisten ausgewahlt sowie fur wichtig und interessant befunden worden. Das wirft aber nun die Frage auf: Welche Ereignisse werden von Journalisten als relevant betrachtet und nach welchen Kriterien werden Publikationsentscheidungen getroffen? Diese Hausarbeit beschaftigt sich damit, was veroffentlicht wird, und vor allem, warum. D

Investigative Reporting in den USA

Strukturen eines Journalismus der Machtkontrolle
Author: Manfred Redelfs
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322916790
Category: Social Science
Page: 358
View: 384

Continue Reading →

'Investigative Reporting' ist ein Leitbild des US-Journalismus: Die gründliche Recherche, die Mißstände aufdeckt, gilt nicht erst seit der Watergate-Affäre als zentrale journalistische Leistung. Der Band untersucht, warum sich 'Investigative Reporting' in den USA zur eigenen journalistischen Spezialisierung entwickelt hat und wie diese Form der Machtkontrolle heute bei Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen betrieben wird. Faktoren der politischen Kultur werden dabei ebenso beleuchtet wie ökonomische, rechtliche und professionelle Aspekte. Durch Portraits von Rechercheabteilungen, u.a. bei der 'Washington Post' und dem Fernsehmagazin '60 Minutes', vermittelt diese Studie erstmals ein umfassendes und anschauliches Bild des 'Investigative Reporting'.

Anteil EPB


Author: Volker Wittpahl
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3662557967
Category: Computer security
Page: 187
View: 4313

Continue Reading →

Im vorliegenden Themenband des Institutes für Innovation und Technik (iit) werden ausgehend von einer deutschen Perspektive verschiedene Aspekte und Ansatzpunkte zur aktuellen Transformation beleuchtet. Die Entwicklung einer digitalen Souveränität und entstehender Handlungsfelder werden für Bürger, Unternehmen und Staat aufgezeigt. "This book is open access under CC BY-NC licence" Die wirtschaftliche Globalisierung und die Digitalisierung haben sich in den letzten Jahren wechselwirkend verstärkt. Diese Entwicklung hat sämtliche Aspekte des menschlichen Handelns und Wirkens einer Transformation unterworfen. Ihr beschleunigter Einfluss auf fast alle Bereiche des Lebens wird jetzt vielen Menschen bewusst und verursacht Ängste. Am Ende der digitalen Transformation wird das Leben und Handeln wenig mit dem zu tun haben, was Individuen, Unternehmen und Staaten heute oder noch vor zehn Jahren gekannt haben. Worin die Veränderungen in Summe münden, kann derzeit niemand vorhersagen. Das verunsichert Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft. Heutige Akteure benötigen eine umfassende Handlungssouveränität, um das aktuelle und zukünftige Leben für sich und eine digitalisierte Gesellschaft gestalten zu können. Ihre Handlungssouveränität ist durch technologische Entwicklungen der Digitalisierung in den letzten Jahren eingeschränkt worden. Daher ist die digitale Souveränität in Sinne einer digitalen Handlungssouveränität eine notwendige Voraussetzung für den Eintritt in das Zeitalter der digitalen Aufklärung. Im vorliegenden Themenband des Institutes für Innovation und Technik (iit) werden ausgehend von einer deutschen Perspektive verschiedene Aspekte und Ansatzpunkte zur aktuellen Transformation beleuchtet. Die Entwicklung einer digitalen Souveränität und entstehender Handlungsfelder werden für Bürger, Unternehmen und Staat aufgezeigt. "This book is open access under CC BY-NC licence"

Journalismus im Dritten Reich


Author: Norbert Frei,Johannes Schmitz
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 9783406617256
Category: German newspapers
Page: 228
View: 3456

Continue Reading →

Das Buch gibt einen Überblick über die journalistische Praxis im nationalsozialisischen Deutschland, porträtiert einzelne Zeitschriften und Zeitungen sowie namhafte Journalisten und skizziert die NS-Medienpolitik.

Im Spannungsfeld von Wollen, Sollen und Können

Brüsseler Agenturjournalisten als Nachrichtendienstleister
Author: Hannah Lorenz
Publisher: Nomos Verlag
ISBN: 3845284587
Category: Political Science
Page: 500
View: 3691

Continue Reading →

Brexit, Euro-Krise oder der Krümmungsgrad von Bananen – täglich kommen wir mit EU-Themen in Kontakt. Die wichtigste Informationsquelle hierfür sind journalistische Medien. Über die anonymen Nachrichtenschreiber aber, die Agenturen, ist nur wenig bekannt. Diese Arbeit widmet sich Brüsseler Agenturjournalisten und untersucht, wie diese Nachrichten über Europa auswählen und produzieren. Neben den journalistischen Praktiken liegt der Fokus darauf, welche Strukturen das Handeln der Nachrichtengroßhändler prägen. Dabei findet das Modell der Akteur-Struktur-Dynamiken von Schimank Anwendung. In 36 Interviews mit Journalisten von 27 nationalen und internationalen Agenturen kommt die Studie zu dem Schluss, dass der Brüsseler Mikrokosmos ein besonderes Arbeitsumfeld darstellt. Als Reaktion darauf haben EU-Korrespondenten vergleichbare Praktiken entwickelt. Es zeigt sich zudem, dass Brüsseler Agenturjournalisten als Agents of Europeanization zu einer Europäisierung von Öffentlichkeit beitragen.

Sperrverfügungen im Internet

nationale Rechtsdurchsetzung im globalen Cyberspace?
Author: Ulrich Sieber,Malaika Nolde
Publisher: N.A
ISBN: 9783428128815
Category: Computer crimes
Page: 263
View: 4692

Continue Reading →

FinTechs

Disruptive Geschäftsmodelle im Finanzsektor
Author: Victor Tiberius,Christoph Rasche
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658141875
Category: Business & Economics
Page: 200
View: 3914

Continue Reading →

Dieses Buch stellt bestehende FinTech-Geschäftsmodelle vor und diskutiert sie. Der Schwerpunkt liegt dabei nicht auf technischen, sondern auf betriebswirtschaftlichen Aspekten. Die Autoren decken mit ihren Beiträgen thematisch alle bereits von FinTechs angebotenen C2C-, B2C- und B2B-Finanzdienstleistungen ab.

Journalismus — Medien — Öffentlichkeit

Eine Einführung
Author: Otfried Jarren,Hartmut Weßler
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322803791
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 413
View: 3584

Continue Reading →

Das Lehrbuch führt in diejenigen Ansätze und Wissensbestände der Kommunikationswissenschaft ein, die den Journalismus im weiteren Kontext gesellschaftlicher Öffentlichkeit und öffentlicher Diskurse beleuchten. Es stellt Medienstrukturen und -organisationen, Journalisten sowie deren Produkte in den Mittelpunkt und betrachtet sie in ihren vielfältigen Wechselbeziehungen: mit gesellschaftlichen Akteuren, die Public Relations betreiben, auf der einen und dem Medienpublikum auf der anderen Seite.

Die MAN

eine deutsche Industriegeschichte
Author: Johannes Bähr,Ralf Banken,Thomas Flemming
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 9783406577628
Category: Commercial vehicle industry
Page: 624
View: 535

Continue Reading →

GeschlechterVerhältnisse

Analysen aus Wissenschaft, Politik und Praxis
Author: Hella Hertzfeldt,Katrin Schäfgen,Silke Veth
Publisher: N.A
ISBN: 9783320020552
Category: Family policy
Page: 339
View: 1415

Continue Reading →

Digitale Augenzeugen

Entgrenzung, Funktionswandel und Glaubwürdigkeit im Bildjournalismus
Author: Holger Isermann
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658082194
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 395
View: 7295

Continue Reading →

Journalistische Medien bedienen sich immer häufiger der Bilder von Amateuren, um neue visuelle Potenziale zu erschließen und die Glaubwürdigkeit der eigenen Wirklichkeitsentwürfe zu steigern. Holger Isermann untersucht, wie die Redaktionen mit den Amateurbildern umgehen, die außerhalb des journalistischen Systems und damit losgelöst von etablierten ethischen wie inhaltlichen und formalen Qualitätsstandards entstanden sind.