Gespräche

(Lunyu)
Author: Konfuzius
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3843030480
Category: Philosophy
Page: 164
View: 3945

Continue Reading →

Konfuzius: Gespräche. (Lunyu) Die Zusammenstellung von Lehrgesprächen stammt überwiegend von Zheng Xuan, der von 127–200 in der Han-Dynastie lebte. Hier in der Übersetzung von Richard Wilhelm. Vollständige Neuausgabe. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2015. Textgrundlage ist die Ausgabe: Kungfutse: Lun Yu. Gespräche. Übersetzt v. Richard Wilhelm, 25.–27. Tsd., Düsseldorf/Köln: Eugen Diederichs Verlag, 1975. Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Konfutius, unbekannter Künstler um 1770. Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.

Der konfuzianische Grundbegriff li im Lunyu und seine Beziehung zum Konzept ren


Author: Janina Sieslack
Publisher: diplom.de
ISBN: 384280654X
Category: Philosophy
Page: 50
View: 8517

Continue Reading →

Inhaltsangabe:Einleitung: Einleitung li: Ein konfuzianischer Grundbegriff: Der Wirtschaftsboom in einigen ostasiatischen Staaten, der in den achtziger Jahren begann, hat viele Beobachter überrascht. Um ihn zu erklären, wurde eine chinesische Kulturform herangezogen: Der Konfuzianismus. Vor 2500 Jahren begründete Konfuzius (latinisiert aus Kong Fuzi, Lehrmeister Kong , chinesischer Philosoph geboren vermutlich 551 v. Chr. Gestorben 479 v. Chr.) diese Lehre, die die Kultur, das Staatswesen und die Gesellschaft Chinas tief prägen sollte. Im Mittelpunkt seiner Lehre steht die Notwendigkeit der moralischen Vervollkommnung des Einzelnen. Dieser Reifungsprozess soll letztlich zu einem harmonischen, friedlichen, und geordneten Gemeinschaftsleben führen, welches sich im Einklang mit dem Himmel tian befindet. An der Spitze des Staates soll ein edler Herrscher junzi stehen, der dem ganzen Volk Beispiel ist und es mittels seiner Tugenden regiert. Der in dieser Arbeit im Fokus stehende konfuzianische Grundbegriff ist li, einer der konfuzianischen Grundtugenden. Was genau mit li gemeint ist, geht aus den entsprechenden Textstellen im Lunyu nicht hervor. Vieles deutet darauf hin, dass das Zeichen ursprünglich den rituell korrekten Umgang mit den Opfern für die Ahnen bezeichnete und für die entsprechenden Zeremonien stand. Im Lunyu taucht der Begriff li 72 Mal in 499 Abschnitten auf, dies vor allem im Zusammenhang mit Regierungsangelegenheiten. Laut David Jones kann die Wichtigkeit von li nie unterschätzt werden. Denn li spielte eine zentrale Rolle in der vormodernen chinesischen Kultur, in der Philosophie und in der Geschichte. Laut George Durand Wilder bezieht sich selbst heute das chinesische Volk auf China als das Land des Anstands und der Redlichkeit . In dieser Arbeit wird li als ein zentraler Begriff im Lunyu untersucht, einem der dreizehn Klassiker der kanonischen konfuzianischen chinesischen Literatur. Laut Fingarette ist das Lunyu historisch der klassische Ur-Text der sich formenden chinesischen Kultur . John Makeham nennt es eines der einflussreichsten Texte in der Geschichte der Menschheit, indem es bis heute die Weltanschauung in China und in ganz Ostasien (vor allem Japan, Korea, Vietnam, Singapur) formt. Das Lunyu wurde erst lange nach dem Tod von Konfuzius von seinen Schülern kompiliert. Anhand des uns heute vorliegenden Bearbeitungsstandes des Lunyu ist es nicht immer möglich, sichere Aussagen darüber zu machen, welche Gedanken vom [...]

Die Geschichte der Aussprüche des Konfuzius (Lunyu)


Author: Wojciech Jan Simson
Publisher: Peter Lang
ISBN: 9783039109678
Category: Confucianism
Page: 339
View: 1523

Continue Reading →

Die Ausspr�che des Konfuzius sind einer der zentralen Texte der chinesischen Kultur. Dennoch ist die Geschichte ihrer Entstehung und �berlieferung weitgehend unerforscht und der heute gelesene Text samt seinem Verst�ndnis kritiklos von der chinesischen Tradition �bernommen worden. Dieses Buch unternimmt es, diese Vers�umnisse nachzuholen: Durch die Analyse der Ausspr�che und anderer fr�her Texte entsteht ein differenziertes Bild ihrer Entstehung aus m�ndlich �berlieferten Spr�chen und Anekdoten �ber ein sich schnell verfestigendes Textkorpus bis hin zum Buch im heutigen Sinne. Anhand historischer Quellen und der heute noch in grosser Zahl und Vielfalt greifbaren Textzeugnisse zeichnet der Autor die zahlreichen Wege nach, welche die Ausspr�che in ihren verschiedenen Versionen zu uns genommen haben. Dar�ber hinaus beleuchtet er die geistesgeschichtlichen, politischen und kulturellen Zusammenh�nge, welche die Gestalt und das Verst�ndnis des Textes beeinflussten. Zuletzt zeichnet die Arbeit ein Bild von den Entstellungen, denen der Text und sein Verst�ndnis im Laufe der Geschichte unterworfen waren und zeigt den Weg auf, diese zu �berwinden und zu einer kritischen und streng wissenschaftlichen Lekt�re zu gelangen. Was dabei an den Ausspr�chen sichtbar wird, ist auch beispielhaft f�r die Problematik anderer konfuzianischer Klassiker und der altchinesischen Literatur �berhaupt.

Understanding the Analects of Confucius

A New Translation of Lunyu with Annotations
Author: Peimin Ni
Publisher: SUNY Press
ISBN: 1438464517
Category: Religion
Page: 508
View: 9376

Continue Reading →

A new translation and commentary of the Analects for contemporary audiences. The Analects of Confucius is arguably the single most influential work of China’s cultural heritage. In this new English translation, Peimin Ni accomplishes the rare feat of simultaneously providing a faithful translation of the text, offering his own reading based on gongfu (practice) perspective, and presenting major alternative readings to help the reader understand how diverse interpretations and controversies arise. In addition to the inclusion of the original Chinese text, Ni adds a comprehensive introduction, a discussion of key terms, annotations, and extensive cross-references. In doing so, Ni makes the text accessible and engaging for today’s audience. “Understanding the Analects of Confucius is an outstanding work of sinological scholarship.” — Henry Rosemont Jr., author of A Reader’s Companion to the Confucian Analects “Peimin Ni’s translation of the Analects has many virtues that make it stand out as an exemplary version of this most important Chinese text. Ni has chosen to present the text as a living document, embedded in two thousand years of commentarial conversation over its meaning, with today’s readers very much part of that ongoing conversation.” — Stephen C. Angle, author of Contemporary Confucian Political Philosophy

The Analects of Confucius


Author: Confucius,Chichung Huang
Publisher: Oxford University Press on Demand
ISBN: 9780195061574
Category: Literary Collections
Page: 216
View: 6197

Continue Reading →

In the long river of human history, if one person can represent the civilization of a whole nation, it is perhaps Master Kong, better known as Confucius in the West. If there is one single book that can be upheld as the common code of a whole people, it is perhaps Lun Yu, or The Analects. Surely, few individuals in history have shaped their country's civilization more profoundly than Master Kong. The great Han historiographer, Si-ma Qian, writing 2,100 years ago said, "He may be called the wisest indeed!" And, as recently as 1988, at a final session of the first international conference of Nobel prize-winners in Paris, the seventy-five participants, fifty-two of whom where scientists, concluded: "If mankind is to survive, it must go back twenty- five centuries in time to tap the wisdom of Confucius." This a man whose influence in world history is truly incomparable. His sayings (and those of his disciples) form the basis of a distinct social, ethical, and intellectual system. They have retained their freshness and vigor for two and a half millennia, and are still admired in today's China. Compiled by pupils of Confucius's disciples half a century after the Master's death, The Analects of Confucius laid the foundation of his philosophy of humanity--a philosophy aimed at "cultivating the individual's moral conduct, achieving family harmony, bringing good order to the state and peace to the empire. Containing 501 very succinct chapters (the longest do not exceed fifteen lines and the shortest are less than one) and organized into twenty books, the collection comprises mostly dialogues between the Master and his disciples and contemporaries. The ethical tenets Confucius put forth not only became the norm of conduct for the officialdom and intelligentsia, but also profoundly impacted the behavior of the common people. The great sage's unique integration of humanity and righteousness (love and reason) struck a powerful chord in all who attempted to understand his moral philosophy. As translator Chichung Huang contends, "What ethical principle laid down by man could be more sensible that none which blends the best our heart can offer with the best our mind can offer as the guiding light for our conduct throughout our lives?" Ever timely, Confucius's teachings on humanity (family harmony in particular) and righteousness may well serve as a ready-made cure for today's ills in an era which human beings are blinded by force and lust, not unlike Confucius's own day. Far more literal than any English version still in circulation, this brilliant new rendition of The Analects helps the reader not only to acquire and accurate and lucid understanding of the original text, but also to appreciate the imagery, imagery, parallelism, and concision of its classical style. The translator Chichung Huang, a Chinese scholar born in a family of Confucian teachers and schooled in one of the last village Confucian schools in South China, brings to this treasure of world literature a sure voice that captures the power and subtleties of the original. Vivid, simple, and eminently readable, this illuminating work makes the golden teachings of the sage of the East readily available to anyone in search of them.

Konfuzius


Author: Heiner Roetz
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 9783406541247
Category:
Page: 135
View: 4018

Continue Reading →

The Analects


Author: Confucius
Publisher: Penguin
ISBN: 0698153510
Category: Religion
Page: 432
View: 6014

Continue Reading →

Confucius is one of the most humane, rational, and lucid of moral teachers, concerned not with arcane metaphysics but with practical issues of life and conduct. What is virtue? What sort of life is most conducive to happiness? How should the state be ruled? What is the proper relationship between human beings and their environment? In this classic translation of The Analects by Arthur Waley, the questions Confucius addressed two and a half millennia ago remain as relevant as ever. (Book Jacket Status: Jacketed)

Die Einheit der Welt

die Qi-Theorie des Neo-Konfuzianers Zhang Zai (1020-1077)
Author: Wolfgang Ommerborn
Publisher: John Benjamins Publishing
ISBN: 9060323440
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 349
View: 5032

Continue Reading →

Der Neo-Konfuzianismus bildet mit seinen verschiedenen Strömungen die wichtigste Geistesschule des imperialen China seit der Song-Zeit (960-1279). Er entstand als Reaktion auf die das chinesische Denken in den Jahrhunderten vorher stark beeinflussenden Schulen des Buddhismus und des Neo-Daoismus und versteht sich selbst als eine Rückkehr zu der Essenz der ursprünglichen konfuzianischen Lehre vor der Han-Zeit (206 v.u.Z.-221 n.u.Z.). Wesentliche Elemente in den Theorien der beiden gegnerischen Schulen wurden aber vom Neo-Konfuzianismus absorbiert und haben ihn ohne Zweifel bereichert und neue Elemente in den Konfuzianismus getragen. Zhang Zai gehört zu den wichtigsten Vertretern des Neo-Konfuzianismus. Er hat dem Begriff Qi erstmals innerhalb der konfuzianischen Schule eine zentrale Bedeutung gegeben. Qi ist ein ontologischer Begriff, der in der Lehre Zhang Zais auf die eine, alle Dinge konstituierende Substanz verweist, deren unaufhörlicher Prozeß des Verdichtens und Zerstreuens das Entstehen und Vergehen der Dingen hervorruft. Einzelding und Universum sind wesentlich gleich, denn sie finden ihre Einheit in der Substanz Qi. Der Mensch hat die Fähigkeit und Aufgabe, im Erkenntnisprozeß die Einheit der Welt zu erfassen und die als ein wesentlicher Aspekt dem Qi immanenten sittlichen Prinzipien (Li) im Denken und Handeln zu verwirklichen. So wird er zum Weisen und erlangt die höchste Stufe des menschlichen Seins.

Lunyu Gespräche


Author: Kong Fu Zi Konfuzius
Publisher: Zenodot
ISBN: 9783843065573
Category: Philosophy
Page: 196
View: 6758

Continue Reading →

Lun Yu


Author: Kong Zi
Publisher: N.A
ISBN: 9781320594240
Category:
Page: N.A
View: 814

Continue Reading →

Lun Yu

reflexiones y enseñanzas
Author: Confucio
Publisher: Editorial Kairós
ISBN: 9788472453661
Category: Philosophy
Page: 193
View: 7391

Continue Reading →

Traducido directamente del chino, he aquí el libro más importante del maestro Confucio. Se trata de uno de los textos que más ha influído sobre el pensamiento y la cultura de media humanidad. Un clásico de la espiritualidad y la moral chinas. Indispensable tanto para aquellos que quieran profundizar en la espiritualidad de Extremo Oriente como para los que deseen una mejor comprensión de la cultura china.

The Jesuit Reading of Confucius

The First Complete Translation of the Lunyu (1687) Published in the West
Author: Thierry Meynard
Publisher: BRILL
ISBN: 900428978X
Category: Philosophy
Page: 688
View: 7708

Continue Reading →

Thierry Meynard examines how the Jesuits in China came to understand the Confucian tradition, and how they offered the first complete translation of the Lunyu in the West, in the Confucius Sinarum Philosophus (Confucius, the Philosopher of China, 1687).

Himmel - Erde - Mensch

Das Verhältnis des Menschen zur Wirklichkeit in der antiken chinesischen Philosophie
Author: Philippe Brunozzi
Publisher: Verlag Herder GmbH
ISBN: 3495860282
Category: Philosophy
Page: 240
View: 6465

Continue Reading →

Das klassische chinesische Philosophieverständnis wird immer wieder als ein lebenspraktisches beschrieben. Statt die Grundstrukturen und die ersten Ursachen des Wirklichen theoretisch zu erkunden, ziele die antike chinesische Philosophie vor allem darauf, den Menschen auf Wege hin zu einer reibungslosen Einfügung in den Lauf der Dinge aufmerksam zu machen. Die vorliegende Arbeit überprüft dieses Vorverständnis und diskutiert, inwieweit die einschlägigen Texte, u.a. von Konfuzius, Meng Zi, Mo Zi und Lao Zi, dem ihnen zugeschriebenen lebenspraktischen Anspruch gerecht werden.

Die Kunst der Wahrnehmung

das Ästhetikkonzept des Li Yu (1610-1680) im Xianqing ouji im Zusammenhang von Leben und Werk
Author: Andrea Stocken
Publisher: Otto Harrassowitz Verlag
ISBN: 9783447051200
Category: Literary Criticism
Page: 294
View: 2243

Continue Reading →

Li Yu (1610-1680), dem deutschen Leser bekannt durch die Ubersetzungen von Franz Kuhn (Der Turm der Fegenden Wolken; Jou-pu-tuan), ist auch der Verfasser des 1672 erschienenen Xianqing ouji. Bei diesem Werk handelt es sich auf den ersten Blick um ein Sammelsurium von Texten zu den verschiedensten Themen: Opern, Garten, Kleidung, Nahrung, Mobel etc. Was hat es mit diesem Buch tatsachlich auf sich, wie lasst es sich in den Zeitzusammenhang und in das Leben seines Verfassers einordnen? Handelt es sich um eine Flucht vor den Wirren des Dynastiewechsels, um einen Ruckzug in die private Idylle, ein mehr oder weniger willkurliches Anhaufen schoner Gegenstande, eine detaillierte Anleitung fur schones Wohnen, die nur kopiert werden muss? Bei naherer Betrachtung - ausgehend von der Uberzeugung der Einleitungspassagen zu den einzelnen Kapiteln des Xianqing ouji - zeigt sich, dass es nicht um Schnittmuster und Kochrezepte geht, sondern um die Schulung aller Sinne. Die Teile fugen sich also sehr wohl zu einem Ganzen, zu nichts weniger als einer Kunst der Wahrnehmung.

Schreiben über Frauen in China

ihre Literarisierung im historischen Schrifttum und ihr gesellschaftlicher Status in der Gesellschaft
Author: Jianfei Kralle,Dennis R. Schilling
Publisher: Otto Harrassowitz Verlag
ISBN: 9783447051163
Category: History
Page: 362
View: 6017

Continue Reading →

Die Beitrage des Sammelbandes mochten Impulse fur eine historische Forschung zu Frauen in China geben. Mit unterschiedlichen Ansatzen - philologischen, historisch-sozialwissenschaftlichen, quellenkritischen und literaturwissenschaftlichen - werden Fragen nach der Darstellung der Frau und nach der dargestellten Wirklichkeit der Frau an das historische Schrifttum Chinas gestellt. Sechs der acht Beitrage beziehen sich auf die antike Gesellschaft und ihre historische Literatur, zwei Beitrage fugen Betrachtungen zum Schreiben uber Frauen der spateren Kaiserzeit hinzu.Aus dem Inhalt (8 Beitrage): R.H. Gassmann, What's in a Name? Frau und Status im antiken China. Eine SpurensucheR. Ptak, Die Dame Zhuang von Qi D. Schilling, Protagonistinnen im Zyklus der Wanderungen des Chonger. Eine Studie zur Narratologie des Zuo zhuan J. Kralle, Zu einigen Frauengestalten aus dem Lie nu zhuan K. Vogelsang, Schlechte Leute und gute Musikantinnen. Uber Stoffe, Motive und die Konstruktion von Geschichte im Alten ChinaU. Middendorf, Sangerinnen und Tanzerinnen der Han. Herkunft, Sozialstatus, Tatigkeiten