Europäische Öffentlichkeit und medialer Wandel

Eine transdisziplinäre Perspektive
Author: Wolfgang Langenbucher,Michael Latzer
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531902725
Category: Political Science
Page: 412
View: 7031

Continue Reading →

Wie eine europäische Öffentlichkeit idealtypisch aussehen soll, wie sie entsteht, auf welcher Stufe des Weges sich Europa derzeit befindet und welche strukturellen Hindernisse es zu überwinden gilt, sind zentrale Fragen für die Weiterentwicklung europäischer Demokratie und Integration. Das vorliegende Buch bietet Antworten auf diese Fragen und analysiert die Rolle der Nachrichtenmedien und deren Wandel im Prozess der Europäisierung von Öffentlichkeit. 22 Beiträge vermitteln den Stand der theoretischen und empirischen europäischen Öffentlichkeitsforschung aus transdisziplinärer Perspektive.

Medien-Arbeit im Wandel

Theorie und Empirie zur Arbeit mit und in Medien
Author: Jeffrey Wimmer,Maren Hartmann
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658109122
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 206
View: 2405

Continue Reading →

Der Band gibt einen einführenden Überblick über die verschiedenen Aspekte und Dimensionen der Kopplung von Medien, Arbeit und Gesellschaft. Zu diesem Zweck vereint der Sammelband verschiedene theoretische Perspektiven (u.a. aus der Kommunikations- und Mediensoziologie, Medienökonomie und Journalismusforschung) wie methodische Zugänge (u.a. Medienethnographie, Befragung oder Inhaltsanalyse).

Gender im Journalismus. Welchen Einfluss hat das Geschlecht?


Author: Nele Posthausen
Publisher: N.A
ISBN: 9783668000773
Category:
Page: 26
View: 980

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,7, Technische Universitat Dortmund (Institut fur Journalistik), Veranstaltung: Internationale Mediensysteme, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: "Journalismus und Geschlechterrollen" - ein Thema, das im ohnehin schmalen universitaren Kontext der Journalistik kaum Platz findet. Die vorliegende Arbeit ist als Randaspekt eines Seminars zum Vergleich internationaler Mediensysteme entstanden, eroffnet aber den Blick auf neue Moglichkeiten zur Auseinandersetzung mit Gender im Journalismus und gibt einen Uberblick uber die Lage von JournalistInnen in Deutschland im Vergleich zu internationalen Systemen. Das im Fazit angestrebte Ziel ein Seminar zu dem Thema in den Studiengang zu integrieren wartet derweil noch immer auf seine Umsetzung., Abstract: Der durchschnittliche deutsche Journalist ist 36 bis 45 Jahre alt, arbeitet im Print und verdient als Redakteur durchschnittlich 2150 Euro netto - als Redakteur, nicht als Redakteurin. Eine Frau in der selben Position verdient leider nur 1900 Euro netto. Eine Ungleichheit, die heutzutage in Deutschland noch immer in vielen Positionen der Fall ist. Welche strukturellen und kulturellen Hintergrunde zu solchen Ungleichheiten fuhren, unter anderem daruber trifft die Gender-Forschung ihre Aussagen. Eine Forschungsrichtung in den Kinder-Schuhen. Denn auch wenn das Thema schon seit den Achtzigern in der offentlichen Debatte auftaucht, bieten Deutsche Universitaten erst seit 15 Jahren Studiengange im Fach Gender an und geben damit hierzulande Raum und Mittel, fur systematische Forschung. Dementsprechend muhsam ist es, Informationen uber Gender im Journalismus, gerade in Deutschland, zusammen zutragen. Und dementsprechend verbreitet sind auch noch immer stereotype Bilder von weiblichen und mannlichen Journalisten - genauso wie von weiblichen und mannlichen Rezipienten. Er interesessiert sich fur harte Fakten in der Politik, sie arbeit"

Medien - Politik - Geschlecht

Feministische Befunde zur politischen Kommunikationsforschung
Author: Johanna Dorer,Brigitte Geiger,Regina Köpl
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531910965
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 287
View: 5021

Continue Reading →

Spätestens mit der ersten deutschen Bundeskanzlerin ist Geschlecht in der politischen Kommunikationskultur eine relevante Größe geworden. Mit diesem Band werden erstmals medienwissenschaftliche, politikwissenschaftliche und feministische Theorie- und Forschungsfelder interdisziplinär zusammengeführt.

Gender und Raum

ein transdisziplinärer Sammelband, einschliesslich der Tagungsdokumentation der 11. Wissenschaftlerinnen-Werkstatt der Hans-Böckler-Stiftung
Author: Hans-Böckler-Stiftung
Publisher: N.A
ISBN: 9783865930293
Category: Social Science
Page: 476
View: 7922

Continue Reading →

Handbuch Journalismustheorien


Author: Martin Löffelholz,Liane Rothenberger
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531189662
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 724
View: 5873

Continue Reading →

Das Handbuch Journalismustheorien bietet einen systematischen Überblick über die Theorien des Journalismus. Die Beiträge sind in thematische Blöcke gegliedert und ermöglichen so einen schnellen Einstieg in den jeweiligen Theoriekomplex. Das Studienbuch schafft eine verständliche Orientierung über die Grundlagen, Entwicklungsstränge, Konzepte und Problemfelder der Journalismustheorien und beschreibt darüber hinaus theoretische Ansätze zu den Interrelationen des Journalismus mit anderen Bereichen wie Öffentlichkeitsarbeit, Politik oder Sport.

Kommunikationswissenschaft als Integrationsdisziplin


Author: Matthias Karmasin,Matthias Rath,Barbara Thomaß
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531190164
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 372
View: 8224

Continue Reading →

Kommunikationswissenschaft ist eine Integrationsdisziplin. So lautet nicht nur die gängige Selbstdefinition im Rahmen von Fachgesellschaften, sondern so wird auch fachhistorisch die Entwicklung des Faches im deutschen Sprachraum beschrieben. „Integration“ scheint dabei ein Fluchtpunkt der Entwicklung und ein Desiderat zu sein und ein Prozess, der nicht abgeschlossen, doch weit genug fortgeschritten ist, um ihn in seinen Konturen zu beschreiben. Der Band geht den Perspektiven und Dimensionen dieser Selbstbeschreibung und dieses Desiderates nach.

Journalistinnen in Europa

Eine international vergleichende Analyse zum Gendering im sozialen System Journalismus
Author: Margreth Lünenborg
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 332288953X
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 377
View: 8758

Continue Reading →

Auf der Grundlage einer theoretischen Analyse, die Journalismus als soziales System beschreibt, in dem das Geschlecht eine zentrale Strukturkategorie bildet, werden vier (west)europäische Staaten vergleichend miteinander betrachtet. Neben der personalen Dimension des Gendering gerät auch die inhaltliche Dimension ins Blickfeld. Dabei zeigt sich, daß die (identischen) Systemregeln im Journalismus stärker wirksam sind als die (differierenden) Rahmenbedingungen der Vergleichsstaaten. Systemerhalt geht im Journalismus also einher mit der Perpetuierung überholter Geschlechterrollen. Dennoch läßt sich überall konstatieren: Das Gendering ist in Bewegung geraten. "(...) Wie und mit welchen Folgen das 'Gendering' - der Entstehungsprozeß und die kontinuierliche Ausgestaltung der sozialen Geschlechterverhältnisse - im sozialen System des Journalismus funktioniert, hat Margret Lünenborg jetzt mit einer beeindruckenden Vier-Länder-Analyse über 'Journalistinnen in Europa' gezeigt. Beeindruckend deshalb, weil sie auf einer fundierten theoretischen Grundlage mit einer Fülle empirischen Materials wissenschaftlich stringent argumentiert und gleich mehrere Forschungslücken schließt." M - Menschen Machen Medien, Mai 1997

Handeln in Hungerkrisen

Neue Perspektiven auf soziale und klimatische Vulnerabilität
Author: Dominik Collet,Thore Lassen,Ansgar Schanbacher
Publisher: Universitätsverlag Göttingen
ISBN: 3863950402
Category: Climatic changes
Page: 245
View: 8122

Continue Reading →

Das Weltsozialforum

Eine Institution der Globalisierungskritik zwischen Organisation und Bewegung
Author: Christian Schröder
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839429676
Category: Political Science
Page: 298
View: 4851

Continue Reading →

Das Weltsozialforum (WSF) ist das Relikt globalisierungskritischer Bewegungen der Jahrtausendwende. Auch über ein Jahrzehnt nach dem ersten WSF 2001 in Porto Alegre (Brasilien) ziehen die Protest-Events zehntausende Gegner_innen neoliberaler Weltordnung an. Mit seiner umfassenden ethnografischen Forschung verfolgt Christian Schröder die Spuren des WSF vom Ursprung bis zum WSF 2013 in Tunesien. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie es dem WSF - anders als vielen anderen Bewegungen - gelingt, so lange fortzubestehen, ohne seinen Bewegungscharakter zu verlieren. Basierend auf umfangreichen Analysen wird das Prinzip der Transpoiesis herausgearbeitet, demzufolge Bewegungen dann überdauern, wenn sie zwischen Zerfall und Institutionalisierung oszillieren.

Journalismus Als Kultureller Prozess

Zur Bedeutung Von Journalismus in Der Mediengesellschaft. Ein Entwurf
Author: Margreth Lünenborg
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783531144627
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 238
View: 6824

Continue Reading →

Was macht heute Journalismus innerhalb der Mediengesellschaft aus? Dieser Frage nähert sich die Arbeit theoretisch und bearbeitet dabei zahlreiche Aspekte, die für das journalistische Handeln unmittelbar bedeutsam sind. Journalismus lässt sich in seiner Bedeutung für die Gesellschaft nur verstehen, wenn Medienproduktion, journalistischer Medientext und der Prozess der Rezeption integral als Bestandteil der Journalistik erkannt werden. Mit diesem Ansatz unterscheidet sich eine kulturtheoretisch orientierte Journalistik grundlegend von anderen kommunikatorzentrierten Konzepten.

Politisierte Religion

Der Kopftuchstreit in Deutschland und Frankreich
Author: Schirin Amir-Moazami
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 383940410X
Category: Political Science
Page: 294
View: 5398

Continue Reading →

Ausgehend von den anhaltenden Debatten um das islamische Kopftuch in staatlichen Bildungseinrichtungen Deutschlands und Frankreichs analysiert Schirin Amir-Moazami die Logiken der Diskursproduktion über den Islam und bringt die Argumente der Kritiker mit den Stimmen Kopftuch tragender junger Musliminnen ins Gespräch. Die Studie zeichnet nach, wie die wachsende Partizipation sichtbarer Muslime, hier symbolisiert durch das Kopftuch, im dominanten Diskurs beider Länder Abwehrreaktionen provoziert und der Islam mehrheitlich als Gegenkategorie zu jeweils national geprägten Säkularitätskonzepten begriffen wird. Zugleich zeigt sie, wie die jungen Frauen in die Diskurstraditionen beider Länder eingebettet sind und sich in komplexen Aushandlungsprozessen engagieren.

Feministische Kommunikations- und Medienwissenschaft

Ansätze, Befunde und Perspektiven der aktuellen Entwicklung
Author: Johanna Dorer,Brigitte Geiger
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322804046
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 378
View: 721

Continue Reading →

Feministische Medienforschung ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil kommunikationswissenschaftlicher Forschung geworden. Der Band greift zentrale Aspekte des expandierenden Forschungsfeldes auf und bietet damit einen guten Einblick in die aktuelle Diskussion innerhalb der feministischen Medienforschung. Zu Beginn des Bandes steht eine philosophische Reflexion des Geschlechterbegriffs, der nach wie vor die Grundlage einer feministischen Betrachtung von Kommunikations- und Medienprozessen bildet. Die weiteren Beiträge diskutieren Ansätze, Befunde und Perspektiven der kommunikationswissenschaftlichen Kernbereiche: Öffentlichkeit, Journalismusforschung, Film- und Fernsehforschung sowie Neue Medien.

Der/die Journalismus

Geschlechterperspektiven in den Medien
Author: Julia Neissl
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Mass media and women
Page: 191
View: 6688

Continue Reading →

Migrantinnen in den Medien

Darstellungen in der Presse und ihre Rezeption
Author: Margreth Lünenborg,Katharina Fritsche,Annika Bach
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839417309
Category: Social Science
Page: 178
View: 7013

Continue Reading →

Wie entwerfen Medien Bilder von Geschlecht und Ethnizität? Diese Frage konnte die Kommunikationswissenschaft bisher nur ungenügend beantworten. Männliche Migranten werden als bedrohlich für die Gesellschaft inszeniert, doch über die Medienbilder von Migrantinnen gibt es wenig Wissen. Auf breiter empirischer Basis wird hier erstmalig die Repräsentation von Migrantinnen in deutschen Tageszeitungen analysiert. Dabei werden stereotype, aber auch widerständige Bilder sichtbar. Eine kritische Analyse der dominanten Berichterstattungsmuster zeigt, wie Mediendiskurse Migrantinnen zu Opfern machen oder ausschließen können. Dagegen liefern besonders Lokalpresse und Boulevardzeitungen (auch) vielfältige Entwürfe unter Einschluss lebensweltlicher Bezüge. Eingeleitet wird die Studie durch eine ausführliche Diskussion des Forschungsstands zu »Migrantinnen und Medien«.

Die Netzbewegung

Subjektpositionen im politischen Diskurs der digitalen Gesellschaft
Author: Kathrin Ganz
Publisher: Verlag Barbara Budrich
ISBN: 3847411292
Category: Social Science
Page: 310
View: 8922

Continue Reading →

Die Netzbewegung setzt sich ein für Informationsfreiheit, Datenschutz und Netzneutralität, gegen Zensur und Überwachung, kurz: für ein freies Internet. Dabei positionieren sich die Aktivist_innen als Avantgarde der digitalen Gesellschaft. Mit ihrer intersektionalen und hegemonietheoretischen Analyse zeigt die Autorin, wie die Forderungen der Netzbewegung und auch die Akteur_innen selbst gesellschaftlich verortet sind und geht der Frage nach, wie sich soziale Ungleichheit in den politischen Diskurs der digitalen Gesellschaft einschreibt.

Feministische Medien

Öffentlichkeiten jenseits des Malestream
Author: Lea Susemichel,Saskya Rudiger,Gabi Horak
Publisher: N.A
ISBN: 9783897412651
Category: Feminist criticism
Page: 212
View: 5417

Continue Reading →