Human Rights and Personal Self-Defense in International Law


Author: Jan Arno Hessbruegge
Publisher: Oxford University Press
ISBN: 019065502X
Category:
Page: 400
View: 5873

Continue Reading →

Based on author's thesis (doctoral - European University Viadrina in Frankfurt (Oder), Germany, 2016) isued under title: The right to personal self-defence as a general principle of law and its general application in international human rights law.

Complex Battlespaces

The Law of Armed Conflict and the Dynamics of Modern Warfare
Author: LTC Winston S. Williams,LTC Christopher M. Ford
Publisher: Oxford University Press
ISBN: 0190915374
Category: Law
Page: 504
View: 1509

Continue Reading →

The conduct of warfare is constantly shaped by new forces that create complexities in the battlespace for military operations. As the nature of how and where wars are fought changes, new challenges to the application of the extant body of international law that regulates armed conflicts arise. This inaugural volume of the Lieber Studies Series seeks to address several issues in the confluence of law and armed conflict, with the primary goal of providing the reader with both academic and practitioner perspectives. Featuring chapters from world class scholars, policymakers and other government officials; military and civilian legal practitioners; and other thought leaders, together they examine the role of the law of armed conflict in current and future armed conflicts around the world. Complex Battlespaces also explores several examples of battlespace dynamics through four "lenses of complexity": complexity in legal regimes, governance, technology, and the urbanization of the battlefield.

The Right to Liberty and Security versus Counter-Terrorism under International Law

Analysing the Ethiopian legal and institutional frameworks as a case study of an ‘authoritarian state’
Author: Shimels Sisay Belete
Publisher: BOD GmbH DE
ISBN: 3745869974
Category: Law
Page: 504
View: 3581

Continue Reading →

Particularly in the aftermath of the 9/11 terrorist attack, the threat of terrorism, however, defined, has been invoked as a common ‘justification’ in the pursuit of remodelling policies, laws, and institutions, both at the international and in the domestic politico-legal showground. The broader central theme that this book explores is the normative vibe under which the present-day counterterrorism discourse is construed and sculpted in the legislative and institutional structures of an authoritarian state where the political power and government institutions are functioning under a single-party-monopolised system. Presenting the Ethiopian legislative and institutional frameworks as a case study, the book critically reflects on the extent that the international legal and/or institutional counterterrorism response is sensitised in a manner lessening the risk of conflating authoritarian regime’s unbearable reactions to citizens’ legitimate demands and resistances against its repression vis-àvis that of its response to the common threat of international terrorism. In particular, the book ponders whether or not the range of the substantive and procedural aspects of the Ethiopian antiterrorism legislative and institutional frameworks are wrought to fit into the main objectives and standards that emanate from the pertinent international laws relating to terrorism and the international human rights law as well as the domestic constitutional law maxims.

The Bush Doctrine Revisited

Eine Untersuchung der Auswirkungen der Bush-Doktrin auf das geltende Völkerrecht
Author: Peggy Wittke
Publisher: Nomos Verlag
ISBN: 3845287470
Category: Law
Page: 478
View: 5967

Continue Reading →

Die Bush-Doktrin war seit ihrer Veröffentlichung als US-amerikanische Sicherheitsstrategie nach dem 11. September 2001 völkerrechtlich umstritten. Mehr als ein Jahrzehnt später geht diese Arbeit der Frage nach, ob die Bush-Doktrin zu einem Wandel des Völkerrechts geführt hat. Einzelne Elemente der Bush-Doktrin – wie ihr Anspruch auf präemptive Selbstverteidigung und neue Zurechnungskriterien bei Gewaltausübungen von privaten Akteuren – gehörten nicht zum damals geltenden Völkerrecht. Bei ihrer Untersuchung der Staatenpraxis vor und nach dem 11. September 2001 weist die Autorin auch nach, dass die Bush-Doktrin nicht als "Erfindung" der Bush-Administration gelten kann, sondern dass auch andere US-Administrationen und weitere Staaten ähnliche Argumente verwendet haben. Peggy Wittke gehört seit 1998 dem Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin an und leitet die Model United Nations/Model European Union Programme der FU.

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker

die Domestizierung einer Illusion
Author: Jörg Fisch
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 9783406598586
Category: International law
Page: 384
View: 1287

Continue Reading →

Die Idee eines Selbstbestimmungsrechts der Völker besagt, dass Völker das Recht haben, einen Staat zu bilden, und selbst darüber entscheiden können, ob sie dieses Recht wahrnehmen oder nicht. Die erste Gesamtdarstellung seiner Geschichte zeigt, wie es den Totengräber für die europäischen Kolonialreiche und andere Imperien gespielt hat und seit 1989 auf der Suche nach neuen Betätigungsfeldern ist. Entstanden aus dem Nationalismus und dem Antikolonialismus, erhebt das Selbstbestimmungsrecht der Völker den Anspruch, die internationalen Beziehungen auf eine herrschaftsfreie Grundlage zu stellen. Sprengstoff beinhaltet vor allem das damit verbundene Sezessionsrecht. Denn wer bestimmt, was ein Volk ist? Die Idee kollidiert hier schnell mit den machtpolitischen Realitäten und erweist sich als eine gefährliche, zum Missbrauch geradezu einladende Illusion, mit deren Domestizierung das Völkerrecht bis heute beschäftigt ist. Denn nicht nur Adolf Hitler verstand es meisterhaft, das Konzept für seine Zwecke zu instrumentalisieren. In einer souveränen Kombination von Begriffs-, Politik- und Kulturgeschichte durchmisst Jörg Fisch die Weltgeschichte und liefert eine anschaulich und prägnant geschriebene Darstellung dieser vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart äußerst wirkmächtigen Idee.

Gerechtigkeit für Igel


Author: Ronald Dworkin
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518780204
Category: Philosophy
Page: 813
View: 888

Continue Reading →

»Der Fuchs weiß viele Dinge, aber der Igel weiß eine große Sache.« Der griechische Dichter Archilochos hat diesen Satz formuliert, Isaiah Berlin hat ihn mit seinem Tolstoi-Essay berühmt gemacht. Aber was ist diese »eine große Sache«? Ronald Dworkin liefert eine Antwort: Es sind Werte in all ihren Erscheinungsformen. Wenn wir verstehen wollen, was Wahrheit und Schönheit sind, was dem Leben Sinn verleiht, was die Moral fordert und die Gerechtigkeit verlangt, so müssen wir der Spur jener moralischen Einstellungen nachgehen, die menschliches Denken, Fühlen und Handeln durchdringen und zu einer Einheit formen. »Gerechtigkeit für Igel« ist eines jener Bücher, wie es sie in Zeiten der Füchse – der Spezialisten und Skeptiker – immer seltener gibt: eines, das aus einem einzigen Prinzip eine ganze Welt erklären und zugleich Orientierung geben möchte.

The Thin Justice of International Law

A Moral Reckoning of the Law of Nations
Author: Steven R. Ratner
Publisher: OUP Oxford
ISBN: 0191009113
Category: Law
Page: 500
View: 3760

Continue Reading →

In a world full of armed conflict and human misery, global justice remains one of the most compelling missions of our time. Understanding the promises and limitations of global justice demands a careful appreciation of international law, the web of binding norms and institutions that help govern the behaviour of states and other global actors. This book provides a new interdisciplinary approach to global justice, one that integrates the work and insights of international law and contemporary ethics. It asks whether the core norms of international law are just, appraising them according to a standard of global justice derived from the fundamental values of peace and the protection of human rights. Through a combination of a careful explanation of the legal norms and philosophical argument, Ratner concludes that many international law norms meet such a standard of justice, even as distinct areas of injustice remain within the law and the verdict is still out on others. Among the subjects covered in the book are the rules on the use of force, self-determination, sovereign equality, the decision making procedures of key international organizations, the territorial scope of human rights obligations (including humanitarian intervention), and key areas of international economic law. Ultimately, the book shows how an understanding of international law's moral foundations will enrich the global justice debate, while exposing the ethical consequences of different rules.

Das Recht der Völker

Enthält: "Nochmals: Die Idee der öffentlichen Vernunft"
Author: John Rawls
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110898535
Category: Philosophy
Page: 294
View: 938

Continue Reading →

Welche Bedingungen lassen Völker gerecht und friedlich zusammenleben? Unter welchen Umständen sind Kriege gerechtfertigt? Welche Leitlinien müssen gegeben sein für Organisationen, die eine gerechte Gesellschaft von Völkern mit gleichen Rechten herzustellen vermögen? In acht Grundsätzen für eine gerechte internationale Ordnung entwickelt der amerikanische Philosoph John Rawls einen hypothetischen "Vertrag der Gesellschaft der Völker". Das jüngste Buch von John Rawls ist nach A Theory of Justice 1971, dt. 1975) und Political Liberalism (1993, dt. 1998) ein weiteres wichtiges Werk des bedeutenden amerikanischen Philosophen. Die Originalausgabe (The Law of Peoples, 1999) hat zu heftigen Kontroversen geführt.

Accountability for Human Rights Atrocities in International Law

Beyond the Nuremberg Legacy
Author: Steven R. Ratner,Jason S. Abrams,James L. Bischoff
Publisher: OUP Oxford
ISBN: 0191018678
Category: Political Science
Page: 536
View: 7329

Continue Reading →

This book explores the promises and limitations of holding individuals accountable for violations of international human rights and humanitarian law. It analyses the principal crimes under international law, such as genocide, crimes against humanity, and war crimes, and appraises both prosecutorial and other key mechanisms developed to bring individuals to justice. After applying their conclusions in a detailed case study, the authors offer a series of compelling conclusions on the prospects for accountability. This fully updated new edition contains expanded coverage of national trials under universal jurisdiction, international criminal tribunals including the International Criminal Court, new hybrid tribunals in Cambodia and elsewhere, truth commissions, and lustration. It also explores individual accountability for terrorist acts and for abuses committed in the name of counter-terrorism policy.

Die Humanitäre Intervention


Author: Sven Kusserow
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638383296
Category: Political Science
Page: 9
View: 8065

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1-, Universität Bremen, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff der ‚humanitären Intervention’ lässt sich auf Hugo Grotius (1583-1645), den Vater der völkerrechtlichen Prinzipien von Staatensouveränität, Interventionsverbot und Gewaltverbot, zurückführen. Grotius wollte zugunsten einer stabilen internationalen Ordnung Kriege weitgehend aus der internationalen Politik verbannen; nur der völkerrechtlich abgesicherte Ausnahmefall des ‚gerechten Krieges’ sollte legitim sein. Hierzu zählte Grotius auch den legitimen Aufstand eines Volkes gegen seinen Tyrannen und die möglicherweise dabei geleistete Nothilfe eines anderen Staates (DUPI (1999): 11). Im politischen Diskurs und in der wissenschaftlichen Literatur werden ganz unterschiedliche Verständnisse von ‚humanitären Interventionen’ verwendet, von bloßen Hilfslieferungen bis zu Invasionen (Zangl 2002: 106f.). Um den Gegenstand dieser Arbeit, die ‚humanitäre Intervention’, einzugrenzen, soll zunächst der Begriff der ‚Intervention’ untersucht werden; im zweiten Schritt soll das begrenzende Attribut des ‚Humanitären’ betrachtet werden.

August 1914


Author: Barbara Wertheim Tuchman
Publisher: N.A
ISBN: 9783596153954
Category: World War, 1914-1918
Page: 526
View: 6005

Continue Reading →

Gefangen in Kanada

Zur Internierung deutscher Handelsschiffsbesatzungen während des Zweiten Weltkriegs
Author: Judith Kestler
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839436192
Category: History
Page: 546
View: 7383

Continue Reading →

Die Internierung deutscher Handelsschiffsbesatzungen ist ein kaum bekanntes Kapitel des Zweiten Weltkriegs. Judith Kestler zeichnet erstmals nach, was deutsche Seeleute in kanadischen Lagern erlebten. Die kulturanthropologische Arbeit leistet eine differenzierte Rekonstruktion von Internierungsbedingungen und fragt nach der Entstehung retrospektiver Deutungen. Dabei verschränkt sie systematisch die Perspektiven von Internierten, Wachen und humanitären Helfern. Auf Basis archivalischer Quellen und Interviews wird Internierung als komplexe kulturelle Praxis greifbar. Die Studie bietet nicht nur Einblicke in ein faszinierendes deutsch-kanadisches Thema, sondern auch neue Perspektiven auf Gefangenschaft als transnationalen Möglichkeitsraum.

Die Hörigkeit der Frau


Author: John Stuart Mill
Publisher: e-artnow
ISBN: 8027205727
Category: Social Science
Page: 145
View: 3568

Continue Reading →

Diese Ausgabe von "Die Hörigkeit der Frau" wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. John Stuart Mill (1806-1873) war ein englischer Philosoph und Ökonom und einer der einflussreichsten liberalen Denker des 19. Jahrhunderts. Er war Anhänger des Utilitarismus, der von Jeremy Bentham, dem Lehrer und Freund seines Vaters James Mill, entwickelt wurde. Aus dem Buch: "Bei allen zarteren Verrichtungen der Natur - von welchen die der belebten Schöpfung die zartesten und von diesen wieder die des Nervensystems die allerzartesten sind - hängen die Verschiedenheiten der Wirkung ebensowohl von der Verschiedenheit der betreffenden Organe nach ihrer Qualität wie nach ihrer Quantität ab, und wenn die Qualität eines Instrumentes nach der Feinheit und Sauberkeit des Werkes, das es verrichten kann, zu beurteilen ist, so weist dieser Schluß auf eine durchschnittlich feinere Qualität des Gehirnes und Nervensystems der Frauen als der Männer hin. Sieht man indes von allen abstrakten Unterschieden der Qualität ab, die zu belegen immer eine schwierige Sache bleibt, so weiß man doch, daß die Wirksamkeit eines Organes nicht allein von seinem Umfange, sondern von seiner Tätigkeit abhängt, und von dieser haben wir ein annäherndes Maß in der Kraft, mit welcher das Blut durch dasselbe zirkuliert, da sowohl der Stimulus wie die ersetzende Kraft hauptsächlich von dieser Zirkulation abhängt."

International Law


Author: Malcolm D. Evans
Publisher: Oxford University Press, USA
ISBN: 0199654670
Category: Law
Page: 873
View: 2795

Continue Reading →

Evans' International Law provides wide-ranging analysis of all the key issues and themes in public international law and brings together an outstanding collection of interesting and diverse writings from the leading scholars in the field. The fourth edition succeeds both in explaining the principles of international law and exposing the debates and challenges that underlie it. Now fully revised and updated, it continues to provide an authoritative and stimulating overview of this increasingly important subject; revealing international law in its full diversity. International Law is also accompanied by an Online Resource Centre, featuring the personal views and recollections of eminent international law practitioners.