Governable Places

Readings on Governmentality and Crime Control
Author: Russell Charles Smandych
Publisher: Dartmouth Publishing Company
ISBN: 9781840147261
Category: Social Science
Page: 326
View: 7525

Continue Reading →

Bringing together the work of leading researchers in the new field of governmentality studies and crime control, this book deals with key theoretical and methodological issues now being addressed by researchers in the field, while also reporting the results of innovative theoretically-informed research on a range of substantive topics.

Crime, Risk and Justice


Author: Kevin Stenson,Robert R Sullivan
Publisher: Routledge
ISBN: 1135986428
Category: Social Science
Page: 240
View: 2516

Continue Reading →

Crime control has risen rapidly up the social and political agendas to become a central feature of western societies. As inequalities in society have increased, so the actual and perceived risks of crime and other social ills have grown rapidly for all sections of society. Crime has become a central issue to governments, and no longer just a technical operation of law enforcement and adjudication. This book is concerned with issues arising from these developments. Top criminologists from Britain, the USA and Australia explore the links between crime and risk through a range of themes, from the depiction of crime in the media to the dilemmas of policing, to the new punitiveness of criminal justice systems and the custodial warehousing of the poor and excluded. Crime, Risk and Justice will be of interest to students, academics and practitioners with an interest in crime and crime control and the place they have in modern society.

Criminal Justice and Political Cultures


Author: Tim Newburn,Richard Sparks
Publisher: Routledge
ISBN: 113599062X
Category: Social Science
Page: 288
View: 7642

Continue Reading →

As crime increasingly crosses national boundaries, and international co-operation takes firmer shape, so the development of ideas and policy on the control of crime has become an increasingly international and transnational affair. These developments call attention not just to the many points of convergence in the languages and practices of crime control but also to their persistent differences. This book is concerned both with the very specific issue of 'policy transfer' within the crime control arena, and with the issues raised by a more broadly conceptualized idea of comparative policy analysis. The contributions in the book examine the different ways in which ostensibly similar vocabularies, policies and practices are taken up and applied in the distinct settings they encounter.

Blood in the Bank

Social and Legal Aspects of Death at Work
Author: Gary Slapper
Publisher: Dartmouth Publishing Company
ISBN: N.A
Category: Business & Economics
Page: 268
View: 6667

Continue Reading →

Highly topical and controversial, this book presents a detailed examination of how legal machinery responds to work-related deaths, reaching disturbing conclusions about the growth of corporate manslaughter.

Integrating a Victim Perspective Within Criminal Justice

International Debates
Author: Adam Crawford,Jo Goodey
Publisher: Dartmouth Publishing Company
ISBN: 9781840144864
Category: Law
Page: 318
View: 7708

Continue Reading →

The implications of introducing a victim's perspective into the delicate balance between state and offender will be a key issue in the future of criminal justice. This book outlines the contours of the relevant debates, drawing together contributions from

The Oxford handbook of criminology


Author: Mike Maguire,Rodney Morgan,Robert Reiner
Publisher: Oxford University Press, USA
ISBN: N.A
Category: Law
Page: 1227
View: 9047

Continue Reading →

This is the substantially updated and revised third edition of the highly acclaimed Handbook of Criminology. It is the most comprehensible and authoritative single volume guide to the subject; combining masterly reviews of all the key topics with extensive references to aid further research. In addition to the history of the discipline and reviews of different theoretical perspectives, the book provides up-to-date reviews of such diverse topics as crime statistics, the criminal justice process, race and gender and the media and crime. It is essential reading for all teachers and students of criminology and an indispensable source book for professionals.

Kontrollierte Urbanität

Zur Neoliberalisierung städtischer Sicherheitspolitik
Author: Volker Eick,Jens Sambale,Eric Töpfer
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839406765
Category: Political Science
Page: 402
View: 1523

Continue Reading →

Seit rund zwanzig Jahren sind Städte zu Laboren neoliberaler Kriminalpolitik avanciert. Das gilt insbesondere für die Metropolen Nordamerikas und Westeuropas, in denen neue staatliche Polizeistrategien erprobt, private Sicherheitsdienste beauftragt und elaborierte Kontroll- und Sicherheitstechnologien zum Einsatz gebracht werden. Erstmals fassen hier ausgewiesene Experten theoretische und empirische Ergebnisse zur sicherheitspolitischen Kontrolle des innerstädtischen Raums, von Sportveranstaltungen, neuen sozialen Bewegungen und sogenannten Randgruppen in vergleichender Perspektive zusammen.

Außenseiter

Zur Soziologie abweichenden Verhaltens
Author: Howard S. Becker
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658012544
Category: Social Science
Page: 197
View: 490

Continue Reading →

​ „Der Mensch mit abweichendem Verhalten ist ein Mensch, auf den diese Bezeichnung erfolgreich angewandt worden ist; abweichendes Verhalten ist Verhalten, das Menschen als solches bezeichnen“: Es ist einer der klassischen Sätze der Devianzsoziologie in einem der Klassiker des Feldes. Howard S. Becker betont fernab von alten und simplistischen Fragen danach, „warum Menschen Regeln brechen“, welche Situationen und welche Prozesse dazu führen, dass Menschen in Positionen geraten, in denen sie als „Regelbrecher“ betitelt werden, wie sie mit diesen Positionen umgehen und sich auch gegen diese wehren. „Außenseiter“ erschien erstmals 1963 in New York und wurde 1981 bei S. Fischer in deutscher Übersetzung publiziert. Seit den frühen neunziger Jahren vergriffen, liegt hier nun eine von Michael Dellwing überarbeitete und herausgegebene Version vor.

City of quartz

Ausgrabungen der Zukunft in Los Angeles
Author: Mike Davis
Publisher: N.A
ISBN: 9783935936378
Category:
Page: 421
View: 5830

Continue Reading →

Soziologie des Risikos


Author: Niklas Luhmann
Publisher: De Gruyter
ISBN: 9783110178043
Category: Social Science
Page: 252
View: 5731

Continue Reading →

In seiner Soziologie des Risikos entwickelt Niklas Luhmann ein theoretisches Programm für die soziologische Forschung und geht davon aus, dass der Begriff des Risikos wesentliche Aspekte der Zukunftsbeschreibung der heutigen Gesellschaft in die Gegenwart projiziert. Risiko ist danach die Möglichkeit der Auflösung unerwarteter, unwahrscheinlicher schädlicher Folgen durch eine Entscheidung, die einem Entscheider zugerechnet werden kann. Die Prominenz des Themas Risiko hat es daher wesentlich mit der Annahme zu tun, dass unsere Zukunft von gegenwärtig zu treffenden Entscheidungen abhängt. Die einzelnen Kapitel des Buches zeigen, wie sehr und wie verschieden die Funktionssysteme der modernen Gesellschaft, wie Politik, Recht, Wirtschaft, Wissenschaft, auf die ihnen zugemuteten Risikolagen reagieren und wie sich daraufhin eine allgemeine Opposition derjenigen bildet, die an der Entscheidung nicht beteiligt sind, aber deren etwaige Folgen zu tragen haben.

Soziale Arbeit und institutionelle Räume

Explorative Zugänge
Author: Marc Diebäcker,Christian Reutlinger
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658195002
Category: Social Science
Page: 182
View: 6596

Continue Reading →

Angebote Sozialer Arbeit werden selten auf Basis ihres institutionellen Kontextes reflektiert. Mittels einer räumlichen Perspektive eröffnen die Beiträge besondere Sichtweisen auf Bedarfe von Klient*innen, fachliches Arbeiten des Personals und vielschichtige soziale Beziehungen ‚vor Ort‘. Anhand explorativer Fallstudien aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern Sozialer Arbeit werden soziale Ordnungen im Inneren der Einrichtungen rekonstruiert, die auf territoriale und gesellschaftliche Ausschließungsprozesse verweisen. Werden Einrichtungen der Sozialarbeit/Sozialpädagogik als institutionelle Räume gedacht, dann ergeben sich vielfältige neue Aspekte und Impulse, um professionelle Praxen reflexiv weiter zu entwickeln. Der InhaltTheoretische Zugänge zu institutionellen Räumen Sozialer Arbeit • Forschungsperspektive und -programmatik zur Analyse Sozialer Arbeit in institutionellen Räumen • Frauenhaus als Schutzraum • Tageszentrum für wohnungslose Menschen als Abweichungsraum • Wohngemeinschaft von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung • Gebauter und gelebter Raum in der stationären Suchthilfe • Offene Jugendarbeit als raumbildende Praxis • Geschütze Werkstätten als institutionelle Räume • Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde aus sozialräumlicher Perspektive Die HerausgeberDr. Marc Diebäcker ist Professor an der Fachhochschule Campus Wien.Dr. Christian Reutlinger ist Professor an der FHS St. Gallen und leitet das Kompetenzzentrum Soziale Räume.

Max Weber - Verstehende Soziologie


Author: Mareike Speck
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638169030
Category: Social Science
Page: 18
View: 5641

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Soziologie - Methodologie und Methoden, Note: Leistungsnachweis, Universität Duisburg-Essen (FB Soziologie), Veranstaltung: Einführung in die Soziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Max Weber wird am 21. April 1864 in Erfurt geboren, sein Vater war ein nationalliberaler Politiker und später Abgeordneter. Diese nationalliberale Einstellung im Elternhaus prägte Weber entscheidend für sein späteres Leben. Weber studierte Jura, Nationalökonomie, Philosophie und Geschichte in verschiedenen Städten, seine Studienzeit wurde aber durch den Wehrdienst unterbrochen. Er promovierte mit Auszeichnung in Jura und die Habilitation folgte drei Jahre später in römischem Recht und Handelsrecht. Im Alter von 28 Jahren veröffentlicht Weber im Auftrag des Vereins für Sozialpolitik die Studie „Die Verhältnisse der Landarbeiter im ostelbischen Deutschland“, diese Schrift bestätigte seinen wissenschaftlichen Ruf. In dieser Schrift fordert Weber die Schließung der deutschen Grenzen gegen das Eindringen polnischer Arbeiter, da er der Meinung war, dass gesunde Bevölkerungsverhältnisse eine grundlegende Voraussetzung für eine jede Volkswirtschaft sind.1 Im Jahre 1893 heiratete Weber Marianne Schnitger, die spätere Frauenrechtlerin, eine der Hauptfiguren der Frauenbewegung. Ein Jahr später wird er zum Professor der Nationalökonomie an der Universität Freiburg/Breisgau berufen, in seiner dortigen Antrittsvorlesung legte er den Grundstein für sein später entwickeltes Werturteilsfreiheitpostulat der Wissenschaften. 1897 übernimmt Weber den Lehrstuhl für Nationalökonomie an der Heidelberger Universität, diesen muß er jedoch wegen einer Erkrankung aufgeben, insgesamt sieben Jahre kann er nur eingeschränkt arbeiten, in dieser Zeit unternimmt er mehrere Reisen durch Europa und Amerika. Erst nach dieser Zeit publiziert Weber wieder, er veröffentlicht unter anderem die Schriften „Die `Objektivität ́ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis“ sowie „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“. In der erstgenannten Schrift stellt Weber dar, dass es nicht Aufgabe einer Erfahrungswissenschaft sei, bindende Normen und Ideale zu ermitteln. In letzterer zeigt er auf wie die Religion das wirtschaftliche Verhalten prägt, die Protestanten haben laut Weber eher [...]