Erfindung des Computers, Elektronenrechner, Entwicklungen in Deutschland, England und der Schweiz


Author: Herbert Bruderer
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110599317
Category: Computers
Page: 849
View: 7603

Continue Reading →

Das preisgekrönte Werk „Meilensteine der Rechentechnik" liegt in der 2., völlig neu bearbeiteten und stark erweiterten Auflage vor. Die beiden Bände, die im Ganzen rund 1600 Seiten umfassen, sind ein Gesamtwerk, lassen sich aber auch einzeln nutzen. Diese Schrift behandelt sowohl analoge wie digitale Geräte und geht auf benachbarte Bereiche wie Automatenbau (z.B. Figuren- und Musikautomaten) sowie wissenschaftliche Instrumente (z.B. Himmelskunde, Vermessungswesen, Uhrmacherkunst) ein. Gestreift werden zudem frühe Schreibmaschinen und programmgesteuerte mechanische Webstühle. Schwerpunkte des ersten Bandes sind: Grundlagen, mechanische Rechenmaschinen, Rechenschieber, historische Automaten, Entwicklung der Rechenkunst, Schritt-für-Schritt-Anleitungen für analoge und digitale Rechengeräte. Alle wichtigen Fachbegriffe werden erklärt. Die weltweit prachtvollsten Rundbaurechenmaschinen und Androiden werden in Wort und Bild vorgestellt. Das Buch enthält ferner grundsätzliche Betrachtungen zu Themen wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz sowie zur Rolle der Technikgeschichte und der Erhaltung des technischen Kulturguts. Der zweite Band widmet sich überwiegend den Elektronenrechnern: Erfindung des Computers, weltweite Entwicklung der Rechentechnik, insbesondere in Deutschland, England und der Schweiz. Er schließt überdies je ein Fachwörterbuch Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch ein. Die sollen das Lesen anspruchsvoller fremdsprachiger Texte und Übersetzungen fördern. Hinzu kommt eine umfassende weltweite Bibliografie. Beide Bände berichten über aufsehenerregende neue Funde von Dokumenten und Gegenständen (u.a. weltgrößte serienmäßig gefertigte Rechenwalze, weltweit kleinster mechanischer Parallelrechner, erster mechanischer Prozessrechner), sie eignen sich auch als Nachschlagewerke. Sie sind allgemein verständlich und richten sich an alle, die Freude haben an Technik-, Mathematik-, Informatik- und Kunstgeschichte. Mehrsprachige Bibliografie zur Mathematik-, Informatik, Technik- und Naturwissenschaftsgeschichte mit über 5000 Einträgen, Fachwörterbuch Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch mit je 4000 Einträgen, 18 Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Bedienung historischer analoger und digitaler Geräte, 100 tabellarische Übersichten, zahlreiche Zeittafeln, ausführliches Personen-, Orts- und Sachverzeichnis. Herbert Bruderer ist Dozent i.R. am Departement für Informatik der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich und Technikhistoriker. Er hat zahlreiche Bücher zur Informatik verfasst und ist mehrfacher Preisträger.

Meilensteine der Rechentechnik

Zur Geschichte der Mathematik und der Informatik
Author: Herbert Bruderer
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110397897
Category: Computers
Page: 850
View: 5091

Continue Reading →

This book presents key milestones in the history of computer technology and the early days of computer science. A focus is placed on the new devices and research findings that have aroused particular attention in past years. Many tables provide a global overview on the earliest digital computers. A multilingual bibliography with over 3,000 titles completes the volume.

Mechanische Rechenmaschinen, Rechenschieber, historische Automaten und wissenschaftliche Instrumente


Author: Herbert Bruderer
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110518414
Category: Computers
Page: 751
View: 4783

Continue Reading →

Das preisgekrönte Werk „Meilensteine der Rechentechnik" liegt in der 2., völlig neu bearbeiteten und stark erweiterten Auflage vor. Die beiden Bände, die im Ganzen rund 1600 Seiten umfassen, sind ein Gesamtwerk, lassen sich aber auch einzeln nutzen. Diese Schrift behandelt sowohl analoge wie digitale Geräte und geht auf benachbarte Bereiche wie Automatenbau (z.B. Figuren- und Musikautomaten) sowie wissenschaftliche Instrumente (z.B. Himmelskunde, Vermessungswesen, Uhrmacherkunst) ein. Gestreift werden zudem frühe Schreibmaschinen und programmgesteuerte mechanische Webstühle. Schwerpunkte des ersten Bandes sind: Grundlagen, mechanische Rechenmaschinen, Rechenschieber, historische Automaten, Entwicklung der Rechenkunst, Schritt-für-Schritt-Anleitungen für analoge und digitale Rechengeräte. Alle wichtigen Fachbegriffe werden erklärt. Die weltweit prachtvollsten Rundbaurechenmaschinen und Androiden werden in Wort und Bild vorgestellt. Das Buch enthält ferner grundsätzliche Betrachtungen zu Themen wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz sowie zur Rolle der Technikgeschichte und der Erhaltung des technischen Kulturguts. Der zweite Band widmet sich überwiegend den Elektronenrechnern: Erfindung des Computers, weltweite Entwicklung der Rechentechnik, insbesondere in Deutschland, England und der Schweiz. Er schließt überdies je ein Fachwörterbuch Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch ein. Die sollen das Lesen anspruchsvoller fremdsprachiger Texte und Übersetzungen fördern. Hinzu kommt eine umfassende weltweite Bibliografie. Beide Bände berichten über aufsehenerregende neue Funde von Dokumenten und Gegenständen (u.a. weltgrößte serienmäßig gefertigte Rechenwalze, weltweit kleinster mechanischer Parallelrechner, erster mechanischer Prozessrechner), sie eignen sich auch als Nachschlagewerke. Sie sind allgemein verständlich und richten sich an alle, die Freude haben an Technik-, Mathematik-, Informatik- und Kunstgeschichte. Mehrsprachige Bibliografie zur Mathematik-, Informatik, Technik- und Naturwissenschaftsgeschichte mit über 5000 Einträgen, Fachwörterbuch Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch mit je 4000 Einträgen, 18 Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Bedienung historischer analoger und digitaler Geräte, 100 tabellarische Übersichten, zahlreiche Zeittafeln, ausführliches Personen-, Orts- und Sachverzeichnis. Herbert Bruderer ist Dozent i.R. am Departement für Informatik der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich und Technikhistoriker. Er hat zahlreiche Bücher zur Informatik verfasst und ist mehrfacher Preisträger.

Konrad Zuse und die Schweiz

Wer hat den Computer erfunden?
Author: Herbert Bruderer
Publisher: Oldenbourg Verlag
ISBN: 3486716654
Category: Computers
Page: 250
View: 2593

Continue Reading →

Es ist kaum bekannt, dass Computerpionier Konrad Zuse eine besonders enge Beziehung zur Schweiz hatte und am Entstehen einer Informatik-Kultur in der Schweiz wesentlich beteiligt war. Herbert Bruderer hat die verstreuten Dokumente dieses Wirkens zusammengetragen und präsentiert in dem vorliegenden Buch einen ebenso fundierten wie lebendigen Einblick in die Anfänge der Informatik in der Schweiz.

Der Computer

Mein Lebenswerk
Author: Konrad Zuse
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3662065169
Category: Computers
Page: 218
View: 2593

Continue Reading →

Das Werk eines großen Mannes in wenigen Worten zusammenzu fassen, wird notwendig, wenn diese Worte in Stein gemeißelt werden sollen. Auch im Geleitwort zur Autobiographie eines solchen Mannes ist es angebracht, Kürze walten zu lassen und durch wenig Worte den Autor um so mehr zu ehren. Für Konrad Zuse lauten diese Worte: Schöpfer der ersten vollautomatischen, programmgesteuer ten und frei programmierten, in binärer Gleitpunktrechnung arbeitenden Rechenanlage. Sie war 1941 betriebsfähig. So oder ähnlich wird man einmal schreiben müssen, wenn Konrad Zuses Büste in der Walhalla neben denen Gregor Mendels und Wilhelm Conrad Röntgens - um nur zwei zu nennen, denen zuletzt diese Ehre zuteil wurde - aufgestellt wird. München,August1984 F. L. Bauer v GELEITWORT Wie lange und ausführlich immer eine Autobiographie ist, sie kann nicht vollständig sein. Ich freue mich daher, in diesem Geleitwort ein Beispiel dafür anführen zu können, wie das Werk des Verfassers ausgestrahlt hat. Es ist ein kleines Beispiel, von einer Art wie es Dutzende geben mag, aber ein persönliches, das als mein Dank für die Anregung und Unterstützung - die zu einer dauerhaften Freundschaft geführt hat - gelten darf, aber auch als symbolischer Dank aller anderen, die von Konrad Zuse Richtung und Hilfe erhalten haben.

Lexikon der Informatik


Author: Peter Fischer,Peter Hofer
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642151264
Category: Computers
Page: 1040
View: 1043

Continue Reading →

Das Lexikon der Informatik verhilft Nutzern zu einem sicheren und kompetenten Umgang mit der Begriffswelt der Informationstechnologie. Es bildet den Bereich der Informatik mit über 6000 Kurzdefinitionen unter mehr als 5500 Schlagworten repräsentativ ab. Es enthält Hinweise zur Wortherkunft, meidet die Nennung von Produkten und kurzlebigen Kenndaten, pflegt eine nüchterne Distanz und verzichtet daher nicht auf kritische Anmerkungen. Schwerpunkt bei der Überarbeitung für die 15. Auflage waren die Gebiete Business Intelligence und Java-Technologien.

Rechnen mit Maschinen

Eine Bildgeschichte der Rechentechnik
Author: Wilfried de Beauclair
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3663027228
Category: Mathematics
Page: 313
View: 1395

Continue Reading →

Die Datenverarbeitungsanlagen gehören wohl zu denjenigen technisch en Gebilden, die sich in der letzten Generation am auffäUigsten entwickelt haben. Die einzelnen Schritte folgten sehr schnell aufeinander, und noch immer ist die Entwicklung in voUem FlulS. Gerade aus diesem Grund werden aber auch Anlagen und Bauweisen, die vor einigen Jahren modern waren, sehr bald zu historischen Konstruktionen. Selbst den an der Entwicklung eng Beteiligten geht der Kontakt mit den ersten Stadien dies er Technik bald verloren. Urn so mehr ist es zu begrügen, dag der Verfasser des vorliegenden Bandes mit emsigem Fleig und groger Sachkenntnis ein umfassendes Bild der historischen Entwicklung der Rechentechnik gegeben hat. Er ist hierzu besonders berufen, da er selbst bereits vor und während des zweiten Weltkrieges am Institut für Praktische Mathematik in Darmstadt an den Problemen arbeitete und sich somit selbst zur Generation der Pioniere rechnen darf. Gerade aus der Sicht des Pioniers selbst ist es ja besonders interessant, nach Jahren hinter den bislang geschlossenen Vor hang zu blicken und zu verfolgen, wie ähnliche Ideen an ver schiedenen Stellen zu bemerkenswerten Lösungen führten.

Rechnender Raum


Author: Konrad Zuse
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3663027236
Category: Mathematics
Page: 70
View: 3889

Continue Reading →

Es ist uns heute selbstverständlich, daß numerische Rechenverfahren erfolgreich ein gesetzt werden können, um physikalische Zusammenhänge zu durchleuchten. Dabei haben wir entsprechend Bild 1 eine mehr oder weniger enge Verflechtung zwischen Mathematikern, Physikern und den Fachleuten der Informationsverarbeitung. Die mathematischen Lehrgebäude dienen dem Aufbau physikalischer Modelle, deren numerische Durchrechnung heute mit elektronischen Datenverarbeitungsanlagen er folgt. Die Aufgabe der Fachleute der Informationsverarbeitung besteht im wesentlichen darin, für die von den Mathematikern und Physikern entwickelten Modelle möglichst brauchbare numerische Lösungen zu finden. Ein rückwirkender'Einfluß der Daten verarbeitung auf die Modelle und die physikalische Theorie selbst besteht lediglich indirekt in der bevorzugten Anwendung solcher Methoden, die der numerischen Lö sung besonders leicht zugänglich sind. Das enge Zusammenspiel zwischen Mathematikern und Physikern hat sich sehr günstig in bezug auf die Entwicklung der Modelle theoretischer Physik ausgewirkt. Das mo derne Gebäude der Quantentheorie ist weitgehend reine bzw. angewandte Mathematik. Es scheint daher die Frage berechtigt, ob die Informationsverarbeitung bei diesem Zusammenspiel nur eine ausführende Rolle spielen kann, oder ob auch von dort be fruchtende Ideen gegeben werden können, welche die physikalischen Theorien selbst rückwirkend beeinflussen. Diese Frage ist umso berechtigter, als sich in enger Zusam menarbeit mit der Informationsverarbeitung ein neuer Zweig der Wissenschaft ent wickelt hat, nämlich die Automatentheorie. Im folgenden werden einige Ideen in dieser Richtung entwickelt. Dabei kann keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit in der Behandlung des Themas erhoben werden.

Computer

Werkzeug der Information
Author: Peter Goldschneider,Heinz Zemanek
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642651917
Category: Computers
Page: 217
View: 2437

Continue Reading →

Zur Philosophie der Mathematik

Logizismus, Intuitionismus, Finitismus, Gödel'sche Unvollständigkeitssätze
Author: Alexander George,Daniel J. Velleman
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3662562375
Category: Mathematics
Page: 210
View: 5055

Continue Reading →

Dieses Buch blickt in eine bedeutende Epoche der Philosophie der Mathematik zurück, deren Strömungen die heutige Gestalt der Mathematik prägten. In der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert befand sich die Mathematik in einem fundamentalen Umbruch, der die Mathematiker dieser Zeit herausforderte. Sie mussten Stellung beziehen. Die Grundsätze und Wege der philosophischen Richtungen, die dieses Buch verständlich, kritisch und anerkennend beschreibt, wurden von Mathematikern formuliert. Eine Zeit gravierender Disharmonien begann, die bis in Streit und Feindschaften mündeten und zugleich faszinierende und fruchtbare Ergebnisse hervorbrachten, mathematisch wie philosophisch. Es war ein aufregendes, intellektuelles Abenteuer zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf einem außergewöhnlich scharfsinnigen und kreativen Niveau. Die Debatte über die unversöhnlichen Ansichten versiegte allmählich und inzwischen ist wieder relative Ruhe in die Gemeinde der Mathematiker eingekehrt. Zentrale philosophische Fragen aber, die damals die Protagonisten spalteten, sind nach wie vor unbeantwortet. Die Suche nach dem Wesen der Mathematik geht weiter und greift auf die Ideen dieser Kontroversen zurück.

Analogrechner

Wunderwerke der Technik - Grundlagen, Geschichte und Anwendung
Author: Bernd Ulmann
Publisher: Oldenbourg Verlag
ISBN: 3486711601
Category: Computers
Page: 506
View: 4844

Continue Reading →

Mit diesem Buch werden nicht nur die Grundlagen der Technik von Analogrechnern präsentiert, sondern es wird die Geschichte der unterschiedlichen Analogrechner-Systeme anschaulich dargestellt. Die Anwendungsgebiete reichen dabei von der Lösung grundlegender mathematischer Probleme über Berechnungen in Ökosystemen, in der Seismologie, Steuerungs- und Regelungstechnik und militärischen Anwendungen bis zu einigen überraschenden Beispielen aus Kunst und Unterhaltung. Was Integral- und Differentialprobleme angeht, ist die Analogrechner-Technik den Digitalrechnern in punkto Genauigkeit sogar überlegen, und so zeigt ein kurzer Ausblick in die Zukunft der Analogrechner hier sogar Entwicklungsmöglichkeiten auf.

Chiffriermaschinen und Entzifferungsgeräte im Zweiten Weltkrieg

Technikgeschichte und informatikhistorische Aspekte
Author: Michael Pröse
Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften
ISBN: 9783899755480
Category: Cryptography
Page: 269
View: 8427

Continue Reading →

Die Chiffriermaschine ENIGMA ist dank reißerischer Bücher und Filme bekannt, auch dass sie von den Alliierten «geknackt» und dadurch der Zweite Weltkrieg beeinflusst (= verkürzt) wurde. Kaum bekannt hingegen sind ebenso wichtige andere Chiffriermaschinen, und wie und in welchem Maße die deutschen «Codes geknackt» wurden. Die vorliegende Arbeit bietet hierzu alle Informationen, Verweise auf weiterführende Literatur, berichtigt Irrtümer und ergänzt Lücken, die auch in der seriösen Fachliteratur gelegentlich zu finden sind. Beantwortet wird auch die Frage, wie es den Alliierten gelang, die ausgeklügelten deutschen Chiffriermaschinen zu brechen: In der Literatur findet man dazu Berichte über wissenschaftliche Leistungen, Spionage und Kaperungen, alles richtig zwar, aber nur die halbe Wahrheit. Denn der Autor zeigt erstmals, wie und warum deutsche Offiziere unfreiwillig immer wieder Einbruchsmöglichkeiten in die Verschlüsselungen boten und fast täglich Material «lieferten» zum Betrieb maschineller Entzifferungsverfahren. Schließlich informiert der Autor über die erbeuteten und offiziell «sicheren» Chiffriermaschinen, die nach dem Krieg an viele nichtsahnende andere Länder verschenkt wurden - eine perfide Methode, womit die beiden Geheimnisträger (GB und USA) deren Geheimsendungen entziffern konnten. Und wie die USA die Erfahrungen zum Bau geheimer Computer nutzten, aus denen später kommerzielle Versionen entstanden - Grundlage der Informatik.

IRobot - uMan

Künstliche Intelligenz und Kultur: Eine jahrtausendealte Beziehungskiste
Author: Ulrike Barthelmeß,Ulrich Furbach
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783642229282
Category: Computers
Page: 126
View: 5596

Continue Reading →

Warum werden Roboter oft als bedrohlich empfunden? Können künstliche Systeme Emotionen und Bewusstsein haben? Die Autoren gehen von der These aus, dass die Literatur- und Geistesgeschichte uns helfen kann, aktuelle Entwicklungen der Robotik unvoreingenommen zu betrachten. Denn ob es um mittelalterliche Mythen, androide Roboter der Romantik, die Aufklärung oder die Entwicklung der künstlichen Intelligenz geht, stets stellt sich die Frage nach dem, was der Mensch ist, was sein Bewusstsein ausmacht und was ihn von anderen Wesen unterscheidet.

Kristalle verändern unsere Welt

Struktur - Eigenschaften - Anwendungen
Author: Wolfgang Neumann,Klaus-Werner Benz
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110439077
Category: Science
Page: 297
View: 9212

Continue Reading →

Anliegen dieses Buches ist es, dem Leser in einer allgemein verständlichen Form die faszinierende Vielfalt der Kristallwelt aufzuzeigen. Im einleitenden Teil werden einerseits die Zusammenhänge zwischen natürlichen Kristallen, Mineralen und Gesteinen und andererseits das Auftreten von natürlichen und künstlichen Kristallen in Natur und Technik beschrieben. Ein kurzer historischer Abriss führt von den Anfängen der Entdeckung der Kristalle bis hin zur Entwicklung der Kristallographie als eigenständige Wissenschaft. Es wird anschaulich erläutert, wie Kristalle aufgebaut sind und wie die Kristalleigenschaften durch die strukturelle Symmetrie und durch die vorhandenen Kristallbaufehler beeinflusst werden. Die Bedeutung der modernen Kristallographie und ihre wissenschaftlichen Meilensteine bis zur Ausrichtung des Internationalen Jahres der Kristallographie 2014 durch die UNESCO und die International Union of Crystallography (IUCr) werden illustriert. Die Rolle bedeutender Frauen in der kristallographischen Forschung wird besonders hervorgehoben. Contents Was sind Kristalle? Das Elektronikzeitalter: Vom Silizium zu den Verbindungshalbleitern Nanokristalline Materialien: Neue Werkstoffe mit extremen Eigenschaften Die Bedeutung der Kristallographie und ihre wissenschaftliche Entwicklung Anhang: Tabellen und Darstellungen zur Symmetrie von Kristallen

Client Value Generation

Das Zürcher Modell der kundenzentrierten Bankarchitektur
Author: Stefanie Auge-Dickhut,Bernhard Koye,Axel Liebetrau
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658015241
Category: Business & Economics
Page: 204
View: 2406

Continue Reading →

Client Value Generation Die Geschäftsmodelle der Banken haben ein Verfallsdatum. Differenzierung, die über die Industrialisierung hinaus geht, wird nötig. Das Machtverhältnis zwischen Bank und Kunden hat sich verschoben - Qualität und Preis-/Leistungsverhältnis der Bankdienstleistungen werden transparenter und kundenseitig konsequenter eruiert. Innovative Geschäftsmodelle fördern die Margenerosion – der Kunde braucht die Bank immer weniger. Dieses Buch legt die Eckpfeiler – u. a. effektive Kundenzentrierung und ein „Win-Win“ zwischen Kunden und Bank - der zukünftigen Erfolgsmodelle im Banking dar und zeigt die heutigen Denkfallen und notwendige Schritte für Zukunftsfähigkeit - persönlich und für die Banken - auf. Das „Zürcher Modell der kundenzentrierten Bankarchitektur“ aggregiert die passgenauen Instrumente zu einer Roadmap für erfolgreiche Transformation. Der Inhalt · Denkfallen und neue Spielregeln · Treiber des zukunftsfähigen Bankings und betriebswirtschaftliches Instrumentarium · Erfolgreiche Transformation · Das Zürcher Modell der kundenzentrierten Bankarchitektur Die Autoren Prof. Dr. Stefanie Auge-Dickhut ist Forschungsleiterin des Schweizer Instituts für Finanzausbildung (SIF) an der Kalaidos Fachhochschule in Zürich, Partnerin bei „Koye & Partner“ und verfügt über langjährige Finance-Beratungserfahrung. Prof. Dr. Bernhard Koye ist Gründer und Institutsleiter des SIF, Gründer von Koye & Partner und Experte für Geschäftsmodelle & Transformations- und Changeprozesse. Axel Liebetrau ist Dozent am SIF; er gilt als einflussreichster Experte für Innovationen und Trends in Banking und Insurance im deutschsprachigen Raum und ist Gründer der „Banking Innovation Group“ in Stuttgart. Mit einem Gastbeitrag von Charlotte Götz, ebenfalls Dozentin am SIF und Gründerin von „CO13 für systemisches Veränderungsmanagement“.

Mathematik für angewandte Wissenschaften

Ein Vorkurs für Ingenieure, Natur- und Wirtschaftswissenschaftler
Author: Joachim Erven,Matthias Erven,Josef Hörwick
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110526972
Category: Mathematics
Page: 295
View: 4527

Continue Reading →

Grundlagen: Aussagenlogik, Mengenlehre; Elementare Arithmetik: Potenzen, Wurzeln, Logarithmen in R, Summen- und Produktzeichen, komplexe Zahlen; Gleichungen und Ungleichungen; Elementare Geometrie und Trigonometrie: Kongruenz, Ähnlichkeit, Winkelfunktionen; Elementare Funktionen: Lineare, rationale, Potenz-, Exponential-, Logarithmus- und trigonometrische Funktionen; Vektorrechnung und analytische Geometrie: Geraden und Ebenen im Raum, Kegelschnitte; Konvergenz: Grenzwert von Folgen und Funktionen, Stetigkeit; Differential- und Integralrechnung: Ableitungsregeln, Kurvendiskussion, Hauptsatz der Differential- und Integralrechnung, Integrationsverfahren; Wahrscheinlichkeitsrechnung: Zufallsgrößen, relative Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit, Erwartungswert und Varianz, diskrete und einfache stetige Verteilungen Die Erstauflage dieses Buches entstand 2003 aus dem zweiwöchigen Vorkurs Mathematik, den die Autoren viele Jahre lang an der Hochschule München für Studienanfänger aller Fachrichtungen abgehalten haben.