Politik und Bild

Eine Langzeitstudie zu Wahrnehmungsumbrüchen innerhalb der letzten dreieinhalb Jahrzehnte
Author: Arthur Engelbert
Publisher: Tectum Wissenschaftsverlag
ISBN: 3828865852
Category: Art
Page: 680
View: 3553

Continue Reading →

Das Politische steht heute vor dem Problem, die Verantwortung über die technischen Bedingungen der Gegenwartskultur notwendigerweise wiederzuerlangen. Politik und Bild wendet sich an Leserinnen und Leser, die erfahren möchten, in welchem Verhältnis Politik und Bildmedien zueinander stehen. Es handelt sich um eine Langzeitstudie zu den Wahrnehmungsumbrüchen der Gegenwart, die durch die Postmoderne einerseits und die Computerkultur andererseits eingeleitet wurden. Dabei legt der untersuchte Zeitraum ein Problem offen: Die Zukunft wurde immer im Voraus okkupiert. Die vorliegenden Texte – darunter viele bislang unveröffentlicht –, nehmen hierauf Bezug: Erstens liefern sie eigenständige Beiträge zu den Diskurswelten der Gegenwartskunst und der Medientheorie. Zweitens beziehen sie sich auf zwei sich ergänzende Praxisfelder, die durch den Ausstellungsraum und den digitalen Raum gekennzeichnet sind. Politik und Bild verschafft dem Leser einen Überblick über diese Veränderungen. Kritische Fragen zur Visualisierung von Daten und zum Verhältnis von alten und neuen Bildmedien stehen dabei im Vordergrund. Gestaltung und Inhalt von Politik und Bild ergänzen sich dabei wechselseitig: Den vier Dekaden stehen vier Gliederungsabschnitte gegenüber. Die Übergänge zwischen den einzelnen Abschnitten werden für Reflexionen genutzt, um die behandelten Zeiträume besser zu begreifen und einzuschätzen. Allesamt sind die Texte in einem flüssigen Argumentationsstil gehalten, aufgelockert mit verständlichen Übergängen und Zusammenfassungen zur Zeitgeschichte, zahlreichen Bildbeispielen sowie Tabellen und ergänzt durch vier Collagen, die die zurückliegenden Dekaden veranschaulichen.

Wink und Wandlung

Komposition und Poetik in Rilkes "Sonette an Orpheus"
Author: Annette Gerok-Reiter
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110923718
Category: Literary Criticism
Page: 325
View: 7772

Continue Reading →

The consummate musicality of the verse in Rilke's "Sonnets to Orpheus" stems from a blend of sophisticated craftmanship and poetological originality, as this study sets out to demonstrate. A detailed analysis of the text forms the basis for a discussion of a variety of topics that have traditionally divided literary critics: the unity of the cycle, the use of the sonnet form, the morphological Keimzellenprinzip (nucleus principle), Rilke's contribution to the discussion on the role of the subject in modern literature, his concept of the literary work, his 'abstractionist' approach, his view of temporality, and his reinterpretation of the figure of Orpheus. The findings cast a radically new light on a number of frequently rehearsed topoi in Rilke interpretation. At the same time they reveal the crucial role played by the cycle in the history of poetry on the threshold of modernism.

Global Images

Eine Studie zur Praxis der Bilder. Mit einem Glossar zu Bildbegriffen
Author: Arthur Engelbert
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839416876
Category: Art
Page: 216
View: 6529

Continue Reading →

Wir leben in einer Zeit, in der die Generierung und Manipulierung bildlicher Prozesse scheinbar keine Grenzen mehr kennen. Mit dem Aufkommen der digitalen Visualisierung von Daten in den 1990er Jahren sind Bilder nicht mehr an ein bestimmtes Bildformat gebunden. Was hat sich dadurch in Bezug auf tradierte Verbreitungs-, Archivierungs- und Wahrnehmungsformen verändert? Das Augenmerk dieses Buches gilt der kritischen Bewusstwerdung einer kulturellen Bildpraxis. Arthur Engelberts interdisziplinäre, medienwissenschaftlich gewichtete Auseinandersetzung mit zahlreichen Bildformaten und Visualisierungsprozessen zeigt, dass sich im Gebrauch optischer Informationen Hinweise finden lassen, wie Bildereignisse in den unterschiedlichsten Bildmedien in einem offenen Bildersystem miteinander verbunden sind.

Lebende Körper

biologisches und anthropoligisches Wissen bei Rilke, Döblin und Jünger
Author: Benjamin Bühler
Publisher: Königshausen & Neumann
ISBN: 9783826029301
Category: Anthropology in literature
Page: 325
View: 376

Continue Reading →

Die Wissensfigur des lebenden Körpers konstituiert eine diskursive Formation, die den Menschen als Natur- und Kulturwesen betrifft und in einen neuen epistemologischen Bezugsrahmen stellt. In der latenten Anthropologie der Biologie und der Bio-Kybernetik, in der Philosophischen Anthropologie als auch in der literarischen Anthropologie der Moderne erscheint der Mensch als ein plastisches Wesen, das der Formung und der Stabilisierung bedarf. Über die Wissensfigur des lebenden Körpers wird nicht nur die Notwendigkeit einer solchen Formung biologisch begründet, sondern das Wissen vom lebenden Körper bringt formale Modelle hervor, die den Menschen als ein Wesen, das in Form zu bringen ist, beschreiben. Die Arbeit untersucht, wie die Figur des lebenden Körpers Theorien der Steuerung, Regulation und Kontrolle bereitstellt, die an-wendbar sind auf Maschinen, Tiere und Menschen. Für die literarische Moderne wird am Beispiel von Rainer M. Rilke, Alfred Döblin und Ernst Jünger herausgearbeitet, wie die Texte dieser Autoren in die wissenschaftlichen Diskurse zu verorten sind und wor-in die spezifisch literarischen Thematisierungen des lebenden Körpers bestehen.

"Die fünffingrige Hand"

Die Bedeutung der sinnlichen Wahrnehmung beim späten Rilke
Author: Silke Pasewalck
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110903490
Category: Literary Criticism
Page: 341
View: 7775

Continue Reading →

Die 'Poetik der Sinne' ist für Rilkes Spätwerk zentral und unterstreicht seine Bedeutung für die Lyrik der Moderne. Ausgehend vom Bild der 'fünffingrigen Hand' der Sinne im Aufsatz "Ur-Geräusch" (1919) erschließt die Arbeit erstmals die poetologische Argumentation des Autors und weist sie in der dichterischen Praxis nach. Rilkes Poetik folgt weder einer Hierarchie der Sinne noch synästhetischen Konzepten; vielmehr halten alle fünf Sinne auf eine Grenze des sinnlich Erfahrbaren zu. Das Sehen, werkgeschichtlich bislang leitend, wird im Spätwerk nicht durch das Hören als neuem Leitsinn abgelöst, sondern bleibt in umgewerteter Weise für das poetische Raumkonzept unabdingbar. Sehen und Hören sind überdies eingespannt in eine Konfiguration der Sinne, in der sich die Spannung zwischen Faßbarkeit und Unfaßbarkeit realisiert.

Identität und Sprache

eine Untersuchung zu den Dichtern des österreichischen Kulturkreises im 20. Jahrhundert
Author: Siegfried Jäkel
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: Austrian literature
Page: 189
View: 2276

Continue Reading →

Weltzustand Technik

ein Vergleich der Technikphilosophien von Günther Anders und Martin Heidegger
Author: Helmut Hildebrandt
Publisher: N.A
ISBN: 9783926893765
Category: Technology
Page: 214
View: 9790

Continue Reading →

Europäische Hochschulschriften

Publications universitaires européennes. Série I, Langue et littérature allemandes. Deutsche Sprache und Literatur
Author: Barbara Lube
Publisher: N.A
ISBN: 9783820489613
Category: German literature
Page: N.A
View: 4851

Continue Reading →

Präsenz und Repräsentation

die Suche nach der latenten Wirklichkeit in den Duineser Elegien Rainer Maria Rilkes
Author: Sang-Won Kim
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category:
Page: 165
View: 9240

Continue Reading →

Heideggers Philosophie der Kunst

eine systematische Interpretation der Holzwege-Abhandlung "Der Ursprung des Kunstwerkes"
Author: Friedrich-Wilhelm von Herrmann
Publisher: Vittorio Klostermann
ISBN: N.A
Category: Aesthetics
Page: 428
View: 648

Continue Reading →