Das Journalistische Interview - Von der Entstehung bis zur Präsentation


Author: Sebastian Hagedorn
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638175553
Category: Literary Criticism
Page: 19
View: 1996

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 2,7, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Germanistisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Interview ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Journalismus und nebenbei gesagt auch der Sozialforschung, in der es zu Datenerhebungszwecken verwendet wird. Ich beschränke mich jedoch auf das journalistische Interview, welches in vielen verschiedenen Gebieten eingesetzt werden kann: als gedrucktes (z.B. Zeitung) oder gesendetes (z.B. Fernsehen, Radio). Dies kann in Form von Studiogesprächen, Informationen zu politischen Entscheidungen oder anderen Themen, aber auch Talkshows geschehen. Mit diesen wenigen Beispielen ist natürlich nur ein kleines Gebiet des Interviews abgedeckt, der aber denke ich aussagekräftig genug ist. Aber wann ist ein Interview auch ein Interview? Wenn sich ein Reporter zufällig mit einer zum Beispiel prominenten Person unterhält, ist das schon ein Interview? Was nur Geschwätz, was ein Dialog und was ein Interview ist, hängt also von bestimmten Rahmenbedingungen ab, auf die ich noch später zu sprechen komme. In den folgenden Abschnitten habe ich die Absicht, dem Leser zu erklären, was ich zum Teil oben schon angerissen habe aber auch welche verschiedenen Formen des Interviews es gibt, wie sie vorbereitet werden und welche Regeln es einzuhalten gilt. Natürlich ist es auch wichtig, wie man das fertige Interview am Ende auf Papier (oder ins Radio bzw. Fernsehen) bringt. Ich habe ebenfalls die Rechte des Journalisten betrachtet und zudem auch Allgemeines wie zum Beispiel die Definition des Wortes „Interview“ an sich. Die grobe Reihenfolge der Themenabschnitte dieser Hausarbeit ist nach der Entstehung eines Interviews eingeteilt, also von der Vorbereitung über Teilgebiete wie Regeln, usw. über das Gespräch bis hin zur Präsentation. Natürlich lässt sich dies nicht in jedem Punkt genau einhalten, weshalb einige Aspekte schon vorweggenommen werden müssen oder später ergänzt werden.

Das journalistische Interview


Author: Jürgen Friedrichs,Ulrich Schwinges
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531199986
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 332
View: 6216

Continue Reading →

Das Interview ist unentbehrlicher Bestandteil der journalistischen Tätigkeit - und ein Handwerk, das gelernt werden kann. In diesem Buch wird gezeigt, wie man ein gutes Interview führt und die Tücken der Interviewsituation vermeiden kann. Alle wesentlichen Aspekte - Vorgespräch, Recherche, Fragearten und -methoden, nonverbales Verhalten, Interviewarten, Gestaltung usw., - werden behandelt. Die Techniken des Interviews und deren Schwierigkeiten werden an zahlreichen Beispielen erläutert und sind somit leicht nachzuvollziehen. Da die Autoren systematisch ihre praktischen Erfahrungen aus vielen Aus- und Weiterbildungsseminaren für Journalisten vorlegen, ist dieses Buch ein unentbehrliches Hilfsmittel für alle diejenigen, die Interviews führen. Für die vierte Auflage wurde der Band überarbeitet und zahlreiche Beispiele aktualisiert.

Reisejournalismus

Eine Einführung
Author: N.A
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322956083
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 276
View: 1958

Continue Reading →

...

Das Interview. Geschichte und rechtliche Aspekte

Rechte und Pflichten des Interviewers und des Interviewten
Author: Julia Paschen
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668342865
Category: Philosophy
Page: 17
View: 3047

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienethik, Note: 2,0, Ruhr-Universität Bochum (Medienwissenschaft), Veranstaltung: Medienrecht, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit wird die historische Entwicklung des Interviews nachgezeichnet und ergänzend die Rechte und Pflichten von Interviewer und Interviewtem erläutert. Das Befragen anderer Menschen findet seit Beginn der Menschheit statt. Auf diese Weise wird die Neugier gestillt. Die journalistische Befragung, das Interview, welche erst im 19. Jahrhundert entstand, ist eine beabsichtigte und verbale Kommunikation zwischen einem Journalisten und dem Interviewpartner in Frage-Antwort-Form. Man kann diese Art von Kommunikation nicht mit Alltagsgesprächen gleichsetzen. Zwar geht es hierbei auch um Alltagskommunikation, jedoch erzeugt die „Künstlichkeit“ des Interviews eine gewisse Spannung. Diese Künstlichkeit geschieht durch die Zielsetzung und die Geplantheit. Es gibt mittlerweile unterschiedliche Interviewformen und Techniken, die zu einem professionellen Journalismus gehören. Das war nicht immer so.

Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung


Author: Nina Baur,Jörg Blasius
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531189395
Category: Social Science
Page: 1086
View: 9538

Continue Reading →

Das Handbuch ist das erste im deutschen Sprachraum, in dem qualitative und quantitative Methoden gleichberechtigt dargestellt werden und in dem systematisch nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden hinsichtlich Problemen, Prinzipien, Vorgehensweisen, Standards und Gütekriterien für beide Forschungstraditionen gefragt wird. Um diese Fragen zu beantworten, diskutieren ausgewiesene Experten in 88 Beiträgen den aktuellen Stand der Forschung und bieten Forschenden, Lehrenden und Studierenden einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Methoden der empirischen Sozialforschung. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Datenerhebung, also auf standardisierten und offenen Befragungen, aber es werden auch viele weitere aktuell verwendete Datentypen vorgestellt.

Methoden der Journalismusforschung


Author: Olaf Jandura,Thorsten Quandt,Jens Vogelgesang
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531931318
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 378
View: 9254

Continue Reading →

Die Journalismusforschung kann auf eine lange Tradition empirischer Forschung zurückblicken: Ob Gatekeeperforschung, Studien zu Nachrichtenwerten, Agenda Setting oder redaktionelle Beobachtungen - empirische Arbeiten zum Journalismus haben die kommunikationswissenschaftliche Forschung nachhaltig geprägt. Der vorliegende Band wirft einen differenzierten Blick auf die Methoden der Journalismusforschung entlang der Phasen des Forschungsprozesses. Betrachtet werden grundlegende methodische und methodologische Aspekte der Journalismusforschung, teilweise vermittelt über konkrete empirische Studien, die sich mit dem Thema 'Journalismus' aus unterschiedlichen Perspektiven beschäftigen. Forschungsdesigns und Instrumente der empirischen Studien werden dabei unter klarer Zurückhaltung der Ergebnisdarstellung präsentiert, um den Blick für die methodischen Gesichtspunkte zu schärfen.

Qualität in einer Ökonomie der Publizistik

Betriebswirtschaftliche Lösungen für die Redaktion
Author: Harald Rau
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531904159
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 292
View: 7140

Continue Reading →

Harald Rau generiert mit einer theoriezentrierten Diskussion journalistischer Qualität und einer Auseinandersetzung mit der Medien innewohnenden Meritorik einen neuen Qualitätsbegriff. Auf dieser Basis gelingt ihm eine Übertragung von in monetär-gewinnmaximierenden Realitäten erprobten Verfahren auf die Publizistik. Dies wird für die beiden Arbeitstechniken Marketing - mit einer publizistischen Erweiterung in Richtung des in den Vereinigten Staaten entwickelten Ansatzes "Total Community Coverage" - und Benchmarking beispielhaft vorgeführt.

La Roches Einführung in den praktischen Journalismus

Mit genauer Beschreibung aller Ausbildungswege Deutschland · Österreich · Schweiz
Author: Gabriele Hooffacker,Klaus Meier
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658166584
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 269
View: 8836

Continue Reading →

Wie wird man heute Journalist? Wo und in welchen Funktionen arbeiten Journalisten? Wie verändern die neuen Medien den Journalistenberuf? Wo kann man Journalismus lernen? Wie findet man Kontakt zu einer Redaktion? Wie recherchiert man eine Story? Kann der Journalist objektiv informieren? Wie schreibt man eine Nachricht? Was sind die Besonderheiten von Bericht, Reportage, Interview, analysierendem Beitrag und Feature sowie von Kommentar, Glosse und Rezension? Auf diese Fragen gibt die neu bearbeitete 20. Auflage erprobte und bewährte Antworten, aber auch Auskünfte über den neuesten Stand journalistischer Arbeitstechniken und Ausbildungsmöglichkeiten. Vor dem Hintergrund des digitalen Journalismus wurde das Kapitel zum Thema Recht völlig neu gefasst. Aufwändig recherchiert und überarbeitet wurden die Wege in den Journalismus, insbesondere die immer wichtiger werdenden Studiengänge an Hochschulen.

Radio-Journalismus

Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis im Hörfunk
Author: Walther La Roche,Axel Buchholz
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658026847
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 450
View: 459

Continue Reading →

Wie kommen Sie zum Radio? Was müssen Sie lernen und können um beim modernen Radio Erfolg zu haben? "Radio-Journalismus" sagt Ihnen, was Sie brauchen und zeigt Ihnen, wie es geht. Das Standard Lehrbuch für die Radio-Ausbildung führt mit handfesten Anleitungen in die gesamte Radio-Praxis ein. Es beschreibt alle Ausbildungsmöglichkeiten und bringt praktische Tipps für Hospitanz, Praktikum und Volontariat beim Radio. Die Autoren sind selbst erfolgreche Radio-Macher. Viele unterrichten außerdem an Journalistenschulen, Universitäten und sonstigen Ausbildungseinrichtungen.

Qualitative Forschung in der Kommunikationswissenschaft

Eine praxisorientierte Einführung
Author: Michael Meyen,Maria Löblich,Senta Pfaff-Rüdiger,Claudia Riesmeyer
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531928295
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 208
View: 9594

Continue Reading →

Das Lehrbuch versteht sich als Anleitung zum Forschen: Wo lassen sich qualitative Methoden in der Kommunikationswissenschaft gewinnbringend einsetzen? Wie muss eine Untersuchung aufgebaut werden und wie werden Befragte oder Texte so ausgewählt, dass man am Ende verallgemeinern kann? Wie konstruiere ich einen Interview-Leitfaden und was muss ich beachten, damit eine Gruppendiskussion oder eine Beobachtung wirklich funktionieren? Befrage ich offline oder online und was kann ich tun, damit ich nicht in einem Materialberg untergehe? Mit zahlreichen Beispielen aus der Forschungspraxis.

Meinungsmacht

Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten - eine kritische Netzwerkanalyse
Author: Uwe Kürger
Publisher: Herbert von Halem Verlag
ISBN: 3869621249
Category: Social Science
Page: 378
View: 3129

Continue Reading →

Journalisten brauchen die Nähe zu den Mächtigen, um informiert zu sein. Sie begleiten Politiker auf ihren Auslandsreisen, nehmen an Hintergrundrunden im Kanzleramt teil und sind zu Gast auf Geburtstagsfeiern der Wirtschaftselite. Das ist gut für die Informationsbeschaffung. Aber verlieren die Journalisten dann nicht die Distanz? Wird die Unabhängigkeit und damit die Kritikfähigkeit des Journalismus durch den Kontakt mit den Eliten aus Politik und Wirtschaft nicht stark beeinträchtigt? Und umgekehrt: Ab wann beeinflusst die Meinung der Eliten die Auswahl der Nachrichten und die Stoßrichtung der Kommentare? In "Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten" beschreibt Uwe Krüger mittels einer aufwändigen Netzwerkanalyse die Verflechtungen zwischen Journalismus, Politik und Wirtschaft. Mit Hilfe einer Frame-Analyse zeigt er zudem Auffälligkeiten, Leerstellen und Tabus in der Berichterstattung auf.

Journalistische Texte


Author: Erich Straßner
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110929260
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 105
View: 7112

Continue Reading →

Journalistische Medien wie Zeitung, Zeitschrift, Hörfunk, Fernsehen und Internet garantieren in der modernen Gesellschaft den Menschen die für individuelle wie kollektive Entscheidungen notwendige Informationsbasis. Zudem tragen sie zur öffentlichen Meinungsbildung bei. Sie müssen deshalb ihre Botschaft möglichst vollständig, wahr und verständlich übermitteln. Bei dieser Forderung gibt es Probleme, die sowohl im Produktions- wie im Rezeptionsbereich auftreten können. Diese werden in dem Studienbuch vorgestellt und diskutiert. Dann werden die wichtigsten journalistischen Textsorten und Textmuster an meist mit Preisen, wie dem renommierten Theodor-Wolff-Preis, ausgezeichneten Beispielen vorgestellt, um an ihnen die vorbildhafte Form oder Gestaltungsweise zu exemplifizieren. Behandelt werden Abhandlung (Aufsatz), Bericht, Essay, Feature, Gespräch (Talk), Glosse, Interview, Kommentar, Kritik, Moderation, Nachricht (Meldung), Porträt, Reportage und Story in den jeweils einschlägigen Medien, also in Zeitung (Tages- und Boulevardzeitung), Publikums-Zeitschrift, Hörfunk, Fernsehen und Internet. Die Positivbeispiele, die zur Nachgestaltung anreizen sollen, werden in einigen Fällen ergänzt durch Negativbeispiele, um deutlich zu machen, wie journalistische Texte eigentlich in der Praxis nicht auftauchen sollten.

Storytelling in der PR

Wie Sie die Macht der Geschichten für Ihre Pressearbeit nutzen
Author: Frank Littek
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 353194116X
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 236
View: 9889

Continue Reading →

Die Medien haben sich gewandelt und wandeln sich weiter. Journalisten und Leser suchen heute in viel stärkerem Maße als in der Vergangenheit Geschichten. Die Grenzen zwischen Journalismus und Entertainment sind längst fließend. Storytelling ist ein grundlegend neuer Ansatz in der Pressearbeit. Storytelling versetzt die PR-Verantwortlichen in Unternehmen, Organisationen und Agenturen in die Lage, auf diese Veränderungen zu reagieren und den Informationsfluss in einem bisher nicht gekannten Maße zu steuern. Dieses praktische Lehrbuch vermittelt dazu das nötige Wissen.

Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman


Author: Jarett Kobek
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3104903190
Category: Fiction
Page: 368
View: 3932

Continue Reading →

Zeitgeist ist sein zweiter Name: Mit rasender Energie erzählt Jarett Kobek in seinem Roman, was das Internet mit uns macht. San Francisco: Eine Gruppe von Freunden kollidiert hart mit der digitalen Gegenwart. Adeline hat nach einer unbedachten Äußerung zu Beyoncé und Rihanna einen Shitstorm am Hals, und Ellen findet sich nackt im Netz. Die Kampfzone hat sich verschoben, und wir selbst haben die Munition geliefert: Warum geben wir unsere Daten her? Machen Apple und Google zu den mächtigsten Playern der Welt? Hier ist sie endlich: Eine »raue Tirade zu Politik und Kultur, ein Aufschrei zu Macht und Gewalt in unserer globalisierten Welt« (New York Times). Für alle, die Dave Eggers ›Circle‹ und Michel Houellebecqs ›Unterwerfung‹ geliebt haben – plus eine Prise Wahnsinn obendrauf.

Sprechertraining

Texte präsentieren in Radio, Fernsehen und vor Publikum
Author: Michael Rossié
Publisher: Springer VS
ISBN: 9783658018900
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 293
View: 3762

Continue Reading →

"Sprechertraining" lautet nicht nur der Buchtitel, es handelt sich wirklich um ein allgemein verständliches Trainingsprogramm zur Präsentation von Texten in den Medien mit praktischen Beispielen und Übungen. Vom einfachen Zwei-Wort-Satz bis zu schwierigen Satzkonstruktionen wird der zukünftige Sprecher sowohl mit den Grundlagen als auch mit den vielen Problemen und Sonderfällen von hörerbezogenem Lesen vertraut gemacht (mit mehr als 80 Hörbeispielen auf CD).​

Die Nachrichtenjournale tagesthemen und heute journal


Author: Johannes Mehne
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658016507
Category: Social Science
Page: 192
View: 3691

Continue Reading →

Wie arbeiten die Redaktionen von tagesthemen und heute journal? Was macht ihre Sendungen besonders? Worin unterscheiden sie sich von den übrigen Nachrichtenangeboten? Johannes Mehne charakterisiert die Fernsehnachrichtenjournale tagesthemen und heute journal in Abgrenzung zu den Hauptnachrichten von ARD und ZDF. Dafür untersucht er die Arbeitsweisen der Redaktionen, die Inhalte der Sendungen und ihre Präsentation. Als Grundlage der Studie dienen Leitfadeninterviews mit den ModeratorInnen, Redaktionsleitungen und ChefredakteurInnen der Sendungen (Tom Buhrow, Ulrich Deppendorf, Kai Gniffke, Claus Kleber, Caren Miosga, Elmar Theveßen,...). Den Abschluss bilden Diskussionen über Optimierungsmöglichkeiten in den Nachrichtenjournalen, crossmediale Entwicklungen und die Zukunft von tagesthemen und heute journal.