Constitutional Personae

Heroes, Soldiers, Minimalists, and Mutes
Author: Cass R. Sunstein
Publisher: Oxford University Press
ISBN: 0190222689
Category: Political Science
Page: 224
View: 1111

Continue Reading →

Since America's founding, the U.S. Supreme Court had issued a vast number of decisions on a staggeringly wide variety of subjects. And hundreds of judges have occupied the bench. Yet as Cass R. Sunstein, the eminent legal scholar and bestselling co-author of Nudge, points out, almost every one of the Justices fits into a very small number of types regardless of ideology: the hero, the soldier, the minimalist, and the mute. Heroes are willing to invoke the Constitution to invalidate state laws, federal legislation, and prior Court decisions. They loudly embrace first principles and are prone to flair, employing dramatic language to fundamentally reshape the law. Soldiers, on the other hand, are skeptical of judicial power, and typically defer to decisions made by the political branches. Minimalists favor small steps and only incremental change. They worry that bold reversals of long-established traditions may be counterproductive, producing a backlash that only leads to another reversal. Mutes would rather say nothing at all about the big constitutional issues, and instead tend to decide cases on narrow grounds or keep controversial cases out of the Court altogether by denying standing. As Sunstein shows, many of the most important constitutional debates are in fact contests between the four Personae. Whether the issue involves slavery, gender equality, same-sex marriage, executive power, surveillance, or freedom of speech, debates have turned on choices made among the four Personae--choices that derive as much from psychology as constitutional theory. Sunstein himself defends a form of minimalism, arguing that it is the best approach in a self-governing society of free people. More broadly, he casts a genuinely novel light on longstanding disputes over the proper way to interpret the constitution, demonstrating that behind virtually every decision and beneath all of the abstract theory lurk the four Personae. By emphasizing the centrality of character types, Sunstein forces us to rethink everything we know about how the Supreme Court works.

HATE

Why We Should Resist It with Free Speech, Not Censorship
Author: Nadine Strossen
Publisher: Oxford University Press
ISBN: 0190859148
Category: Law
Page: 240
View: 1020

Continue Reading →

HATE dispels misunderstandings plaguing our perennial debates about "hate speech vs. free speech," showing that the First Amendment approach promotes free speech and democracy, equality, and societal harmony. We hear too many incorrect assertions that "hate speech" -- which has no generally accepted definition -- is either absolutely unprotected or absolutely protected from censorship. Rather, U.S. law allows government to punish hateful or discriminatory speech in specific contexts when it directly causes imminent serious harm. Yet, government may not punish such speech solely because its message is disfavored, disturbing, or vaguely feared to possibly contribute to some future harm. When U.S. officials formerly wielded such broad censorship power, they suppressed dissident speech, including equal rights advocacy. Likewise, current politicians have attacked Black Lives Matter protests as "hate speech." "Hate speech" censorship proponents stress the potential harms such speech might further: discrimination, violence, and psychic injuries. However, there has been little analysis of whether censorship effectively counters the feared injuries. Citing evidence from many countries, this book shows that "hate speech" laws are at best ineffective and at worst counterproductive. Their inevitably vague terms invest enforcing officials with broad discretion, and predictably, regular targets are minority views and speakers. Therefore, prominent social justice advocates in the U.S. and beyond maintain that the best way to resist hate and promote equality is not censorship, but rather, vigorous "counterspeech" and activism.

Allgemeine Staatslehre

Über die konstitutionelle Demokratie in einer multikulturellen globalisierten Welt
Author: Professor Dr. Thomas Fleiner-Gerster
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3662111152
Category: Law
Page: 486
View: 7848

Continue Reading →

Der Staat auf dem Prüfstand Wozu brauchen wir noch einen Staat? Diese topaktuelle Staatslehre setzt sich mit den Problemen der Legitimation des marginalisierten Nationalstaates im Zeitalter der Globalisierung auseinander. Themen sind u.a. die Universalität der Menschenrechte, kollektive Rechte, ethischer Nationalismus, Multikulturalität, Minderheitenfragen, Rule of Law und Rechtsstaatlichkeit sowie staatpolitische Probleme weltweit im Vergleich. Eine ebenso anspruchsvolle wie verständliche Darstellung, übersichtlich aufgebaut, leicht zu lesen - optimal für Studium und Berufspraxis.

Gesetze der Angst

jenseits des Vorsorgeprinzips
Author: Cass R. Sunstein
Publisher: N.A
ISBN: 9783518584798
Category: Civil rights
Page: 343
View: 5985

Continue Reading →

Immanuel Kant's Werke


Author: Immanuel Kant,Gustav Hartenstein
Publisher: Рипол Классик
ISBN: 5882313317
Category: History
Page: N.A
View: 5302

Continue Reading →

Material turn: Feministische Perspektiven auf Materialität und Materialismus


Author: Imke Leicht,Christine Löw,Nadja Meisterhans,Katharina Volk
Publisher: Verlag Barbara Budrich
ISBN: 3847404067
Category: Political Science
Page: 205
View: 6993

Continue Reading →

Das Thema Materialität wird innerhalb feministischer Forschungen in den letzten Jahren erneut diskutiert. Vor dem Hintergrund des material turn widmet sich der Band aktuellen Auseinandersetzungen mit Materialität und Materialismus. Dabei sollen zum einen bestehende Konfliktfelder zwischen Diskurs und Materialität sowie Struktur, Handlungsfähigkeit und Subjektivität aus feministischer Perspektive aufgezeigt werden. Zum anderen strebt der Band an, Potenziale einer verbindenden Perspektive auf 'neue' und 'alte' Konzeptionen von Materialität und Materialismen innerhalb feministischer Theorien und Praxen kritisch auszuloten.

National institutions for the promotion and protection of human rights

Institutional Protection of Human Rights
Author: Sebastian Ritter
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640409906
Category:
Page: 68
View: 9783

Continue Reading →

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Offentliches Recht / Staatsrecht / Grundrechte, Note: 9, Universitat Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die nationale Menschrechtsinstitution" stellt eine neue Klasse der Organisationen zum Schutz und der Forderung des Menschenrechtsschutzes dar. Durch ihre Stellung als unabhangige, aber dennoch regierungsnahe Institution hat sie aufgrund der mannigfachen Dialoge mit staatlichen Stellen und der Kooperation mit Nichtregierungsorganisationen (NGO) und der Zivilgesellschaft eine einzigartige Bruckenfunktion, die eine grosse Chance fur die Verstandigung und Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Akteuren auf staatlicher und nichtstaatlicher Ebene darstellt. Ihre normative Grundlage leitet die nationale MRI von dem durch die Vereinten Nationen geschaffenen unverbindlichen internationalen Standard, den sogenannten Pariser Prinzipien," ab. Diese Seminararbeit beleuchtet zunachst den historischen Rahmen hinsichtlich der Entwicklung dieses Standards sowie die darin allgemein fur nationale MRI vorgeschlagenen Funktionen, Befugnisse und Strukturen. Erlautert wird auch das Prozedere der Anerkennung von nationalen MRI und die sich im Laufe der vergangenen Jahre entwickelte Realitat von vier verschiedenen Institutionstypen. Im anschliessenden Teil II wird anhand einiger Landerbeispiele kritisch aufgezeigt, inwieweit Unterschiede in der konkreten Ausgestaltung der einzelnen Institutionstypen bestehen. In diesem Kontext werden bestehende Mangel in der Umsetzung des internationalen Standards aufgezeigt und gegebenenfalls Anregungen fur Verbesserungen gemacht. Im anschliessenden Vergleich der verschiedenen Institutionstypen wird eine gewisse Hierarchie der Befugnisse und Wirkmachtigkeit deutlich; als Exkurs wird an dieser Stelle die Situation der nationalen MRI in Deutschland hinsichtlich eines moglichen oder notwendigen Typenwechsels diskutiert. In Teil III wird die Wirkmachtigkeit der nationalen MRI erlautert. Es wird a

Husserls transzendentale Phänomenologie


Author: Elisabeth Stroker,Elisabeth Ströker
Publisher: Verlag Vittorio Klostermann
ISBN: 9783465017738
Category: Phenomenology
Page: 254
View: 3987

Continue Reading →

Von Husserls eigener Hand liegt keine Publikation vor, die als systematische Darstellung seiner Philosophie angesehn werden konnte. Elisabeth Stroker versucht in dieser Darstellung, diejenige Kontinuitat und Stetigkeit, Bestandigkeit und Unablassigkeit des Husserlschen Philosophierens sichtbar zu machen, wie sie Husserls Forschung wie kaum eine andere bis in alle Einzelinhalte hinein gepragt haben. Die Autorin will damit keine Gesamtdarstellung der Husserlschen Philosophie liefern. Gleichwohl ist eine systematische Darstellung wie diese zur Entwicklung der transzendentalphanomenologischen Grundkonzepte Husserls und seiner Methode seit langerem ein Desiderat. Es mag nicht nur einer spater falligen Gesamtdarstellung zugute kommen, sondern auch denjenigen Husserls Philosophie in ihrem Entwicklungsgang verdeutlichen, denen Zeit und Gelegenheit fur ein eingehendes Husserl-Studium fehlen.

Der 11. September 2001

Fragen, Folgen, Hintergründe
Author: Sabine Sielke
Publisher: Peter Lang Pub Incorporated
ISBN: N.A
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 277
View: 7704

Continue Reading →

Der 11. September 2001 markiert einen historischen Moment, der uns alle herausgefordert hat. Dies gilt nicht zuletzt fur die interdisziplinaren Nordamerikastudien. Dieses Buch beleuchtet die Anschlage des 11. September und ihre Folgen aus den Perspektiven der Politologie, der Geschichts- und der Islamwissenschaft, der Theologie und Religionspadagogik, der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften, der Kunstgeschichte ebenso wie der Wirtschaftswissenschaft und Sozial-und Wirtschaftsgeographie. Hervorgegangen aus der Vorlesungsreihe « America under Attack, die im Winter 2001/2002 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universitat Bonn stattgefunden hat, loten die Essays Fragestellungen aus, die uber das eigentliche historische Ereignis hinausweisen, und liefern Analysen und Schlussfolgerungen, die im Donner der Medien eher randstanding bleiben mussen. Aus dem Inhalt; Christian Hacke: Der Terrorangriff vom 11. September 2001 und seine Folgen fur die amerikanische Auenpolitik - Stefan Wild: Der 11. September 2001, der Afghanistankrieg und die Muslime - Klaus F. Zimmermann: Okonomie und Terrorismus: Ist die Globalisierung in Gefahr? - Stephan Frohlich: Die Auswirkungen des 11. September 2001 auf das transatlantische Verhaltnis - Gerhard Sauter: « A City upon a Hill? Die religiose Dimension des amerikanischen Selbstverstandnisses und seine gegenwarige Krise - Anke Ortlepp: Terrorismus in historischer Perspektive: Von Chicagos Haymarket bis nach Oklahoma City - Heinz lckstadt: Bilder des Terrors und der Terror der Bilder in den Romanen Don DeLillos - Klaus Peter Schneider: Sprachliches Krisenmanagement: Zur verbalen und konzeptuellen Bearbeitung der Terroranschlage in den Redenvon George W. Bush - Sven OlafBerggotz: Jack Ryan's America: Tom Clancy und das auenpoli

Das Barmen


Author: Flann O'Brien
Publisher: Kein & Aber AG
ISBN: 3036991409
Category: Fiction
Page: 144
View: 7769

Continue Reading →

Flann O'Brien erzählt mit satirischem Blick die Geschichte von Bonaparte O’Coonassa, von seinem einzigen, schmerzhaften Schultag, seiner kurzen Ehe und noch kürzeren Vaterschaft, seiner Verurteilung zu 29 Jahren Gefängnis, wo er »heil und sicher, gegen die Widrigkeiten des Lebens gefeit«, sein irisches Schicksal absitzt. Übersetzt und durchgesehen von Harry Rowohlt.

Gouvernementalität und Biopolitik


Author: Thomas Lemke
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783531150871
Category: Political Science
Page: 218
View: 9699

Continue Reading →

»Vergesst Foucault!« – so lautete die provokante Aufforderung Jean Baudrillards Ende der 1970er Jahre. Ein Vierteljahrhundert später ist die sozialwissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Werk des französischen Historikers und Philosophen intensiver denn je. Zwei Konzepte haben in den vergangenen Jahren die Rezeption in besonderer Weise geprägt: Gouvernementalität und Biopolitik. Der vorliegende Band erkundet die gegenwartsdiagnostische Reichweite und die soziologische Relevanz der beiden Konzepte. Er zeichnet ihre Entstehungskontexte und Bedeutungsdimensionen nach und diskutiert Perspektiven und Probleme der aktuellen Rezeption. Das Ergebnis ist eine theoretische Weiterentwicklung der Machtanalytik, die sich auf empirische Forschungsfragen bezieht und ihr gesellschaftskritisches Potenzial aufzeigt.