British Asians, Exclusion and the Football Industry


Author: Daniel Kilvington
Publisher: Routledge
ISBN: 1317569024
Category: Sports & Recreation
Page: 158
View: 9970

Continue Reading →

This book examines the exclusion of British Asians from the football industry, drawing on a wealth of empirical work with players, coaches, scouts, managers, fans, anti-racist organisations, community officers, and key stakeholders. It adopts a critical race theory (CRT) perspective to offer a platform for excluded communities to discuss their experiences and offer their advice, guidance and criticisms. Notions of whiteness, intersectionalities and gender are explored and filter throughout. This book highlights historical and contemporary reasons for the British Asian exclusion from football, critically examines a number of tried and tested inclusion strategies, and offers recommendations for reform to help achieve equality and inclusion. The research aims to: dehomogenise British Asian football experiences offer the counter-narratives of British Asian male and females to challenge master-narratives comprehend the importance of intersectionalities understand identity shifts and cultural changes challenge socio-cultural stereotypes and racial myths highlight contemporary manifestations of racisms in football at all levels examine the role 'parallel football' environments have played in the exclusion cast a critical eye over inclusion initiatives promote recommendations for reform which are born out of empirical research As long as marginalized groups, such as British Asians, are excluded from a field of popular culture, in this case football, it is a topic that demands attention, deserves investigation and requires solutions. It is hoped that this book can be of use to students, researchers and policymakers who share an active interest in football, exclusion and equality.

Sport and Discrimination


Author: Daniel Kilvington,John Price
Publisher: Taylor & Francis
ISBN: 1317272102
Category: Sports & Recreation
Page: 256
View: 6034

Continue Reading →

Despite campaigns to educate and increase awareness, discrimination continues to be a deep-rooted problem in sport. This book provides an international, interdisciplinary and critical discussion of various forms of discrimination in sport today, with contributions from world-leading academics and high-profile campaigners. Divided into five sections, the book explores racism, sexism, homophobia, disability, and the role of media in both perpetuating and tackling discrimination across a variety of sports and sporting events around the world. Drawing on examples from football, rugby, cricket, tennis, climbing, the Olympics and the Paralympics, it offers a critical review of current debates and discusses the latest empirical research on the changing nature of discrimination in sport. Taking into account the experiences of athletes and coaches across all performance levels, it presents recommendations for further action and directions for future research. A timely and challenging study, Sport and Discrimination is essential reading for all students and scholars of sports studies with an interest in the sociology of sport and the relationship between sport, society and the media.

Human–Animal Relationships in Equestrian Sport and Leisure


Author: Katherine Dashper
Publisher: Routledge
ISBN: 1317390261
Category: Sports & Recreation
Page: 194
View: 4262

Continue Reading →

Riding, training and caring for horses are visceral experiences that require the immersion of both body and mind. This book provides an in-depth understanding of human–horse relationships and interactions as embodied in equestrian sport and leisure. As a closely focused ethnographic study of the horse world, it explores the key themes of partnership and collaboration in human–horse communication, the formation of individual and collective identities performed through involvement in the horse world, and human–horse interaction as an embodied way of being. This book argues that encounters between humans and horses can reveal the ways that human society has been and continues to be structured through intersection with nonhuman others. Equestrian sport and leisure provides an apt context for considering how such concepts of interspecies communication and collaboration are negotiated, managed, (mis)understood and performed, resulting in a uniquely embodied way of knowing and being in the world. Human–Animal Relationships in Equestrian Sport and Leisure is fascinating reading for anyone interested in equestrianism, human-animal studies, theories of embodiment, the sociology of sport, or sport and social theory.

Women and Sport in Latin America


Author: Rosa Lopez de D'Amico,Tansin Benn,Gertrud Pfister
Publisher: Routledge
ISBN: 131756572X
Category: Sports & Recreation
Page: 260
View: 4717

Continue Reading →

This multidisciplinary book draws on sociology, cultural studies, anthropology and history, to explore the diversity, challenges and achievements of Latin American women in sport. It offers an in-depth analysis of women’s sport in ten countries across Latin America, insights into the sport activities of indigenous peoples, and the contributions of Latin American women to sport living outside of the region. The book also provides a comprehensive overview of international developments in gender and sport research, policy development and theory, and addresses sport participation at many levels including in school-based physical education, community and high performance contexts.

Globalizing Cultural Studies

Ethnographic Interventions in Theory, Method, and Policy
Author: Cameron McCarthy,Aisha S. Durham
Publisher: Peter Lang Pub Incorporated
ISBN: N.A
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 541
View: 5773

Continue Reading →

The contributors to Globalizing Cultural Studies: Ethnographic Interventions in Theory, Method, and Policy take as their central topic the problematic status of «the global» within cultural studies in the areas of theory, method, and policy, and particularly in relation to the intersections of language, power, and identity in twenty-first century, post-9/11 culture(s). Writing against the Anglo-centric ethnographic gaze that has saturated various cultural studies projects to date, contributors offer new interdisciplinary, autobiographical, ethnographic, textual, postcolonial, poststructural, and political economic approaches to the practice of cultural studies. This edited volume foregrounds twenty-five groundbreaking essays (plus a provocative foreword and an insightful afterword) in which the authors show how globalization is articulated in the micro and macro dimensions of contemporary life, pointing to the need for cultural studies to be more systematically engaged with the multiplicity and difference that globalization has proffered.

Jugend, Migration und Sport

Kulturelle Unterschiede und die Sozialisation zum Vereinssport
Author: Ulrike Burrmann,Michael Mutz,Ursula Zender
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658063971
Category: Social Science
Page: 376
View: 7648

Continue Reading →

Migrantinnen und Migranten sind im organisierten Sport in Deutschland unterrepräsentiert. Welche Faktoren definieren den Zugang zum Sport im Allgemeinen und zum Sportverein im Besonderen mit: Werte, Sprache, Religion, Herkunftsfamilie? Welche Rolle spielen dabei die Sportvereine? Wie lassen sich die erheblichen Geschlechterunterschiede in den Sportengagements erklären? Dieses Buch verkleinert unter einer sozialisationstheoretischen Perspektive bestehende Forschungslücken, indem die Sportbeteiligung von jungen Migrantinnen und Migranten sowohl quantitativ als auch qualitativ beleuchtet und mit einzelnen „Facetten“ von Kultur in Zusammenhang gebracht wird.

The Football Factory

Roman
Author: John King
Publisher: Heyne Verlag
ISBN: 3641046637
Category: Fiction
Page: 448
View: 8444

Continue Reading →

Brutal, kontrovers, gefährlich Für Tom besteht eine typische Woche im Wesentlichen darin, sich fünf Tage lang auf Samstag zu freuen. Denn Samstag ist Fußball, und dann kann er sich wieder mit den anderen Chelsea-Hooligans volllaufen lassen, mit Koks aufputschen und verfeindeten Gangs die Scheiße aus den Schädeln prügeln. Den Sonntag brauchen er und seine Kumpels dann zur Erholung. Ihr Leben pendelt zwischen Bürgerlichkeit und Loyalität zur Clique, auch wenn es sie das Leben kostet. Mit einem exklusiven Vorwort von Philipp Köster (11 FREUNDE).

»Gender«, »Race« und »Disability« im Sport

Von Muhammad Ali über Oscar Pistorius bis Caster Semenya
Author: Marion Müller,Christian Steuerwald
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839434254
Category: Social Science
Page: 286
View: 5043

Continue Reading →

Die Kategorien »gender«, »race« und »disability« haben im Sport eine besondere Bedeutung. So gibt es vermutlich in keinem anderen Bereich der modernen Gesellschaft eine so selbstverständliche und legitim erscheinende Segregation nach Geschlecht und Behinderung. Eine »color-line« gibt es zwar nicht mehr, aber dennoch gilt die Hautfarbe sowohl im Alltag als auch in der (Sport-)Medizin immer noch als relevant für die sportliche Leistung. Und die ethnisch-nationale Herkunft fungiert nach wie vor als primäres Kriterium der Mannschaftsbildung. Die Beiträge des Bandes unterziehen die drei Kategorien »gender«, »race« und »disability« einer vergleichenden Analyse und decken die Gemeinsamkeiten ihrer Konstitutionslogik im Kontext des Sports auf.

Sport und Doping

zur Analyse einer antagonistischen Symbiose
Author: Eike Emrich,Werner Pitsch
Publisher: Peter Lang
ISBN: 9783631594513
Category: Social Science
Page: 226
View: 8356

Continue Reading →

Handelt es sich im Fall des Leistungssports und des Dopings um eine antagonistische Symbiose, in der man -nicht miteinander und nicht ohneeinander- kann? Der moderne, zum Zweck der Einkommenserzielung betriebene Spitzensport war wahrscheinlich von Beginn an bis heute von Doping begleitet. In verschiedenen Beitragen wird das Phanomen -Doping im Spitzensport- aus der Perspektive der Soziologie, der Okonomie, der Rechtswissenschaft und der Anthropologie beleuchtet. Dabei zeigt sich, dass unterschiedliche Rahmenbedingungen und soziale Prozesse in ihrer wechselseitigen Verschrankung dieses vielfach als Problem wahrgenommene Phanomen erst ermoglichen. Verschiedenen rationalen individuellen und korporativen Akteuren gelingt es dabei, an seinem Bestehen zu partizipieren und daraus Nutzen zu ziehen."

Ein säkulares Zeitalter


Author: Charles Taylor
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518740407
Category: Philosophy
Page: 1299
View: 2433

Continue Reading →

Was heißt es, daß wir heute in einem säkularen Zeitalter leben? Was ist geschehen zwischen 1500 – als Gott noch seinen festen Platz im naturwissenschaftlichen Kosmos, im gesellschaftlichen Gefüge und im Alltag der Menschen hatte – und heute, da der Glaube an Gott, jedenfalls in der westlichen Welt, nur noch eine Option unter vielen ist? Um diesen Wandel zu bestimmen und in seinen Folgen für die gegenwärtige Gesellschaft auszuloten, muß die große Geschichte der Säkularisierung in der nordatlantischen Welt von der frühen Neuzeit bis in die Gegenwart erzählt werden – ein herkulisches Unterfangen, dem sich der kanadische Philosoph Charles Taylor in seinem mit Spannung erwarteten neuen Buch stellt. Mit einem Fokus auf dem »lateinischen Christentum«, dem vorherrschenden Glauben in Europa, rekonstruiert er in geradezu verschwenderischem Detail die entscheidenden Entwicklungslinien in den Naturwissenschaften, der Philosophie, der Staats- und Rechtstheorie und in den Künsten. Dem berühmten Diktum von der wissenschaftlich-technischen »Entzauberung der Welt« und anderen eingeschliffenen Säkularisierungstheorien setzt er die These entgegen, daß es die Religion selbst war, die das Säkulare hervorgebracht hat, und entfaltet eine komplexe Mentalitätsgeschichte des modernen Subjekts, das heute im Niemandsland zwischen Glauben und Atheismus gefangen ist.

Hoolifan

thirty years of hurt
Author: Martin Knight
Publisher: N.A
ISBN: 9783980906401
Category:
Page: 230
View: 2479

Continue Reading →

Wissenschaftspopularisierung im 19. Jahrhundert

Bürgerliche Kultur, naturwissenschaftliche Bildung und die deutsche Öffentlichkeit 1848-1914
Author: Andreas Daum
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3486832506
Category: History
Page: 632
View: 8581

Continue Reading →

Mit diesem Buch werden die vielfältigen Formen, in denen noch heute Wissenschaft popularisiert wird, erstmals auf ihre Ursprünge im 19. Jahrhundert zurückgeführt und zentral in die bürgerliche Kultur dieser Zeit eingelagert. Entgegen langlebigen Vorurteilen kann nachgewiesen werden, dass es eine breite, farbige und kulturell tief verwurzelte Tradition der Populärwissenschaft in Deutschland gibt. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Bedeutung die naturwissenschaftliche Bildung in der bürgerlichen Gesellschaft entfaltete. Die Entwicklung des naturkundlichen Vereinswesens und Schulunterrichts und die Ausbreitung einer von Naturwissenschaftlern organisierten Festkultur werden ebenso als Teile der Geschichte bürgerlicher Öffentlichkeit beschrieben wie die rasante Zunahme von populärwissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern. Dabei wird zum einen deutlich, wie sich publikumsorientierte Sprach- und Darstellungsformen sowie eigene Gruppen von Wissensvermittlern etablierten. Zum anderen werden die Inhalte und ideologischen Deutungspotentiale, die über populäre Medien vermittelt wurden und zum bürgerlichen Verständnis von Natur beitrugen, besonders betont. Die Geschichte von Öffentlichkeit und Bürgerlichkeit in Deutschland gewinnt auf diese Weise neue Konturen, zumal zahlreiche Interpretationen vorgelegt werden, die über bisherige Forschungsmeinungen hinausweisen. So begreift dieses Buch die Wissenschaftspopularisierung als Teil des Nachwirkens revolutionärer Anliegen von 1848, der Darwinismus wird in seiner ideellen Prägekraft erheblich relativiert, und das Verhältnis von Naturwissenschaften und christlicher Religion findet eine neue Würdigung. Dieses Buch soll eine eklatante Forschungslücke schließen und zugleich die Geschichte der Populärwissenschaft im öffentlichen Bewusstsein der heutigen Mediengesellschaft verankern. Die Darstellung zielt darauf, eine Brücke zu schlagen zwischen der allgemeinen Geschichte, im besonderen der florierenden Bürgertumsforschung, und eher marginalisierten Bereichen wie der Geistes-, Religions- und Wissenschaftsgeschichte. Der Band hat einen fachwissenschaftlichen Charakter, ist aber in seinem leserfreundlichen Stil und der leicht zugänglichen Gliederung für einen weiten Leserkreis geschrieben. Er wendet sich zum einen an alle HistorikerInnen, die neue Erkenntnisse über die deutsche Kultur im 19. Jahrhundert und das Verhältnis von Wissenschaft, Gesellschaft und Öffentlichkeit gewinnen möchten. Zum anderen sind alle historisch interessierten Leser und die Vertreter von Nachbardisziplinen, darunter Literatur- und Kommunikationswissenschaften ebenso wie Theologie und Naturwissenschaften, angesprochen. Das Buch bietet darüber hinaus eine an keiner anderen Stelle greifbare Sammlung von Kurzbiographien, mehrere Tabellen, zahlreiche Abbildungen und erstmalig eine Bibliographie populärwissenschaftlicher Texte des 19. Jahrhunderts. Damit kann dieser Band auch hervorragend als Nachschlagewerk genutzt und über das umfangreiche Orts-, Personen- und Sachregister leicht erschlossen werden.

Das sowjetische Fieber

Fußballfans im poststalinistischen Vielvölkerreich
Author: Manfred Zeller
Publisher: N.A
ISBN: 9783838207575
Category: Sports & Recreation
Page: 323
View: 4100

Continue Reading →

What did the citizens of the Soviet Union identify with? Where did the societal faultlines lie? Did mass demonstrations effectively de-stabilize Soviet order? How did informal groups come into being within a society based on uniformity? What impact did new media and new forms of interconnectivity have on the development of a multinational Soviet society? What remained after the end of the Soviet Union? Using Soviet soccer teams from Moscow (Spartak, Dynamo, ZSKA) and Kiev (Dynamo) as examples, Manfred Zeller tells a story of community and enmity in the post-Stalinist multinational empire. This brilliant monograph exposes the complex loyalties that governed group identities and explains phenomena like the love-hate relationship between Kiev and Moscow. 'Moscow against Kiev' in Soviet times wasn't a question of war and peace, but in soccer it was already a feeling of 'us against them' and a question of victory or defeat in the complex multinational setting of the region. Zeller's book is an important contribution to the research of Soviet pop culture after Stalin as well as to contemporary debates on antagonism in the post-Soviet world.

Die feinen Unterschiede

Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft
Author: Pierre Bourdieu
Publisher: N.A
ISBN: 9783518576250
Category: Aesthetics, French
Page: 877
View: 8586

Continue Reading →

Die Analyse des kulturellen Konsums ist für alle von Interesse, die geneigt sind, ihre eigenen, meist als selbstverständlich aufgefassten kulturellen Vorlieben und Praktiken zu prüfen. Der Reiz und das Verdienst des Buches liegen darin, dass der Autor immer im Kontakt zum konkreten Alltag bleibt. Die Lektüre der Feinen Unterschiede wird ein spannender Selbsterfahrungsprozess.