Fische, die auf Bäume klettern

Ein Kompass für das große Abenteuer namens Leben
Author: Sebastian Fitzek
Publisher: Droemer eBook
ISBN: 3426454920
Category: Fiction
Page: 256
View: 630

Continue Reading →

Bestsellerautor Sebastian Fitzek stellt sich in diesem Buch den existentiellen Fragen: Was zählt im Leben? Wie findet man sein Glück? Welche Lebensziele sind richtig? Was lernt man aus Niederlagen? Und wie geht man mit seinen Mitmenschen um? In spannenden persönlichen Episoden erzählt er, was im Leben wichtig ist und wie ein glücklicher Lebensweg gelingen kann. Inspiriert wurde Sebastian Fitzek zu diesem Buch durch seine Rolle als Vater – und die Frage, was er seinen Kindern für das Leben mitgeben würde, wenn ihm nicht mehr viel Zeit bliebe. Und so ist „Fische, die auf Bäume klettern" das sehr persönliches Vermächtnis eines Vaters an seine noch jungen Kinder – und ein Buch für alle, die Halt suchen und sich der Werte, die ihnen wichtig sind, vergewissern möchten.

Unter Druck gesetzt: Vom Printmedium zum digitalen Buch - eine Analyse aus Sicht der Verlage


Author: Katharina Bucklitsch
Publisher: Bachelor + Master Publication
ISBN: 3958200885
Category: Business & Economics
Page: 72
View: 4184

Continue Reading →

Aufgrund der Tatsache, dass aus Büchern Informationsdatenbanken und aus Verlagen multimediale Content-Provider werden, herrscht Furcht und Unsicherheit in den heiligen Hallen des Literaturbetriebes. Fragen entstehen, was geschehen wird, wenn eines der ältesten Kulturgüter der Menschheit im Zeitalter des Digitalen ankommt. Wie vor allem Verlage diese Wandlungen verstehen lernen und zu ihren Gunsten nutzen müssen, ist Hauptgegenstand des vorliegenden Textes. Untersucht werden die Entwicklung, die Chancen und Risiken des eBooks auf dem deutschen Markt, ausgehend von der Erfindung des Buchdrucks und der Bedeutung für gesellschaftliche Umwandlung und wirtschaftliche Abläufe. Dabei interessiert hauptsächlich die Frage, welche Besonderheiten im Vergleich zu den Printmedien zu konstatieren sind. Die Ausbreitung der Lesegeräte wird vorgestellt, die Unterschiede auf den Märkten in den USA und Deutschland werden analysiert. Geklärt werden soll zudem, welche neuen Möglichkeiten und Herausforderungen sich für die verschiedenen Institutionen mit Produktion, Distribution und Rezeption von digitalen Texten ergeben. Dazu sollen differente Verkaufsmodelle und Vertriebsstrategien, Anbieter von eBooks und neuartige Geschäftsmodelle via Internet vorgestellt und mit der Trenduntersuchung des Konsumentenverhaltens gekoppelt werden.

Vorgezogener Werktitelschutz


Author: Jan Görden,Jan Gorden
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 9783161500022
Category: Law
Page: 424
View: 9453

Continue Reading →

English summary: According to the German Trademark Act, the title as an indication of intellectual creative activity is protected by trademark law without registration. However, the law does not stipulate when this protection begins, a question which is significant due to the concept of priority. In practice, there has always been a public advance notice of a planned title, and it is this notice which is used to establish the right to the title. With this so-called title protection notice, the media branch has created its own system of early protection of a title. Jan Gorden analyzes when and under which conditions protection of a title begins according to the German Trademark Act and investigates the basic validity of the early protection of a title by focusing on the historical development, the practical significance of title protection and of the interests concerned. German description: Der Werktitel als die Bezeichnung geistigen Schaffens geniesst nach 5 Markengesetz ohne eine Registrierung kennzeichenrechtlichen Schutz. Offen gelassen hat der Gesetzgeber, wann dieser Schutz beginnt - eine aufgrund des Prioritatsprinzips bedeutsame Frage. In der Praxis behilft man sich seit jeher mit der offentlichen Vorankundigung des geplanten Titels, welche das vorrangige Recht am Werktitel begrunden soll. Die Medienbranche hat sich mit dieser sogenannten Titelschutzanzeige ein eigenes System eines vorgezogenen Werktitelschutzes geschaffen. Jan Gorden untersucht, wann und unter welchen Voraussetzungen der Schutz des Werktitels nach dem Markengesetz beginnt und stellt unter umfassender Berucksichtigung der historischen Entwicklung, der praktischen Bedeutung des Titelschutzes und der betroffenen Interessen die grundsatzliche Berechtigung eines vorgezogenen Werktitelschutzes auf den Prufstand.

2014


Author: Ursula Rautenberg,Ute Schneider
Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG
ISBN: 3110341697
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 236
View: 6070

Continue Reading →

AGB 69 enthält neben Rezensionen folgende Beiträge: Carlos Spoerhase: Das Silberne Buch: Heft, Mappe, Buch? Über eine handschriftliche Lyriksammlung von Caroline Flachsland und Johann Gottfried Herder. Wolfgang Schellmann: Ein Fehldruck als Beleg für die Technik des Bilddrucks vom Klischee im frühen 17. Jahrhundert Anika Wolfram: Die Festkultur des Verlages B.G. Teubner bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine interdisziplinäre Untersuchung. Sandra Rühr: Autorenlesungen in der Fackel von Karl Kraus. David Oels: Ullstein im Zweiten Weltkrieg: Die Wiesner-Berichte. Teil 1. Stefan Knödler: Die Desiderienbücher der Tübinger Museumsgesellschaft Gisela Möncke: Hans Schobsers Münchner Drucke. Ergänzungen zur Bibliographie Karl Schottenlohers. Daniel Bellingradt: Forschungsbericht. Periodische Presse in der Frühen Neuzeit. Teil 1.

Filial- und Großbuchhandels-Konzepte im deutschen Sortimentsbuchhandel


Author: Edgar Rodehack
Publisher: Edgar Rodehack
ISBN: 3898118304
Category: Booksellers and bookselling
Page: 134
View: 6363

Continue Reading →

Anhand unterschiedlicher buchhändlerischer Filial- und Großbuchhandels-Konzepte dokumentiert diese Studie den strukturellen Wandel im deutschen Bucheinzelhandel seit Ende der 70er Jahre. Der konkreten Untersuchung der verschiedenen Handelsformen wird eine Analyse der allgemeinen Buchmarktentwicklung vorangestellt.

Im Pausenraum des "Dritten Reiches"

zur Populärkultur im nationalsozialistischen Deutschland
Author: Carsten Würmann,Ansgar Warner
Publisher: Peter Lang
ISBN: 9783039114436
Category: Fascism and culture
Page: 271
View: 6813

Continue Reading →

Erholungsangebote fur den harten Alltag im Nationalsozialismus? Fluchtfahrzeuge fur Eskapisten? Oder doch erfolgreiche Instrumente der Integration und Propaganda? Produkte einer modernen Popularkultur waren bis 1945 zentraler Bestandteil des Alltags im 'Dritten Reich'. Auch wenn die Nationalsozialisten diese Kultur zumindest in Teilen von ideologischer Warte aus scharf kritisierten, forcierten sie den Ausbau einer auf Massenkonsum orientierten Kulturindustrie; zugleich versuchten sie freilich, deren Produkte zu beeinflussen und zu bestimmen. Literatur- und Medienwissenschaftler sowie Historiker verorten in diesem Band u. a. Tierfilme, Science-Fiction, Arztromane und popularwissenschaftliche Zeitschriften im Kultur- und Propagandabetrieb des 'Dritten Reiches'. Sie analysieren die Versuche zur Formierung der Unterhaltungsliteratur, beleuchten Phanomene wie die Inszenierung von Volksgemeinschaft im Fussballfilm, Theatertourneen fur die Arbeiter der Reichsautobahn sowie die Prasenz von Blondinen und anderen Popularmythen in Propagandaflugblattern. Biographische Fallstudien beschaftigen sich mit der Stellung von Autoren wie Hans Dominik, Ernst Kreuder, Hans Fallada und Erich Kastner in der NS-Kulturindustrie. Die Beitrage zeigen, wie weit sich Nationalsozialismus und gute Unterhaltung miteinander kombinieren lassen. Sie zeigen aber auch, wo diese Verbindung an die Grenzen der Logik einer kapitalistisch organisierten Kulturproduktion stosst bzw. mit den ideologischen Anspruchen einer Diktatur kollidiert."

Lesen unter Hitler

Autoren, Bestseller, Leser im Dritten Reich
Author: Christian Adam
Publisher: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 3462302035
Category: Literary Criticism
Page: 384
View: 1877

Continue Reading →

Was die Deutschen wirklich lasen. Dass sich die Deutschen Mein Kampf millionenfach in die Bücherregale stellten, dass ein Band wie Darüber lache ich noch heute. Soldaten erzählen heitere Geschichten mehr als zwei Millionen Mal über den Ladentisch ging, das erwartet man für diese Zeit. Doch wer hätte gedacht, dass – wer wollte – in den Dreißigern noch Huxleys Brave New World lesen konnte, Werner Bergengruens durchaus kritisches Buch Der Großtyrann und das Gericht häufig gekauft wurde, dass aus gerechnet Wind, Sand und Sterne von Antoine de Saint-Exupéry, der sich als Pilot aktiv am Kampf gegen die Nazis beteiligte, während des Kriegs ein großer Erfolg in Deutschland war und mitnichten verboten? Dass die in der DDR so beliebten Heiden von Kummerow von Ehm Welk unter der Nazi-Diktatur entstanden und zum Bestseller wurden? Dass Lichtenberg, Rilke, Goethe und selbst Ernst Jünger massenhaft gelesen wurden.Die Buchbranche boomte, trotz der Vertreibung unzähliger Autoren, trotz brennender Bücher und Verbotslisten, gerade im Krieg. Zahlreiche Autoren erreichten mit ihren Werken riesige Auf lagen. Die meisten sind – zu Recht – heute vergessen. Viele aber waren auch in den fünfziger Jahren noch Publikumslieblinge. Manche liest man noch heute. Christian Adam untersucht, wie Bücher unter den Nazis entstanden und wie sie sich – manchmal auch gegen den Willen der Machthaber – zu Bestsellern entwickelten, und welche Bücher wirklich gelesen wurden. Er stellt die politischen Institutionen und Protagonisten vor, die um die Oberhoheit über die Bücher rangen – kurz: er schreibt die Geschichte der Bestseller in der düstersten Epoche der deutschen Vergangenheit, und öffnet damit einen neuen Blickwinkel auf die Mentalität der Deutschen zwischen 1933 und 1945.

Imaginäre Schlachtfelder

Kriegsliteratur in der Weimarer Republik
Author: Jörg Lehmann
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 373866517X
Category: Language Arts & Disciplines
Page: 304
View: 3736

Continue Reading →

In welchen typischen Erzählmustern verarbeiteten die Zeitgenossen der Weimarer Republik den Ersten Weltkrieg? Über die Bücher von Jünger und Remarque hinaus zeigt diese Querschnittsstudie auf, wie die Erlebnisse in den Schützengräben in einen Kampf um Deutungsmacht überführt wurden. Dabei werden heroisierende Darstellungen ebenso berücksichtigt wie kriegskritische Werke und nationalistische Interpretationen, die die Heraufkunft des „Dritten Reiches“ vorbereiteten. Anhand von Textbeispielen aus über 100 Werken bekommt der Leser einen profunden Eindruck von der Struktur der Kriegsliteratur in der Weimarer Republik.

Das Schicksal der DDR-Verlage

Die Privatisierung und ihre Konsequenzen
Author: Christoph Links
Publisher: Ch. Links Verlag
ISBN: 3862842568
Category: Education
Page: 352
View: 4531

Continue Reading →

Die Buchlandschaft in Ostdeutschland hat sich seit 1990 radikal verändert. Von den ehemals 78 staatlich lizenzierten Verlagen der DDR existiert in eigenständiger Form kaum noch ein Dutzend. Die Mitarbeiterzahl ist unter ein Zehntel gefallen. In dieser Region wird heute weniger als ein Prozent des deutschen Buchumsatzes erzeugt. Wo liegen die Ursachen für diesen gewaltigen Umbruch? Lag es an Struktur und Profil der DDR-Betriebe, an der Privatisierungspolitik der Treuhandanstalt oder dem Vorgehen der neuen Eigentümer aus dem Westen? Auf der Grundlage detaillierter Einzeluntersuchungen zu Geschichte, Eigentumsform, Produktionsvolumen, Beschäftigtenzahlen und zum Privatisierungsprozess aller 78 Verlage wird eine kritische Bilanz der Umgestaltung dieser Wirtschaftsbranche vorgelegt. Informationen zum Verbleib der Rechte und Archive der untergegangenen Verlage, alphabetische Übersichtstabellen, Verlagssignets und Register machen die Arbeit darüber hinaus als Nachschlagewerk nutzbar. "Die Studie über das Schicksal der DDR-Verlage ist eine spannende Lektüre und ein Nachschlagewerk von bleibendem Wert." F.A.Z. "Ein detailliertes und materialreiches Überblickswerk. Christoph Links ist nicht bereit, sich mit allgemeinen Floskeln vom Strukturwandel zu beruhigen. Er will es genauer wissen." Süddeutsche Zeitung "Dass niemals ein Hauch von Larmoyanz aufkommt, ist vielleicht das Erstaunlichste an diesem bestürzenden Bericht, den man getrost schon jetzt ins Regal der kanonischen Handbücher zur Geschichte des Leselands DDR stellen kann." Die Literarische Welt