Addiction, Modernity, and the City

A Users’ Guide to Urban Space
Author: Christopher B.R. Smith
Publisher: Routledge
ISBN: 131763439X
Category: Social Science
Page: 234
View: 8108

Continue Reading →

Examining the interdependent nature of substance, space, and subjectivity, this book constitutes an interdisciplinary analysis of the intoxication indigenous to what has been termed "our narcotic modernity." The first section – Drug/Culture – demonstrates how the body of the addict and the social body of the city are both inscribed by "controlled" substance. Positing addiction as a "pathology (out) of place" that is specific to the (late-)capitalist urban landscape, the second section – Dope/Sick – conducts a critique of the prevailing pathology paradigm of addiction, proposing in its place a theoretical reconceptualization of drug dependence in the terms of "p/re/in-scription." Remapping the successive stages or phases of our narcotic modernity, the third section – Narco/State – delineates three primary eras of narcotic modernity, including the contemporary city of "safe"/"supervised" consumption. Employing an experimental, "intra-textual" format, the fourth section – Brain/Disease – mimics the sense, state or scape of intoxication accompanying each permutation of narcotic modernity in the interchangeable terms of drug, dream and/or disease. Tracing the parallel evolution of "addiction," the (late-)capitalist cityscape, and the pathological project of modernity, the four parts of this book thus together constitute a users’ guide to urban space.

Thanatourism and Cinematic Representations of Risk

Screening the End of Tourism
Author: Rodanthi Tzanelli
Publisher: Routledge
ISBN: 1317228014
Category: Social Science
Page: 200
View: 1421

Continue Reading →

In today’s world, the need to eliminate natural and human-made disasters has been at the forefront of national and international socio-political agendas. The management of risks such as terrorism, labour strikes, protests and environmental degradation has become pivotal for countries that depend on their economy’s tourist sector. Indeed, there is fear that that ‘the end of tourism’ might be nigh due to inadequate institutional foresight. Yet, in designing relevant policies to tackle this, arts such as that of filmmaking have yet to receive due consideration. This book adopts an unorthodox approach to debates about ‘the end of tourism’. Through twenty-first century cinematic narratives of symbolically interconnected ‘risks’ it considers how art envisages the future of humanity’s well-being. These ‘risks’ include: migration as an infectious disease; alien incursions as racialized labour mobilities; cyborg rebellion as the fear of post-colonial otherness; and zombie anthropophagy as the replacement of rooted identities by nomadic lifestyles. Such filmic scenarios articulate the futuristic survival of community as the triumph of the technological human over otherness, and provide a means to debate societal risks that weave identity politics into unequal mobilities. This book will appeal to researchers and students interested in mobilities theory, tourism and travel theory, film studies and aesthetics, globalisation studies, race, labour and migration.

Cool Nations

Media and the Social Imaginary of the Branded Country
Author: Katja Valaskivi
Publisher: Routledge
ISBN: 1317745191
Category: Social Science
Page: 164
View: 5724

Continue Reading →

Nation branding is the most recent feature of imagined nation-making in the history of nations. Facing global competition, national decision-makers aim to distinguish their countries from others by means of branding. Quite a few nations have considered the term ‘cool’ suitable for describing some essence of their country’s brand. Cool Nations. Media and the Social Imaginary of the Branded Country traces the mediated ways in which the transnational idea of "cool" has circulated from popular culture, fashion, and marketing into describing nations. The book explores the commodification of the nation, the shift to a promotional political culture, and the role of media in contributing to the circulation of the idea of the Cool Nation. The social imaginary of nation branding takes its theory and practices from marketing, unlike earlier imaginations based on ideas of democracy or citizenship. Cool Nations argues that "cool" is one of the vehicles through which the commodification of nations takes place.

Mega-Events as Economies of the Imagination

Creating Atmospheres for Rio 2016 and Tokyo 2020
Author: Rodanthi Tzanelli
Publisher: Routledge
ISBN: 1351470442
Category: Social Science
Page: 234
View: 411

Continue Reading →

Atmosphere, the elusive ambiance of a place, enables or hinders its mobility in global consumption contexts. Atmosphere connects to social imaginaries, utopian representational frames producing the culture of a city or country. But who resolves atmospheric contradictions in a place’s social and cultural rhythms, when the eyes of the world are turned on it? Mega-Events as Economies of the Imagination examines ephemeral and solidified atmospheres in the Rio 2016 Olympic Games and the handover ceremony to Tokyo for the 2020 Games. Indeed, highlighting the various social and cultural implications upon these Olympic Games hosts, Tzanelli argues that the ‘Olympic City’ is produced by aesthetic "imagineers", mobile groups of architects, artists and entrepreneurs, who aesthetically ‘engineer’ native cultures as utopias. Thus, it is explored as to how Rio and Tokyo’s "imagineers" problematize notions of creativity, cosmopolitan togetherness and belonging. Mega-Events as Economies of the Imagination will appeal to postgraduate students, postdoctoral researchers and professionals interested in fields such as: Globalization Studies, Mobility Theory, Cultural Sociology, International Political Economy, Conference and Event Management, Tourism Studies and Migration Studies.

Eine kurze Geschichte der Menschheit


Author: Yuval Noah Harari
Publisher: DVA
ISBN: 364110498X
Category: History
Page: 528
View: 1178

Continue Reading →

Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.

Die Lewittowner

Soziographie einer „Schlafstadt“
Author: Herbert J. Gans
Publisher: Birkhäuser
ISBN: 3035601887
Category: Architecture
Page: N.A
View: 4094

Continue Reading →

Die feinen Unterschiede

Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft
Author: Pierre Bourdieu
Publisher: N.A
ISBN: 9783518576250
Category: Aesthetics, French
Page: 877
View: 5638

Continue Reading →

Die Analyse des kulturellen Konsums ist für alle von Interesse, die geneigt sind, ihre eigenen, meist als selbstverständlich aufgefassten kulturellen Vorlieben und Praktiken zu prüfen. Der Reiz und das Verdienst des Buches liegen darin, dass der Autor immer im Kontakt zum konkreten Alltag bleibt. Die Lektüre der Feinen Unterschiede wird ein spannender Selbsterfahrungsprozess.

Wandel der Intimität

Sexualität, Liebe und Erotik in modernen Gesellschaften
Author: Anthony Giddens
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3105610855
Category: Social Science
Page: 220
View: 2667

Continue Reading →

Seit der »sexuellen Revolution« der siebziger Jahre ist das Thema Sexualität in aller Munde. Der Feminismus und das Coming-Out der Homosexuellen haben die tradierten Geschlechterrollen ebenso in Frage gestellt wie die sexuelle Moral. Trotzdem gelten Sex, Liebe und Erotik immer noch als ausschließlich private Bereiche. Der Wandel der Intimität, so zeigt Giddens, betrifft aber ebenso wie unsere ganz persönlichen Beziehungskrisen die Demokratie unserer modernen Gesellschaften. Dieser Wandel geht nicht etwa, wie Konservative behaupten, in die Richtung immer größerer Permissivität und ungehemmten Sex mit möglichst vielen Partnern. Vielmehr entwickeln sich unsere Liebesbeziehungen, Freundschaften und Eltern-Kind-Beziehungen hin zu mehr Partnerschaft und Gegenseitigkeit. »Demokratie«, dafür plädiert Giddens’ umfassende Analyse, ist daher nicht nur eine politische Forderung, sondern ein Schlüsselbegriff für die neue Partnerschaftlichkeit im privaten Leben. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Forthcoming Books


Author: R.R. Bowker Company. Dept. of Bibliography,Arny, Rose
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: United States Imprints
Page: N.A
View: 1454

Continue Reading →

Die Großstädte und das Geistesleben


Author: Georg Simmel
Publisher: Musaicum Books
ISBN: 802721386X
Category: Social Science
Page: 47
View: 1542

Continue Reading →

Die Großstädte und das Geistesleben ist ein 1903 erschienener Aufsatz des Soziologen Georg Simmel, mit dem dieser die Grundlagen der Stadtsoziologie schuf. Das tiefste Problem des modernen Lebens ist nach Georg Simmel der Anspruch des Individuums nach der Selbstständigkeit und Eigenart seines Daseins gegen die Übermächte der Gesellschaft, das geschichtlich Ererbte der äußerlichen Kultur und Technik des Lebens zu bewahren. Der Großstädter ist - im Gegensatz zum Kleinstädter - einer "Steigerung des Nervenlebens" ausgesetzt. Darin besteht die Basis für den Typus großstädtischer Individualität. Georg Simmel (1858-1918) war ein deutscher Philosoph und Soziologe. Er leistete wichtige Beiträge zur Kulturphilosophie, war Begründer der "formalen Soziologie" und der Konfliktsoziologie. Simmel stand in der Tradition der Lebensphilosophie, aber auch der des Neukantianismus.

Soziologie der Städte


Author: Martina Löw
Publisher: Suhrkamp Verlag
ISBN: 3518732412
Category: Social Science
Page: 289
View: 8065

Continue Reading →

Noch nie zuvor haben so viele Menschen in Städten gelebt, und eine globale Architektur scheint dafür zu sorgen, daß sich die Metropolen immer ähnlicher werden. Zugleich arbeiten Politiker, Stadtplaner und Kulturschaffende aktiv daran, »ihrer Stadt« im medial geführten Konkurrenzkampf um Einwohner, Investoren und Fördermittel ein unverwechselbares Gesicht zu geben. Tatsächlich unterscheiden sich Städte erheblich, und diese Differenzen bestimmen mit darüber, wie etwa Kindheit, Armut oder sexuelle Orientierung erfahren werden. Martina Löw nimmt die Stadt als Erkenntnisgegenstand ernst und entfaltet die These, daß sich urbane Entwicklungen nur dann hinreichend erklären und effektiv beeinflussen lassen, wenn man die »Eigenlogik« und die »Gefühlsstruktur« von Städten begreift, die in Städtebildern gefaßt und in Alltagsroutinen reproduziert werden. Anhand zahlreicher empirischer Beispiele entwickelt sie die Grundlagen einer differenztheoretischen Stadtsoziologie, die Städte als eigensinnige Objekte soziologischen Wissens versteht.

Franz Kafka


Author: Saul Friedländer
Publisher: C.H.Beck
ISBN: 3406663265
Category: Foreign Language Study
Page: 252
View: 7591

Continue Reading →

Franz Kafka, der wohl enigmatischste Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, begegnet in diesem Buch dem sanften, aufmerksamen, kritischen Blick eines Autors von Weltrang. Saul Friedländer, selbst in Prag geboren und ein Leben lang Kafka-Leser, betrachtet ihn mit jener zärtlichen Unbestechlichkeit, die auch die unnachahmliche Meisterschaft seiner Geschichte des Holocaust ausmacht. Friedländers Auge sieht manches, was selbst Jahrzehnte der Kafka-Forschung nicht wahrgenommen haben. Mit einer wundervollen Sprache und genauer Kenntnis der Werke, mit feinem Humor und genauer Beobachtungsgabe portraitiert Saul Friedländer Franz Kafka als Dichter der Scham und der Schuld. Er geht seinem Leben nach, befragt sein Judentum, analysiert die einzigartige Ironie Kafkas und geht auch den verschlungenen Seelenlagen nach, die tiefe Spuren im Werk hinterlassen haben. Eine Einführung in die Welt Kafkas von bezwingender Eleganz und Anmut.