A Case of Neglect? (1996)

Children's Experiences and the Sociology of Childhood
Author: Ian Butler,Ian F Shaw
Publisher: Routledge
ISBN: 1351168665
Category: Social Science
Page: 194
View: 1479

Continue Reading →

Published in 1996, this book advocates and persuasively exemplifies a qualitative sociology of childhood, spoken repeatedly through children’s voices. After a long period of dormancy, interest in the sociology of childhood became a focus of attention and scholarly interest. Developments in practice by professionals working and learning in the fields of welfare, education, and youth and community studies have been paralleled by the emergence of specialist courses within sociology degrees. Yet the challenges raised by the sociology of childhood remain marginalised within the social sciences more generally. A Case of Neglect? provides an accessible reader and review of the field. Heard wherever possible through children’s and young people’s voices, it provides a penetrating insight into their understandings and experiences of their own and adults’ worlds. It also provides a readable and absorbing review of qualitative applications in the sociology of childhood, and a counter to the common reliance on evidence derived from quantitative approaches. The fieldwork applications range across the often hidden worlds of children’s and young people’s involvement in prostitution, their experience of abuse, black children’s experiences of social services, children’s school cultures, naturist children and childlessness. Always arresting and sometimes poignant, A Case of Neglect? works towards a sociology which is both of and for childhood. This book was originally published as part of the Cardiff Papers in Qualitative Research series edited by Paul Atkinson, Sara Delamont and Amanda Coffey. The series publishes original sociological research that reflects the tradition of qualitative and ethnographic inquiry developed at Cardiff. The series includes monographs reporting on empirical research, edited collections focussing on particular themes, and texts discussing methodological developments and issues.

BPR


Author: N.A
Publisher: N.A
ISBN: N.A
Category: American literature
Page: N.A
View: 3512

Continue Reading →

Doing Qualitative Research in Social Work


Author: Ian Shaw,Sally Holland
Publisher: SAGE
ISBN: 1473905036
Category: Social Science
Page: 368
View: 8678

Continue Reading →

Bringing key developments and debates together in a single volume, this book provides an authoritative guide for students and practitioners embarking on qualitative research in social work and related fields. Frequently illustrated with contemporary and classic case examples from the authors’ own empirical research and from international published work, and with self-directed learning tasks, the book provides insight into the difficulties and complexities of carrying out research, as well as sharing ‘success’ stories from the field. Shaw and Holland have long experience of writing for practitioners and students and in making complex concepts accessible and readable, making this an ideal text for those engaging in qualitative social work research at any level. Ian Shaw is a Professor of Social Work at the University of York and at the University of Aalborg. Sally Holland is a Reader in Social Work at the School of Social Sciences in Cardiff University.

Die Street Corner Society

Die Sozialstruktur eines Italienerviertels
Author: William Foote Whyte
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110809648
Category: Social Science
Page: 403
View: 9053

Continue Reading →

Das Jahrhundert des Kindes

Studien
Author: Ellen Key
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3861998181
Category: Fiction
Page: 200
View: 1915

Continue Reading →

Ellen Key: Das Jahrhundert des Kindes. Studien Barnets århundrade. Erstdruck: Stockholm, Bonnier, 1900. Deutsche Erstausgabe: berlin, S. Fischer Verlag, 1902, übersetzt von Marie Franzos unter dem Pseudonym Francis Maro. Neuausgabe. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Hanna Hirsch-Pauli, Ausschnitt aus dem Gemälde »Freunde«, 1900/1907. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.

Die Methodologie der wissenschaftlichen Forschungsprogramme


Author: Imre Lakatos
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 366308082X
Category: Technology & Engineering
Page: 255
View: 6235

Continue Reading →

Royal Society, betrachtet die Hexentheorie als das Musterbeispiel empirischen Denkens. Wir müssen das empirische Denken definieren, ehe wir mit Hume anfangen, Bücher zu verbren nen. Das wissenschaftliche Denken konfrontiert die Theorien mit den Tatsachen; und eine der Hauptbedingungen dabei ist, daß die Theorien von den Tatsachen gestützt sein müs sen. Wie ist das nun des genaueren möglich? Darauf sind mehrere verschiedene Antworten vorgeschlagen worden. Newton selbst glaubte, seine Gesetze aufgrundder Tatsachen bewiesen zu haben. Er war stolz darauf, keine bloßen Hypothesen anzubieten; er veröffentlichte nur Theorien, die aufgrundder Tatsa chen bewiesen waren. Und zwar behauptete er, seine Gesetze aus den Keplerschen 'Erschei nungen' abgeleitet zu haben. Doch das war Unsinn, denn nach Kepler bewegten sich die Plane ten in Ellipsen, nach Newton aber wäre das nur richtig, wenn die Planeten nicht gegenseitig ihre Bewegung stören würden, und eben dies tun sie. Daher mußte Newton eine Störungstheo rie entwickeln, nach der sich kein Planet auf einer Ellipse bewegt. Heute kann man leicht zeigen, daß sich kein Naturgesetz aus endlich vielen Tatsa chen schlüssig ableiten läßt; doch man liest immer noch, wissenschaftliche Theorien würden aufgrundder Tatsachen bewiesen. Woher kommt diese hartnäckige Sperre gegen die elemen tare Logik? Das läßt sich sehr einleuchtend erklären. Die Wissenschaftler möchten ihren Theorien Achtung verschaffen, sie sollen die Bezeichnung 'Wissenschaft' verdienen, also echte Erkenntnis sein. Nun bezog sich im 17. Jahrhundert, als die Wissenschaft entstand, die wichtigste Erkenntnis auf Gott und den Teufel, auf Himmel und Hölle.

Entwicklung der Persönlichkeit

Psychotherapie aus der Sicht eines Therapeuten
Author: Carl R Rogers
Publisher: Klett-Cotta
ISBN: 360810674X
Category: Psychology
Page: 409
View: 2404

Continue Reading →

»In meinen Beziehungen zu Menschen habe ich herausgefunden, daß es auf lange Sicht nicht hilft, so zu tun, als wäre ich jemand, der ich nicht bin. - Ich habe es als höchst lohnend empfunden, einen anderen Menschen akzeptieren zu können.«

Wandel der Intimität

Sexualität, Liebe und Erotik in modernen Gesellschaften
Author: Anthony Giddens
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 3105610855
Category: Social Science
Page: 220
View: 4300

Continue Reading →

Seit der »sexuellen Revolution« der siebziger Jahre ist das Thema Sexualität in aller Munde. Der Feminismus und das Coming-Out der Homosexuellen haben die tradierten Geschlechterrollen ebenso in Frage gestellt wie die sexuelle Moral. Trotzdem gelten Sex, Liebe und Erotik immer noch als ausschließlich private Bereiche. Der Wandel der Intimität, so zeigt Giddens, betrifft aber ebenso wie unsere ganz persönlichen Beziehungskrisen die Demokratie unserer modernen Gesellschaften. Dieser Wandel geht nicht etwa, wie Konservative behaupten, in die Richtung immer größerer Permissivität und ungehemmten Sex mit möglichst vielen Partnern. Vielmehr entwickeln sich unsere Liebesbeziehungen, Freundschaften und Eltern-Kind-Beziehungen hin zu mehr Partnerschaft und Gegenseitigkeit. »Demokratie«, dafür plädiert Giddens’ umfassende Analyse, ist daher nicht nur eine politische Forderung, sondern ein Schlüsselbegriff für die neue Partnerschaftlichkeit im privaten Leben. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Schlafen und Wachen

ein Elternbuch für Kindernächte
Author: William Sears
Publisher: N.A
ISBN: 9783906675039
Category: Children
Page: 217
View: 6125

Continue Reading →

Porn Chic

Die Pornografisierung des Alltags
Author: Nicola Steffen
Publisher: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 3423422947
Category: Political Science
Page: 360
View: 1070

Continue Reading →

Pornografie als Leitbild? Britney Spears und Paris Hilton, Vorbilder für Millionen von Mädchen, haben als Erste ihre rasierten Geschlechtsteile in die Kameras gehalten. Pornostars wie Jenna Jameson erlangen Pop-Star-Status. Pornografische Songtexte, SM-inspirierte Bühnenoutfits und Striptease-ähnliche Choreografien sind Kult, Porno-Partys gibt es inzwischen in Kleinstadtclubs, und Babys tragen Strampler mit »Porn Star«-Aufdruck. »Porn Chic« ist allgegenwärtig. Die Anonymität und leichte Zugänglichkeit des Internets haben zu einem Anstieg der Amateur-Pornografie geführt, aber auch zu immer extremeren Inhalten: Doppelpenetrationen, »Ass-to-mouth« und Oralsex bis zum sprichwörtlichen Erbrechen. Das Publikum wird immer jünger. Mit dem Mobiltelefon ist der Zugriff auf Internet-Pornografie – im wahrsten Sinne des Wortes – kinderleicht. Kinder und Jugendliche verschicken auch selbstproduzierte pornografische Bilder und Videoclips. Mädchen und Jungen orientieren sich an pornografischen Leitbildern. Wer das nicht kann oder mag, wird nicht akzeptiert.